Architekturwettbewerb für neue Wien Holding-Arena

  • Eine neue Arena für 20.000 Menschen entsteht in Neu Marx.
  • EU-weit offener, anonymer, 2-stufiger Realisierungswettbewerb ist gestartet.
  • Die Wiener Stadthalle bleibt auch danach weiterhin bestehen.
Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke und Wien Holding-Geschäftsführer Kurt Gollowitzer

Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke und Wien Holding-Geschäftsführer Kurt Gollowitzer (v.l.n.r.)

Wien bekommt mit der Wien Holding-Arena eine neue multifunktionale Arena für Großveranstaltungen in den Bereichen Konzert, Show, Entertainment und Sport. Sie ist für rund 20.000 Menschen geplant und wird in Neu Marx errichtet. Ende Jänner 2020 wurde ein internationaler Architekturwettbewerb ausgeschrieben.

Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke: "Wir laden die besten Architekturbüros aus Österreich und international ein, ihre Ideen einzubringen. Gesucht werden die besten Entwürfe für eine technisch und ökologisch auf dem neuesten Stand ausgeführte Multifunktionsarena, die europaweit zu den Top-Locations zählen wird."

Hohe Standards werden vorgegeben

Die Anforderungen an die neue Wien Holding-Arena sind hoch: Sie muss höchste Sicherheitsstandards, Kriterien der Barrierefreiheit sowie hohen technischen Anforderungen entsprechen. Die Vorgaben für den Architekturwettbewerb wurden daher bis ins Detail erarbeitet. Die Arena soll aber auch ein Zeichen in Sachen Nachhaltigkeit setzen, vor allem bei Energieeffizienz und klimarelevanten Aspekten.

Beurteilt werden die städtebauliche, die baukünstlerische und die funktionelle Lösung sowie die Nachhaltigkeit der eingereichten Projekte und die Wirtschaftlichkeit in der Errichtung, im Betrieb und in der Erhaltung. Das Preisgericht setzt sich aus insgesamt 11 erfahrenen Mitgliedern und 11 Ersatzmitgliedern zusammen. Gemäß diesen Kriterien wählt die Wettbewerbsjury im Mai 2020 aus den Einreichungen die 10 besten Wettbewerbsarbeiten für die Stufe 2 aus und formuliert gegebenenfalls Empfehlungen für die Weiterentwicklung der eingereichten Entwürfe. Das Siegerprojekt wird dann im Herbst 2020 feststehen.

Neues Herzstück in Neu Marx

In Neu Marx ist in den letzten 15 Jahren ein neuer Stadtteil mit den Nutzungsschwerpunkten Medien, Kultur und Kreativwirtschaft sowie Technologie, Digitalisierung und Wissenschaft entstanden. Heute arbeiten rund 7.000 Menschen an diesem Standort. Mit der Wien Holding-Arena wird ein weiterer Impuls bei der Entwicklung des Areals gesetzt.

Nachnutzung der Wiener Stadthalle

Bis zur Eröffnung der neuen multifunktionalen Arena soll die Wiener Stadthalle unverändert genutzt werden. Die Stadthalle wird aber auch danach weiterbestehen und sogar saniert. Die Möglichkeiten der Nachnutzung der historischen Halle werden derzeit diskutiert.

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular