Sport-Club-Stadion wird erneuert

Das Wiener Sport-Club-Stadion in Hernals wird bis 2021 umfangreich modernisiert.

Visualisierung Tribüne und Spielfeld des revitalisierten Wiener Sportclub Stadions

Durch die Erneuerung wird eine Verbesserung der Infrastruktur für den Spielbetrieb des Wiener Sport-Clubs erreicht, ohne den beliebten historischen Standort verlassen zu müssen.

Sportstadtrat Peter Hacker, Heinz Palme (Geschäftsführer Wiener Sport-Club), Anatol Richter (Leiter der MA 51), Ilse Pfeffer (Bezirksvorsteherin Hernals) und Wolfgang Raml (Präsident Wiener Sportclub) mit Visualisierung des revitalisierten Stadions

Sportstadtrat Peter Hacker, Heinz Palme (Geschäftsführer Wiener Sport-Club), Anatol Richter (Leiter der MA 51), Ilse Pfeffer (Bezirksvorsteherin Hernals) und Wolfgang Raml (Präsident Wiener Sport-Club) mit Visualisierung des revitalisierten Stadions

Sportstadt Peter Hacker:

"Es war seit Jahren klar, dass dieses Stadion Investitionen braucht, damit der Spielbetrieb aufrechterhalten werden kann. Mit der nun beschlossenen Förderung der Stadt kann der Wiener Sport-Club seine Infrastruktur auf ein zeitgemäßes Niveau heben. Das schafft neue Perspektiven - nicht nur für den Sport, sondern auch für das Vereinsleben."

Die Kosten für die Revitalisierung belaufen sich auf 6,25 Millionen Euro.

Historisches Flair wird bewahrt

Eine der Herausforderungen bei der Modernisierung besteht darin, das britische Flair einer engen Arena zu bewahren. Ziel ist es, eine zeitgemäße Sportstätte für Spielerinnen und Spieler, Zuschauerinnen und Zuschauer sowie alle anderen Beteiligten zu schaffen.


Zeitplan

  • Die Planung für die Modernisierung soll bis März 2019 abgeschlossen sein.
  • Die Bautätigkeiten sollen im Jänner 2020 starten.
  • Die Fertigstellung ist für Februar 2021 geplant.

Der Spielbetrieb soll während der Arbeiten weitergeführt werden.

Maßnahmen im Detail

  • Abbruch und Erneuerung der Haupttribüne West
  • Standsicherung der Tribüne Süd (Blaue Tribüne) und der Tribüne Nord (Friedhofstribüne)
  • Errichtung aller für den Spielbetrieb erforderlichen Räumlichkeiten im Souterrain der Haupttribüne West
  • Neubau der Tribünenanlage der Haupttribüne West mit Überdachung und Vorbereitung für die Anordnung von Fotovoltaik-Paneelen und/oder Solarthermie
  • Abbruch der Tribüne Kainzgasse, um das Spielfeld an die Spielregeln der International Football Association Board (IFBA) anpassen zu können
    Die Abmessung des neuen Spielfelds wird 105 mal 65 Meter betragen.
  • Sanierung des Spielfeldes (Entwässerung, Rasenheizung, Gefälleausgleich)
  • Erneuerung der Stadioneingänge
  • Sanierung der bestehenden Flutlichtanlage und Erneuerung der Spielfeldbeleuchtung
  • Erneuerung der Beschallungsanlage
  • Integration zeitgemäßer Medien-und Übertragungseinrichtungen
  • Vorbereitungen zur Neuherstellung sicherheitstechnischer Einrichtungen (Videoüberwachung)

Wenn alle Maßnahmen umgesetzt sind, wird das Stadion die Bedingungen der zweithöchsten Spielklasse der Bundesliga erfüllen.

Stadion auch für andere Sportarten

Für eine möglichst vielfältige Nutzung der Infrastruktur sollen auch weiterhin Vereine anderer Sportarten wie Rugby oder American Football das Stadion nützen.

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular