Fonds der Stadt Wien für innovative interdisziplinäre Krebsforschung

Im Jahr 2000 hat die Stadt Wien in Würdigung der großen Leistungen medizinischer Schulen in der "Medizinstadt Wien" den "Fonds der Stadt Wien für innovative interdisziplinäre Krebsforschung" gegründet. Durch diesen Fonds werden Forschungsvorhaben in jenen Bereichen einer innovativen interdisziplinären Krebsforschung gefördert, deren Ergebnisse einen Fortschritt im biologischen Verständnis, in der Diagnostik und/oder in der Therapie bösartiger Erkrankungen erwarten lassen. Exzellente innovative Leistungen im genannten Bereich werden durch Preise ausgezeichnet. Bei der Realisierung dieser Zielsetzungen arbeitet die Stadt Wien eng mit der Medizinischen Universität Wien zusammen.

Großer zentraleuropäischer Preis

Dieser Preis wird für wichtige Erkenntnisse auf dem Gebiet der innovativen interdisziplinären Krebsforschung vergeben. Ausgezeichnet werden Leistungen von verdienten Persönlichkeiten aus Zentraleuropa, die im Bereich der Krebsforschung wissenschaftliche Arbeit von internationaler Bedeutung geleistet haben.

Dotierung

7.200 Euro

Unterlagen (Print in zweifacher Ausfertigung und eine CD-ROM)

  • Zusammenfassende Darstellung der Errungenschaften/Erkenntnisse, die für preiswürdig angesehen werden
  • Lebenslauf und Publikationsliste
  • Sonderdrucke der zehn wichtigsten Originalarbeiten

Forschungsentwicklungspreis(e)

Diese Preise oder dieser Preis werden beziehungsweise wird für ein Forschungsprojekt, das schwerpunktmäßig in Wien auf dem Gebiet der innovativen interdisziplinären Krebsforschung betrieben wird, an eine oder einen nach Abschluss des Studiums in einer entsprechend ausgewiesenen Institution tätige Wissenschafterin oder tätigen Wissenschafter vergeben.

Dotierung

Bis maximal 40.000 Euro

Unterlagen (Print in zweifacher Ausfertigung und eine CD-ROM)

  • Ausführliche Beschreibung des geplanten Forschungsvorhabens
  • Finanzierungsplan (mit Angabe des Verwendungszweckes der beantragten Mittel)
  • Lebenslauf und Publikationsliste
  • Gutachten der Betreuerin oder des Betreuers beziehungsweise der oder des Vorgesetzten der Antragstellerin oder des Antragstellers, in dem besonders auf die bisherigen Leistungen und die daraus abzuleitende Förderungswürdigkeit des Forschungsvorhabens eingegangen wird
  • Bestätigung der Arbeitsmöglichkeit durch die Instituts- oder Klinikleiterin beziehungsweise den Instituts- oder Klinikleiter, in deren oder dessen Bereich das Forschungsvorhaben durchgeführt wird
  • Vorschlag von fünf Gutachtern beziehungsweise Gutachterinnen

Förderungspreise (maximal zwei)

Diese Preise werden für wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der interdisziplinären innovativen Krebsforschung vergeben, die im Jahr 2014 in einem Peer-Review Journal publiziert wurden und die mit einer Wiener Korrespondenzadresse versehen sind. Die Altersgrenze für Einreicherinnen beziehungsweise Einreicher beträgt 40 Jahre.

Dotierung

Förderungspreise 3.500 Euro

Unterlagen (Print in zweifacher Ausfertigung und eine CD-ROM)

  • Lebenslauf und Publikationsliste
  • Sonderdruck der von der Bewerberin oder von dem Bewerber als prämierungswürdig angesehenen angenommenen Arbeit

Bewerbungsinformation

Einreichtermin

25. September 2015

Entscheidungsträger

Kuratorium des Fonds

Informationen zu den wissenschaftlichen Kriterien

Informationen zu den formalen Kriterien

Bewerbungen

Verantwortlich für diese Seite:
Univ.-Prof. Dr. Hubert Christian Ehalt (Magistratsabteilung 7)
Kontaktformular