Rundhalle Kagran wird saniert

Die Rundhalle Kagran in der Steigenteschgasse im 22. Bezirk wird bis Herbst 2020 generalsaniert. Die Außenhülle des Gebäudes und die technische Ausstattung werden komplett erneuert.

Video: Rundhallen werden erneuert - Kagran als Pilotprojekt

Die Stadt Wien erneuert ihre Rundhallen, die tausenden Sportlerinnen und Sportlern seit den 1970er Jahren als Trainings- und Wettbewerbsstätten gedient haben. Den Anfang macht die Sporthalle Kagran in der Steigenteschgasse.

Sportstadtrat Peter Hacker: "Die Wiener Rundsporthallen sind fast allen Wienerinnen und Wienern ein Begriff. Damit das auch so bleibt, investieren wir in die Modernisierung dieser Sportstätten. Die Hallen werden moderner, funktioneller und erhalten ein zeitgemäßes Erscheinungsbild, bereits im kommenden Jahr können sich die Sportlerinnen und Sportler in Kagran ein Bild davon machen."

Visualisierung einer Sporthalle

Durch die komplette Erneuerung des Daches hat der Innenraum der Rundhalle Kagran künftig eine Höhe von über 9 Meter. Die Hallenfläche beträgt 42 mal 26 Meter und ist für Trainingszwecke dreifach teilbar. Durch die Sanierung kann ein Drittel des derzeitigen Energieverbrauchs eingespart werden.

Wien hat durch die Modernisierung der Rundhalle Kagran eine weitere bundesligataugliche Sporthalle für Volleyball, Handball oder Basketball. Die Rundhalle Kagran hat eine Kapazität von 500 Zuschauern. Sie wird unter anderem von den Basketballern der Vienna Timberwolves, dem Wiener Gewichtheberverband und den Judoka des WAT Stadlau genutzt.

Stadt Wien modernisiert ihre Sportstätten

Die Stadt Wien betreibt und verwaltetet 3,5 Millionen Quadratmeter an Sportflächen. Diese werden im Rahmen des Sportstättenentwicklungsplans weiterentwickelt und fit für die Zukunft gemacht.

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular