Überraschender Skelettfund am Stephansplatz

Ausgrabung des Skelettfundes am Stephansplatz

Am Stephansplatz wurde am 9. Mai 2017 ein Skelett entdeckt. Die vermutlich mehrere Jahrhunderte alten Überreste liegen über der unterirdischen Virgilkapelle beziehungsweise den Mauern der einstigen Maria-Magdalenen-Kapelle. Die verstorbene Person wurde vermutlich im Spätmittelalter beziehungsweise in der frühen Neuzeit bestattet.

Der Stephansplatz wird derzeit saniert und neu gepflastert. Auf das Grab ist man im Zuge der laufenden Oberflächenarbeiten gestoßen ist. Das Skelett lag nur rund 50 Zentimeter unter der Oberfläche. Der Platz ist inzwischen oft aufgegraben worden - etwa für technische Einbauten oder beim Bau der U-Bahn. Bisher wurden aber nur einzelne Knochen gefunden. Der Fund ist in einem kleinen, bisher ungestörten Bereich gemacht worden.

Das Skelett wurde geborgen und soll anthropologisch untersucht werden. Die ungewöhnliche Entdeckung wurde mit einer Platte gesichert. Weitere Grabungen sind geplant. Es ist möglich, dass unter dem Skelett noch ein zweites liegt.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular