Ausstellung: Cholera. Eine Seuche verändert die Stadt

Altes Schriftstück mit Überschrift "Cholera"

Von 5. März bis 24. August 2018 wird in einer Ausstellung im Wiener Stadt- und Landesarchiv die Cholera in Wien thematisiert. Die Stadt wurde in der Zeit von 1831 bis 1873 von schweren Choleraepidemien heimgesucht. Diese forderten zahlreiche Todesopfer. Die Angst vor der Cholera wurde in der Folge zur Triebfeder für eine "sanitäre Revolution", an deren Ende der Bau der beiden Hochquellenwasserleitungen und ein modernes Kanalisationssystem stand.

Achtung: Am 10. Juli 2018 ist die Ausstellung geschlossen.

Die Präsentation der Kleinausstellung findet am 3. Mai 2018 um 17 Uhr im Großen Vortragssaal des Wiener Stadt- und Landesarchivs statt.

Veranstaltungsdetails

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Stadt- und Landesarchiv (Magistratsabteilung 8)
Kontaktformular