Wiener Bäder starten in die Sommer-Saison

Am 29. Mai 2020 öffnen 17 Sommerbäder, 10 Familienbäder, die Hallenbäder Hütteldorf und Brigittenau mit Außenanlagen sowie der Freibereich des Jörgerbades.

Aufgrund der Corona-Krise wurden ergänzende Regeln zur Badeordnung festgelegt: COVID-19-Baderegeln

Bäder-Stadtrat Jürgen Czernohorszky: "Mir ist wichtig, den WienerInnen möglichst viele Bademöglichkeiten zu bieten, ohne sie einem erhöhten Ansteckungsrisiko auszusetzen."

Aktuell freie Badeplätze abrufen

Die Vorgabe von 10 Quadratmetern pro Badegast bedeutet eine Reduktion der Gäste auf rund ein Drittel des normalen Fassungsvermögens. Eine rasche Vollauslastung von vielen Bädern ist daher bei Badewetter durchaus möglich. Der Eintritt ist in den 17 Sommerbädern für bis zu 40.000 Badegäste gleichzeitig möglich.

Die freien Badeplätze werden in der "Bäderampel" sowie der Stadt Wien Live-App angezeigt. Sobald ein Bad voll ist, wird das vor Ort durch Hinweisschilder sowie die "Blaue Fahne" angezeigt.

Neue Eintrittspreise

Die Tarife für den Bädereintritt werden neugestaltet, da eine uneingeschränkte Nutzung der Bäder nicht garantiert werden kann.

  • Kleinkinder (2014 bis 2020 geboren): gratis
  • Kinder (2006 bis 2013 geboren): 1 Euro
  • Jugendliche (2002 bis 2005 geboren), Saisongäste, InhaberInnen einer Bäderlegitimationskarte und SeniorInnen (Jahrgang 1957 und darunter): 2 Euro
  • Erwachsene (2001 und früher geboren): 3 Euro

Mit diesen runden Beträgen soll ein zügiger Eintritt bei den Kassen ermöglicht werden. Auf die Abstandsregel bei den Bäderkassen wird ebenfalls genau geachtet.

Hallenbäder und Saunas bleiben geschlossen

Schwimmhallen, die für den Betrieb der Freibereiche erforderlich sind, öffnen ebenfalls am 29. Mai (Theresienbad, Hütteldorf, Brigittenau). Im nächsten Schritt wird die Öffnung des Hallenbades Floridsdorf für 16. Juni vorbereitet.

Alle anderen Schwimmhallen (Amalienbad, Jörgerbad sowie die übrigen Kombinationsbäder) bleiben vorerst geschlossen. Ebenfalls geschlossen bleiben bis auf Weiteres die Saunabäder.

Volleyball, Tennis und Tischtennis

Für Spiel- und Sportplätze gelten die jeweils gesonderten gesetzlichen Bestimmungen:

  • Spielplätze sind geöffnet, Volleyball, Tennis und Tischtennis sind - mit Abstand - erlaubt. Im Strandbad Alte Donau wurde ein 2. Beachvolleyball-Platz errichtet.
  • Fußballspielen ist noch nicht gestattet, Fußballplätze werden nun bei Bedarf zu Liegeflächen umgewidmet.
  • Für Gastronomie- und Freizeitbetriebe gelten die aktuellen rechtlichen Bestimmungen und Empfehlungen.
  • Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben mussten zahlreiche Veranstaltungen abgesagt werden. Kinderclubs finden nur in größeren Sommerbädern statt. Die Wassergymnastik startet frühestens wieder im Oktober 2020 in den Hallenbädern der Stadt.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular