Kuratorium für Theater, Tanz und Performance

Das Kuratorium für Theater, Tanz und Performance beurteilt alle termingerecht in der Kulturabteilung der Stadt Wien eingereichten Ansuchen um Projektförderung für

  • Schauspiel,
  • Performance,
  • Tanz- und Bewegungstheater,
  • Theater und Tanz für Kinder und Jugendliche,
  • Musiktheater,
  • Figurentheater und
  • transdisziplinäre Theaterprojekte.

Das Kuratorium überprüft die Ansuchen auf Förderwürdigkeit und behält sich vor, Vorschläge zur Korrektur und Vervollständigung (insbesondere der Kalkulation) abzugeben. Nicht erbrachte Angaben oder vage Beschreibungen machen eine Beurteilung unmöglich.

Förderempfehlungen

Nach Sichtung aller eingereichten Projekte werden Empfehlungen des Kuratoriums dem amtsführenden Stadtrat für Kultur und Wissenschaft vorgelegt. Die Letztentscheidung über Förderungen beziehungsweise über deren Höhe liegt ausschließlich im Kompetenzbereich der Stadt Wien.

KuratorInnen

Dem Kuratorium für Theater, Tanz und Performance gehören Wolfgang Kralicek, Katalin Erdödi und Kolja Burgschuld an.

Wolfgang Kralicek

Geboren 1965 in Wien, Journalist und Theaterkritiker. Studium der Theaterwissenschaft an der Universität Wien; Jurytätigkeit für Berliner Theatertreffen, Hamburger Autorentheatertage und Mülheimer Theatertage; Mitherausgeber von "Der einzige Spaß in der Stadt. 5.000 Jahre Sparverein Die Unzertrennlichen" (Sonderzahl, 1994); bis 2015 Theaterredakteur beim "Falter"; regelmäßiger Autor für "Theater heute" und "Süddeutsche Zeitung".

Katalin Erdödi

Geboren in Debrecen, Ungarn, freie Kuratorin, Dramaturgin und Autorin in Wien und Budapest. Studium Internationale Beziehungen und Public Policy (Budapest Universität für Wirtschaftswissenschaften und Staatsverwaltung), Kulturpolitik und -Management in Europa (Universität Paris). 2004 bis 2007 Programmdramaturgin, Trafó Haus der zeitgenössischen Künste Budapest, 2008 bis 2011 Mitgründerin/Kuratorin, PLACCC - Festival für ortsspezifische Performance und Kunst im öffentlichen Raum, Budapest, 2009 bis 2014 Mitgründerin/Kuratorin, Body Moving - Tanz und Performance im urbanen Raum, Budapest, 2011 bis 2012 Robert Bosch Fellow, Galerie für zeitgenössische Kunst Leipzig, 2013 bis 2015 Kuratorin, brut Wien/Leitung des imagetanz Festivals, 2016 bis 2018 Kuratorin, Der Blöde Dritte Mittwoch Wien, 2018 Kuratorin, steirischer herbst Graz. Mitglied diverser Jurys, unter anderem 2018 kültür gemma, 2015 International for Live Art (Pre-Jury), 2009 Gibanica Tanzplattform Slowenien. 2015 bis 2018 dramaturgische Beratung/Outside Eye für Gin Müller, Oleg Soulimenko, Sööt/Zeyringer, Doris Uhlich und andere. Arbeitet international als Autorin für tranzitblog, Mezosfera, Színház (Theater), etcetera - Performing Arts Magazine und andere. Seit 2016 PhD-Curating an der Zürcher Hochschule der Künste und der Universität Reading.

Kolja Burgschuld

Geboren und aufgewachsen in Düsseldorf; Diplomstudium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien; Arbeiten als freier Regisseur und Dramaturg in Wien und Düsseldorf; 2011 bis 2013 Geschäftsführer der ASSITEJ Austria, des Dachverbands der darstellenden Kunst für junges Publikum in Österreich; In dieser Funktion Leiter des STELLA-Festivals für herausragende Leistungen im Theater für junges Publikum in St. Pölten, Bregenz und Graz und Co-Kurator der interdisziplinären Diskursreihe "Was ist Kunstvermittlung?"; 2014 bis 2016 Mitglied des Leitungsteams am DSCHUNGEL WIEN. Mitglied diverser Jurys, unter anderem 2013 am Burgtheater Wien und 2014 beim Westwind-Festivals in Essen; Mitarbeit bei internationalen Festivals in Österreich, Deutschland, Kroatien, Rumänien, Schweden, Dänemark und Japan und Autor für Theater der Zeit;

Kontakt

Kuratorium für Theater, Tanz und Performance

Kulturabteilung der Stadt Wien

Verantwortlich für diese Seite:
Kulturabteilung (Magistratsabteilung 7)
Kontaktformular