Neues Pratermuseum entsteht im Wurstelprater

Visualisierung des neuen Pratermuseums

An der Straße des Ersten Mai entsteht das neue Pratermuseum. Es zeigt ab 2024 die mehr als 250-jährige Geschichte des Wiener Vergnügungsparks. Als einer der ersten öffentlichen Holzbauten Wiens wird es zu einem Modell für die Integration ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit.

Der Spatenstich zum neuen Haus fand am 19. Oktober 2022 statt. Die Eröffnung des neuen Pratermuseums ist für Frühling 2024 geplant. Das bisherige Pratermuseum im Planetarium bleibt noch bis einschließlich Sonntag, den 28. Mai 2023 geöffnet.

Platz für lokale Geschichte

Kein Vergnügungspark ist so stark Teil der städtischen Identität wie der Wiener Wurstelprater. Das Pratermuseum stellt diesen wichtigen Beitrag zur lokalen Geschichte der Unterhaltungskultur und zur Stadtgeschichte Wiens dar. Auf rund 200 Quadratmetern wird die neue Dauerausstellung anhand von zentralen Objekten der Pratersammlung Themen und Aspekte zur Gegenwart und Geschichte behandeln.

Die moderne Ausstellungsarchitektur in Holzbauweise stammt von Architekt Michael Wallraff. Sie verbindet Funktionalität und Nachhaltigkeit und geht auf die örtlichen Gegebenheiten ein: Die Silhouette des Museums hält den Blick auf das Riesenrad frei, ist aber zugleich durch ihre Höhe und markante Dachform ein Orientierungspunkt inmitten der Praterkulisse. Vom Balkon im 2. Stock bietet sich den Besucher*innen ein Blick über den Prater.

Das 110 Quadratmeter große Foyer, das für Veranstaltungen genutzt werden kann, ist mit einem großen Panoramabild des Vergnügungsparks ausgestattet und öffentlich zugänglich. Von hier aus führt eine Treppe zu den 2 darüberliegenden Ausstellungsebenen.

Spatenstich mit Bezirksvorsteher Wien Leopoldstadt Alexander Nikolai, Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler und Wien Museum-Direktor Matti Bunzl

Bezirksvorsteher Alexander Nikolai, Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler und Wien Museum-Direktor Matti Bunzl (v.l.n.r.)

Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler: "Die Geschichte des Praters ist ein wichtiger und bis heute lebendiger Teil der Wiener Stadt- und Kulturgeschichte. Um diesem Stellenwert gerecht zu werden, erhalten die Schätze des Pratermuseums bald an einem neuen Standort im Herzen des Wurstelpraters größere Sichtbarkeit. Ich freue mich, dass es nach intensiven Forschungen und spannenden Sammlungszuwächsen zu einer Neuerzählung diese Geschichte in einer offen gestalteten, einen zusätzlichen öffentlichen Raum schaffenden und zeitgemäß geplanten Architektur kommt."

Bezirksvorsteher Alexander Nikolai: "Ich freue mich sehr, dass dieses wichtige Projekt nun verwirklicht wird und dass das Pratermuseum nun direkt im Prater selbst verortet sein wird. Auch die Schaffung von zusätzlichem öffentlichem Raum begrüße ich sehr."

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
wien.gv.at-Redaktion
Kontaktformular