Raimund Theater wird saniert

Das Raimund Theater im 6. Bezirk wird saniert und modernisiert. Der Umbau wird etwa 14 Monate dauern. Die Wiedereröffnung ist für Herbst 2020 geplant.

Die Sanierung umfasst folgende Bauarbeiten:

  • Verbesserung der baulichen Substanz von der Fassade bis zum Dach
  • Renovierung des Publikumsbereichs
  • Erneuerung der haustechnischen Anlagen
  • Neugestaltung des Platzes vor dem Theater
Visualisierung eines historischen Theaters

Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke: "Während in anderen Städten Europas Theater geschlossen werden, investiert die Stadt Wien konsequent in die Infrastruktur ihrer Kultureinrichtungen. Wir tun das ganz bewusst, weil wir uns als eine der großen Kulturhauptstädte Europas dazu verpflichtet fühlen. Rund 12,7 Millionen Euro stellt die Stadt bereit, um das Raimund Theater für die Zukunft zu rüsten."


5 Männer in Anzügen halten Plakat mit Abbildung eines historischen Gebäudes

Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (2. von rechts)

Bezirksvorsteher Markus Rumelhart: "Die Generalsanierung des Theaters ist für die Kulturstadt Wien von großer Bedeutung. Für den Bezirk ist auch die Gestaltung des Vorplatzes wichtig. Es ist uns gemeinsam gelungen, einen mit Bäumen und Wasserelementen attraktiven sowie barrierefreien öffentlichen Raum für die Besucherinnen und Besucher des Theaters und für die Mariahilferinnen und Mariahilfer zu planen.“


Arbeiten im Detail

  • Verbesserung der baulichen Substanz:
    • Trockenlegungsmaßnahmen, notwendige Fassaden- und Dachsanierung
    • Zuschauerhaus: Neue Boden-, Wand- und Deckenbereiche
    • Neue Bestuhlung, flexible Gestaltung des Zuschauerraums
    • Renovierung der Wandelgänge im Parkett sowie dem 1. und 2. Rang
    • Reaktivierung der Außenbalkons im Bereich der Wallgasse
  • Zuschauerbereich:
    • Sanierung der Sanitäranlagen im ganzen Gebäude
    • Errichtung eines Aufzugs für das Publikum
  • Haustechnische Einrichtungen: Erneuerung der Brandmeldeanlage, Sicherheitsbeleuchtung, Elektroinstallationen und Kälteanlage
  • Bühnenhaus:
    • Neue zentrale Besuchergarderobe im Untergeschoß
    • Adaptierung der Foyers, Shops, Buffets sowie des Büro- und Kantinenbereichs
  • Neugestaltung des Eingangsbereichs
  • Gestaltung des Vorplatzes: multifunktional nutzbare Außenfläche samt Grünanlage, Wasserspiel und permanenten Sitzmöglichkeiten
  • Zusätzlicher Eingang für das Publikum in der Strohmayergasse
    • Pflanzung von 4 neuen Bäumen

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular