Schwerpunkte und Projekte des Frauenservice (MA 57)

Seit Anfang der 1990er-Jahre sensibilisieren die Expertinnen des Frauenservice (MA 57) für frauenpolitische Anliegen. Sie bringen ihre Zielsetzungen direkt zu den Frauen.

Sechs junge Frauen mit Tragetaschen der Frauenabteilung

Die MA 57 beauftragt unter anderem Studien, organisiert Symposien und Tagungen, führt Veranstaltungen durch und erstellt Kampagnen.

Die Übersicht der MA 57 zeigt die Schwerpunkte und Projekte der letzten Jahre. Die aktive Frauenpolitik in Wien soll damit transparent und nachvollziehbar werden.


2017

Beratungs- und Informationsangebote

Das Frauenservice war bei verschiedenen Informationsveranstaltungen vor Ort und hat informiert, unter anderem am Donauinselfest oder auf der feministischen Tischgesellschaft. Frauen konnten sich kostenlos und anonym zu Rechts- und Sozialthemen, insbesondere zu den Themen Ehe, Lebensgemeinschaft, Unterhalt, Trennung, Scheidung und Obsorge beraten lassen.

"Alleinerziehen in Wien" wird laufend aktualisiert und bietet umfassende Informationen zu allen Themen, die für Alleinerziehende wichtig sind.

Konferenzen und Austausch

Am 7. Juni 2017 fand das erste Netzwerktreffen gegen Antifeminismus in der Urania statt. Themen waren unter anderem "Bestrafungslust in Zeiten der Krise" und "Vereint im Antifeminismus - Gemeinsamkeiten antifeministischer Akteur_innen in Österreich". Das zweite Treffen fand am 24. Oktober 2017 statt.

Am 6. und 7. September 2017 fand die FemCities Konferenz zu "Frauenrechte, Religionen und Flucht. Europäische Städte zwischen Willkommenskultur und Ablehnung" in Wien statt. Dieses Jahr wurde auch das 20-jährige Jubiläum von FemCities gefeiert.

Stichwort Gleichstellungspolitik

Am 21. September 2017 wurde der 2. Wiener Gleichstellungsmonitor präsentiert.

Stichwort Einkommen, bezahlte und unbezahlte Arbeit

Im Rahmen des Equal Pension Days am 27. Juli wurden Flyer und Luftballons in einer großen Wiener Einkaufsstraße verteilt.

Stichwort Gewalt gegen Frauen

Zu Beginn der "16 Tage gegen Gewalt" wurde am Rathaus von der Frauenstadträtin und dem Wiener Polizeipräsidenten sowie etlichen Landtagsabgeordneten wieder gemeinsam die "Terres des Femmes"-Fahne gehisst.

Stichwort Politik

Am 8. März, dem internationalen Frauentag, war das Wiener Rathaus für alle Frauen geöffnet. Im Festsaal stand den Besucherinnen ein umfangreiches Angebot zur Verfügung, im Mädchenraum ging es um aktive Beteiligung bei "Mädchen und Technik" und den Umgang mit Rollenklischees. Zum Thema "Frau und Arbeitswelt" gab es Input und Hilfestellung vom waff. Im Anschluss gab es eine Lesung mit Elfriede Hammerl und einen musikalischen Auftritt von Catch Pop String Strong.

Am 6. Dezember wurde der Wiener Frauenpreis zum 16. Mal verliehen. Den Preis erhielten Astrid Zimmermann in der Kategorie "Frauenförderung in den Medien" und Katharina Mader in der Kategorie "Feministische Ökonomie".

Stichwort Mädchen

Der Wiener Töchtertag wurde am 26. April 2017 zum 16. Mal veranstaltet.

Ein Musikvideo "NOT ASHAMED" ist in Kooperation mit der Filmemacherin Cordula Thym, den Künstlerinnen Maira Caixeta und Julischka Stengele, der Musikerin Esra Özmen und der Flash Crew, wie sich die rappenden Mädchen vom Flash Mädchencafe nennen, entstanden.

Publikationen

Von der Publikationsreihe Frauen.Wissen.Wien erschien der 6. Band "Bewegte Geschichten - Von rennenden, kämpfenden und schwitzenden Frauen". Band 1 "Der Wiener Frauenpreis - Frauen sichtbar machen" wurde aktualisiert.

2016

Beratungs- und Informationsangebote

Das Frauenservice war bei verschiedenen Informationsveranstaltungen vor Ort und hat informiert, unter anderem am Donauinselfest oder auf der femVital Messe. Frauen konnten sich kostenlos und anonym zu Rechts- und Sozialthemen, insbesondere zu den Themen Ehe, Lebensgemeinschaft, Unterhalt, Trennung, Scheidung und Obsorge beraten lassen.

"Alleinerziehen in Wien" wird laufend aktualisiert und bietet umfassende Informationen zu allen Themen, die für Alleinerziehende wichtig sind.

Konferenzen und Austausch

Am 17. und 18. November 2016 fand die FemCities-Konferenz zu "Women in political decision-making positions at local level" in Kooperation mit Luxemburg statt. Die fast 100 Teilnehmenden, vorwiegend Vertreterinnen von Städten, Gemeinden, aber auch von Ministerien, Universitäten und NGOs, kamen aus 24 Städten in zwölf Staaten.

Stichwort Gleichstellungspolitik

Die Datensammlung und Aufbereitung derselben zum 2. Wiener Gleichstellungsmonitor 2016 wurden abgeschlossen.

In Kooperation mit der MA 23 sowie der AK Wien und den ÖGB-Frauen wurde eine Studie unter dem Titel "So leben wir" gestartet, die anschließend an die gleichnamige Studie von Käthe Leichter aus 1932, wieder das Leben von Industriearbeiterinnen untersucht.

Stichwort Einkommen, bezahlte und unbezahlte Arbeit

Im Rahmen des Equal Pension Days am 27. Juli wurden Flyer und Luftballons in einer großen Wiener Einkaufsstraße verteilt. Zum Wiener Equal Pay Day am 27. Oktober wurde eine Verteilaktion mit "Windelquiz" in einer großen Wiener Einkaufsstraße durchgeführt.

Stichwort Gewalt gegen Frauen

Der 24-Stunden Frauennotruf feierte sein 20-jähriges Jubiläum und bot unter dem Titel "aber sicher! Zivilcourage bei Gewalt gegen Frauen" kostenlose Workshops an.

Zu Beginn der "16 Tage gegen Gewalt" wurde am Rathaus von der Frauenstadträtin und dem Wiener Polizeipräsidenten sowie etlicher Landtagsabgeordneter wieder gemeinsam die "Terres des Femmes"-Fahne gehisst.

Stichwort Politik

Am 8. März, dem internationalen Frauentag war das Wiener Rathaus für alle Frauen geöffnet. Im Festsaal stand den Besucherinnen ein umfangreiches Angebot zu Verfügung, im Mädchenraum ging es um aktive Beteiligung bei "Mädchen und Technik" und den Umgang mit Rollenklischees. Zum Thema "Frau und Arbeitswelt" gab es Input und Hilfestellung mit dem Speed-Beratungsangebot von abz*austria. Im Anschluss an das Beratungsangebot fand der Tag mit "women united - das Fest" einen festlichen Abschluss.

Am 6. Dezember wurde der Wiener Frauenpreis zum 15. Mal verliehen. Den Preis erhielten Beate Wimmer-Puchinger in der Kategorie Frauengesundheit und Maria Mayrhofer in der Kategorie Gegen Hass im Netz.

Stichwort Mädchen

Der Wiener Töchtertag wurde am 28. April 2016 zum 15. Mal veranstaltet. Aus Anlass des Internationalen Mädchentages am 11. Oktober veranstaltete das Frauenservice in Zusammenarbeit mit Schulen und Jugendzentren Empowerment-Workshops für Mädchen.

Publikationen

2015

Beratungs- und Informationsangebote

Frauenberatung mobil: Im Frühjahr und Sommer 2015 fand die mobile Beratung in einigen Bezirksämtern statt. Frauen konnten sich kostenlos und anonym zu Rechts- und Sozialthemen, insbesondere zu den Themen Ehe, Lebensgemeinschaft, Unterhalt, Trennung, Scheidung und Obsorge beraten lassen.

Informationen für Alleinerziehende: Alleinerziehen in Wien wurde aktualisiert und bietet umfassende Informationen zu allen Themen, die für Alleinerziehende wichtig sind.

Konferenzen und Austausch

Am 1. und 2. Juni fand die FemCities Konferenz in Zagreb als Kooperationsveranstaltung der Stadt Zagreb und des Frauenservice unter dem Titel "Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf die Frauenbeschäftigung in europäischen Städten" statt. Die fast 100 Teilnehmenden, vorwiegend Vertreterinnen von Städten, Gemeinden, aber auch von Ministerien, Universitäten und NGOs, kamen aus 24 Städten in zwölf Staaten. Sie setzten sich mit Unterschieden und Gemeinsamkeiten der Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf die Frauenbeschäftigung auseinander und tauschten sich bezüglich ihrer Strategien und Handlungsmöglichkeiten in Städten aus.

Stichwort Gleichstellung

Zum Thema "Gendersensible Statistik" wurde am 11. November zur Enquete "Die Zahlen zum Sprechen bringen" ins Rathaus geladen. Gemeinsam mit der Abteilung Wirtschaft, Arbeit und Statistik (MA 23) und MD-OS - Dezernat Gender Mainstreaming diskutierte das Frauenservice über Theorie, Praxis und Anwendung gendersensibler Statistik als Beitrag zur Geschlechtergleichstellung. Außerdem konnten sich die Teilnehmenden in drei unterschiedlichen Workshops vertiefend mit den verschiedenen Aspekten von Gender und Statistik befassen.

Die 2014 begonnenen "Dialogforen Gleichstellung" wurden auch 2015 erfolgreich weitergeführt. Ihren Höhepunkt hatten die Diskussionsforen mit dem zweitägigen Bürgerinnenrat und der Abschlussveranstaltung aller Workshops im Rahmen des Offenen Rathauses am 8. März.

Stichwort Einkommen, bezahlte und unbezahlte Arbeit

Anlässlich des Equal Pay Days wurde am 21. Oktober zur Enquete "40 Jahre 40-Stunden Woche in Österreich. Und jetzt? Impulse für eine geschlechtergerechte Arbeitszeitpolitik" in die Arbeiterkammer Wien geladen. Die Tagung, welche inhaltlich von L&R Sozialforschung konzipiert wurde und gemeinsam mit der AK Wien, dem AMS und dem Bundesministerium für Bildung und Frauen stattfand, beschäftigte sich mit den Herausforderungen des heutigen Arbeitsmarktes sowie mit aktuellen Best Practice-Modellen zur Arbeitszeit.

Stichwort Gewalt gegen Frauen

Der 24-Stunden Frauennotruf bewarb mit einer neuen Kampagne "Dabei sein heißt beteiligt sein - aber sicher!" das Thema der Zivilcourage in unserer Gesellschaft. In Workshops mit Jugendlichen und Seniorinnen wurden die Gefahrensituationen beleuchtet und die Möglichkeiten als Zeugin eventuell einzugreifen erläutert. Weiters gab es zwei Aktionstage mit den Wiener Linien, wo Informationsmaterial verteilt wurde und über mögliche Situationen in den Öffentlichen Verkehrsmitteln beraten wurde.

Der 24-Stunden Frauennotruf hat im Rahmen der "16 Tage gegen Gewalt an Frauen" im öffentlichen Raum die Psychische Gewalt thematisiert. Auf der Einkaufsstraße wurden lebende Tagebücher dargestellt, in denen Einträge von betroffenen Frauen nachzulesen waren. Passantinnen und Passanten konnten sich zum Thema informieren, Flyer mit Hinweisen auf Beratungs- und Unterstützungsangebote wurden verteilt.

Stichwort Politik

Anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März 2015, fanden von 5. bis 9. März mehrere Veranstaltungen unter dem Motto "Wiener Frauentage 2015" statt. Neben dem Fest "woman united", dem viele Frauen ins Rathaus folgten, gab es eine Matinee im Theater AKzent sowie das Offene Rathaus unter dem Motto "Warum nicht gleich?! Sicher, selbstbestimmt und unabhängig".

Am 2. Dezember wurden zwei Frauen mit dem Wiener Frauenpreis 2015 ausgezeichnet. In der Kategorie "Selbstbestimmung über den eigenen Körper" war es Elke Graf, die Leiterin des pro:woman Ambulatoriums. In der Kategorie "Selbstbestimmung von Frauen mit Migrationshintergrund" wurde die Ärztin Dr.in Christine Scholten geehrt. Sie setzt sich unter anderem mit dem Projekt "Nachbarinnen" für das Zusammenleben der Menschen in unserer Stadt ein.

Stichwort Sexismus

Am 25. März gab es das Symposium Wahlverwandtschaften - Rollenbilder und Geschlechterklischees in Journalismus und Werbung im Dachsaal der Wiener Urania, bei dem das Frauenservice bereits zum zweiten Mal mit dem Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien, der Werbewatchgroup Wien und dem Österreichischen Werberat kooperierte, um Fragen rund um die bildliche Darstellung von Geschlecht in Werbung und Journalismus nachzugehen.

Unter dem Titel Reclaiming Gestures fand am 9. September eine Ausstellungseröffnung im Kubus EXPORT statt. Die Künstlerin Lena Rosa Händle beschäftigte sich aus einer queer-feministischen Perspektive mit Sexismus und Werbung sowie mit der Sichtbarmachung von historischen Orten und Strategien der Ermächtigung queerer Räume.

Publikationen

  • Die 2014 begonnene Publikationsreihe des Frauenservice Frauen.Wissen.Wien. wurde 2015 mit drei weiteren Ausgaben fortgesetzt:
    • Frauen.Wissen.Wien. Nummer 2 "Trotz Arbeit arm - Frauen und Segregation am Arbeitsmarkt", Herausgeberin: MA 57, Erscheinungsort: Wien, Juni 2015
    • Frauen.Wissen.Wien.Nummer 3 "Die Wohnung ist nur eine Schutzdecke. Historische Kontinuitäten weiblicher Wohnungslosigkeit in Wien", Herausgeberin: MA 57, Erscheinungsort: Wien, September 2015
    • Frauen.Wissen.Wien. Nummer 4 "Bild.macht. Sexismus in der Werbung. Analysen & Strategien.", Herausgeberin: MA 57, Erscheinungsort: Wien, Dezember 2015
  • Education Box - Unter Education Box 2015 ging eine anhand neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse komplett überarbeitete und erweiterte Version der vergriffenen Education Box von 2005 online. Herausgeberin: MA 57, Erscheinungsort: Wien, September 2015
  • Memo-Spiel, Herausgeberin MA 57, Erscheinungsort: Wien September 2015
  • Leitfaden gegen sexistische Werbung, Herausgeberin: MA 57, Erscheinungsort: Wien, Dezember 2015 2.Auflage
  • Mein lesbisches Wien, Herausgeberin: MA 57, Erscheinungsort: Wien, Juni 2015
  • Sicherheitstipps für Frauen und Mädchen (Deutsch), Herausgeberin: MA 57, Erscheinungsort: Wien, November 2015, 9.Auflage
  • Sicherheitstipps für Frauen und Mädchen (Serbisch und Bosnisch/Kroatisch), Herausgeberin: MA 57, Erscheinungsort: Wien, Jänner 2015, 8. Auflage
  • Sicherheitstipps für Frauen und Mädchen (Türkisch), Herausgeberin: MA 57, Erscheinungsort: Wien, Dezember, 8. Auflage
  • FemCities Konferenzband "Effects of Economic Crisis on the Emloyment of Women in European Cities" (Englisch), Juni 2015, Zagreb, Herausgeberin: MA 57, Erscheinungsort: Wien, Dezember 2015

2014

Beratungs- und Informationsangebote

Frauenberatung mobil: Im Herbst 2014 fand in einigen Bezirksämtern Frauenberatungstage statt. Frauen konnten sich kostenlos und anonym Informationen zu Rechts- und Sozialthemen holen.

Konferenzen und Austausch

  • Am 7. und 8. April fand in Kooperation mit der Stadt Graz die FemCities Konferenz "Auf dem Weg zur Geschlechtergleichstellung: Instrumente auf dem Prüfstand" in Graz statt. Bei diesem internationalen Austausch der Städte wurde die European Charter für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene als Instrument diskutiert und Good Practice-Beispiele von Kommunen vorgestellt
  • Im Zuge der FemCities-Aktivitäten besuchte unter anderem eine Delegation aus Sarajevo während einer zweitägigen Studienreise "FemCities goes TÖTA - TÖTA goes international", um das erfolgreiche Modell "Wiener Töchtertag" kennenzulernen.
  • Die MA 57 hat zwölf Fachbesuche mit insgesamt 105 Expertinnen und Experten empfangen. Neben den mit den Fachbesucherinnen und Fachbesuchern im Vorfeld abgestimmten Vortragsschwerpunkten wurden im Rahmen aller Besuche die Aufgaben und Ziele sowie frauen- und gleichstellungsspezifischen Angebote der Abteilung vorgestellt.
  • November, Baku, Aserbaidschan (OSZE): Am 6. November besuchte eine 15-köpfige Delegation aus Aserbaidschan, unter ihnen eine Parlamentarierin, Vertreterinnen und Vertreter des Staatskomitees für Familie, Frauen und Kinder-Angelegenheiten (SCFWCA), des Innenministeriums, des Ministeriums für Arbeit, der Justizakademie, von NGOs, Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter sowie der OSZE den 24-Stunden Frauennotruf. Das Hauptinteresse lag im Austausch zu Gewaltschutzmaßnahmen der Stadt Wien. Die Delegation wurde von der Leiterin des 24-Stunden Frauennotrufs betreut. Im Anschluss an den Besuch im Frauennotruf begleitete die Leiterin des Frauennotrufs die Gruppe ins Wiener Rathaus, wo Gemeinderätin Anica Matzka-Dojder die Delegation zu einem ausführlichen Austausch zu gleichstellungs- und sozialpolitische Fragestellungen empfing.
  • November, Berlin: Am 17. November fand ein Austausch mit einer Delegation von Abgeordneten des Deutschen Bundestags zu den Themen Gender Mainstreaming und Gender Budgeting, Gewaltschutz und Aktivitäten gegen sexistische Werbung statt. Von Seiten des Frauenservice wurde den acht Fachbesucherinnen und Fachbesuchern die Werbewatchgroup Wien und Maßnahmen gegen sexistische Werbung vorgestellt.
  • Dezember, Zagreb: Von 3. bis 5. Dezember besuchten neun Personen der Kommission für Geschlechtergleichstellung des Gemeinderats Zagreb die Stadt Wien. Die Kommission setzte sich aus vier Gemeinderätinnen, drei externen Expertinnen, darunter die ehemalige Verteidigungsministerin, und zwei Mitarbeiterinnen der Kommission zusammen. Inhaltliche Themen des Fachaustausches waren die Förderung von Frauen in Entscheidungspositionen in Verwaltung und Politik, Gleichstellungspolitiken, Gender Budgeting und Maßnahmen gegen den Gender Pay Gap. Die Delegation nahm am Wiener Frauenpreis teil und traf dort die Wiener Frauenstadträtin und den kroatischen Botschafter in Wien. Das Frauenservice stellte seine Angebote, insbesondere den Wiener Gleichstellungsmonitor und Maßnahmen zur betrieblichen Frauenförderung, vor. Weiters wurden Vorträge des Frauenservice zu Vergabe und Frauenförderung, der Abteilung Finanzwesen (MA 5) zu Gender Budgeting und der GBBs koordiniert. Von Seiten des Gemeinderatsausschusses für Frauenfragen und Integration begrüßte Gemeinderätin Matzka-Dojder die Delegationsmitglieder und hielt einen Input zu Förderung von Frauen in politischen Entscheidungspositionen und Quotenregelungen.

Stichwort Gleichstellung

  • Der 1. Wiener Gleichstellungsmonitor wurde veröffentlicht (Projektleitung und Herausgeberin das Frauenservice Wien) und im Rahmen einer Pressekonferenz am 17. September präsentiert.
  • Das Ziel des Wiener Gleichstellungsmonitors ist es, Gleichstellungsmaßnahmen weiterzuentwickeln. Dazu wurden Wienerinnen in den Gleichstellungs-Dialogforen eingebunden, unter anderem durch die Online-Umfrage www.warumnichtgleich.at und durch Gleichstellungsworkshops mit Zielgruppen.

Stichwort Einkommen, bezahlte und unbezahlte Arbeit

Anlässlich des Equal Pay Days fand im Oktober in Kooperation mit der Frauenabteilung der AK Wien die Enquete "Trotz Arbeit arm? Working Poor, Frauen und Demokratie" mit Keynotes von Käthe Knittler (Statistik Austria) und Christine Stelzer Orthofer (Universität Linz) statt. Die rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten im Anschluss zentrale Herausforderungen und mögliche politische Handlungsoptionen, die zu einer Prävention beziehungsweise Verringerung von Working Poor führen könnten.

Stichwort Gewalt gegen Frauen

  • Der 24-Stunden Frauennotruf hat gemeinsam mit dem Wiener Programm für Frauengesundheit und den Wiener Opferschutzgruppen eine Checkliste für den Gesundheitsbereich erstellt. Die "Checkliste bei Gewalt an Frauen" soll Ärztinnen und Ärzte sowie das Pflegepersonal der Wiener Krankenhäuser dabei unterstützen, Gewaltübergriffe als solche zu erkennen und richtig zu handeln. Sie enthält außerdem opferschutzrelevante Kontaktdaten für das Gesundheitspersonal und Anlaufstellen für gewaltbetroffene Frauen.
  • Der 24-Stunden Frauennotruf und die Wiener Frauenhäuser haben im Rahmen der "16 Tage gegen Gewalt an Frauen" im öffentlichen Raum aufgezeigt, dass der vermeintlich sicherste Ort, nämlich die eigenen vier Wände, für Frauen der gefährlichste Ort ist. Auf der Einkaufsstraße wurde ein Schlafzimmer aufgebaut, um darauf aufmerksam zu machen, dass Gewalt gegen Frauen vor allem im sozialen Nahbereich stattfindet. In Bilderrahmen, die auf dem Zelt befestigt waren, veranschaulichten Informationen und Fakten das erschreckende Ausmaß von häuslicher Gewalt. Passantinnen und Passanten konnten sich zum Thema informieren, Flyer mit Hinweisen auf Beratungs- und Unterstützungsangebote wurden verteilt.

Stichwort Politik

  • Offenes Rathaus: Anlässlich des Internationalen Frauentages am Samstag, dem 8. März 2014, fand das "Offene Rathaus" statt. Über 2.500 Besucherinnen nahmen an der Veranstaltung teil, die ihr zehnjähriges Jubiläum feierte und unter dem Motto "Stark durch Selbstbestimmung" stand.
  • Wiener Frauenpreis: Am 3. Dezember wurden zwei Frauen mit dem Wiener Frauenpreis 2014 ausgezeichnet. In der Kategorie "Literatur und Kunst" war es Julya Rabinowich. Die Schriftstellerin, Dramatikerin, Malerin und Simultandolmetscherin lebt seit ihrer Kindheit in Wien und setzt sich auf vielfältige Weise gegen Ungerechtigkeiten in unserer Gesellschaft ein. In der Kategorie "Medien und Management" wurde die ORF-Fernsehdirektorin Kathrin Zechner geehrt. Sie setzt sich in ihrem Schaffen stets für die Förderung und das Sichtbarmachen von Frauen ein.

Stichwort Sexismus

In Kooperation mit der Werbewatchgroup Wien, dem Österreichischen Werberat und dem Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaft, Universität Wien, organisierte das Frauenservice am 27. Februar das Symposium "Discrimination Sells?! – Werbeethik und Werbekritik heute".

Publikationen

  • Die neue Publikationsreihe des Frauenservice "Frauen.Wissen.Wien." startete im Dezember mit einer Ausgabe zum Wiener Frauenpreis. In der Erstausgabe finden sich die Portraits der bisherigen 27 Preisträgerinnen.
  • Einige Angebote des Frauenservice gibt es seit 2014 auch für Sehbehinderte und Blinde. Der Informationsfolder ist nun in Braille-Schrift und in einer sehbehinderten-gerechten Version erhältlich. Weiters werden blinden und sehbehinderten Frauen auf einer Audiodatei die Beratungsangebote und Tätigkeitsfelder der Abteilung vorgestellt.

2013

Beratungs- und Informationsangebote

  • Wiener Frauenbus unterwegs (2. Juli und 10. September)

Konferenzen und Austausch

  • Enquete "Unbezahlt? Unterbezahlt? Bezahlt!"
    Im Wiener Rathaus diskutierten Expertinnen der Stadt Zürich, der Universität Linz und der WU Wien mit Interessierten über Verteilungsgerechtigkeit, Lohngleichheit zwischen den Geschlechtern sowie Arbeitsbewertung und erarbeiteten in Workshops offene Fragen und mögliche Handlungsoptionen.
  • Internationale Fachtagung "Eliminating Violence in Europe"
    Tagung mit dem Fokus auf der Überwindung geschlechtsspezifischer Gewalt, veranstaltet von der WHO, EIGE und der Stadt Wien, die durch das Wiener Programm für Frauengesundheit (MA 15) und die MA 57 vertreten wird
  • Internationalen Fachtagung "Praxis- und Erfahrungsaustausch zu regulativen Maßnahmen in der Sexarbeit"
    Organisation der internationalen Fachtagung , bei der auch die "Vergleichende Studie zu den Auswirkungen der Prostitutionspolitik in den Niederlanden, Österreich und Schweden" präsentiert wurde
  • FemCities
    Eine Delegation aus Belgrad besucht während einer zweitägigen Studienreise "FemCities goes TÖTA - TÖTA goes international" Wien, um das Modell "Wiener Töchtertag" kennenzulernen.

Stichwort Arbeit

Die Social Media-Kampagne "4Wände4Hände - Heimwerker gesucht" wurde fortgeführt. Sie hat die Sensibilisierung von Männern und das Empowerment von Frauen im Zusammenhang mit der geschlechtergerechten Verteilung der innerfamiliären Hausarbeit zum Ziel.

Stichwort Mädchen

Stichwort Politik

Stichwort Sexismus

2013 hat die "Werbewatchgroup Wien" ihre 2012 begonnenen Tätigkeiten fortgeführt und ausgebaut. 263 eingelangte Beschwerden wurden von den Expertinnen und Experten der Werbewatchgroup anhand eines umfangreichen Kriterienkatalogs bewertet und im Falle einer Beurteilung als sexistisch auf Werbewatchgoup Wien online gestellt.

Publikationen

  • Bildungskompass für Mädchen und Frauen in Wien. Wien, 6. überarbeitete Auflage
  • Fairteilt! Hausarbeit fair geteilt. Wien
  • Wien für Wienerinnen. Infos und Tipps von A-Z, Frauenservice Stadt Wien (MA 57), Neuauflage, Wien
  • Mädchen in Wien, Frauenservice Wien (MA 57), 7. Auflage, Wien

2012

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens der MA 57 wurden zwei Projekte der Öffentlichkeit präsentiert:

  • Die 300-seitige Publikation "und weiter. Feministische Perspektiven in Wien", für die 40 Wissenschaftlerinnen, Künstlerinnen, frauenpolitische Aktivistinnen, Politikerinnen und Journalistinnen Beiträge zu frauenpolitischen Themen verfasst haben
  • Die Doppel-CD "re:composed", auf der 20 Musikerinnen historische Lieder der Frauen- und ArbeiterInnenbewegung neu interpretieren

Beratungs- und Informationsangebote

  • Wiener Frauenbus unterwegs (18. und 19. September)

Konferenzen und Austausch

  • Enquete "Unbezahlt? Unterbezahlt? Bezahlt!" im Wiener Rathaus
    Expertinnen des WIFO der AK Wien und des ÖGB diskutierten mit Wiener Politikerinnen über das bisher Erreichte zu Einkommensgerechtigkeit und betrieblicher Frauenförderung sowie die noch bestehenden Herausforderungen.
  • Fem Cities Konferenz "Ending gender stereotyping and sexist portrayals in advertising" in Brüssel – zur europaweiten Vernetzung gegen sexistische Werbung
  • "FemCities Danube Region: FemCities goes TÖTA – TÖTA goes international"
    Austausch erfolgreicher Praxismodelle mit Partnerinnenstädte im Donauraum zur Förderung einer diversifizierter Berufswahl von Mädchen
  • Internationale Fachtagung zum Thema Sexarbeit "Praxis- und Erfahrungsaustausch zu regulativen Maßnahmen in der Sexarbeit", Präsentation der Studie "Vergleichende Studie zu den Auswirkungen der Prostitutionspolitik in den Niederlanden, Österreich und Schweden" in Kooperation mit den Gemeinden Rotterdam, Utrecht und Den Haag, sowie die Universität Leiden (NL) und das NICIS Institute (nun: Platform_31).

Stichwort Arbeit

  • Kampagne "4Wände4Hände - Heimwerker gesucht" - Entwicklung einer Social Media-Kampagne, welche die Sensibilisierung von Männern und das Empowerment von Frauen im Zusammenhang mit der geschlechtergerechten Verteilung der innerfamiliären Hausarbeit zum Ziel hat

Stichwort Gewalt

  • "Nein heißt immer Nein" - 16 Tage gegen Gewalt 2012 (25. November)

Stichwort Mädchen

Stichwort Politik

  • Wiener Frauenpreis an Sabine Derflinger und Gabriella Hauch, Verleihung durch die Wiener Frauenstadträtin Sandra Frauenberger
  • Offenes Rathaus (8. März)
  • Wege der Frauen durchs Rathaus

Stichwort Sexismus

Mitte Februar 2012 hat die "Werbewatchgroup Wien" ihre operative Tätigkeit aufgenommen. Einlangende Beschwerden werden von den Expertinnen und Experten der Werbewatchgroup anhand eines umfangreichen Kriterienkatalogs bewertet und nach einem qualitätsgesicherten Abstimmungsprozess wird die Entscheidung – im Falle einer Beurteilung als sexistisch - auf Werbewatchgroup Wien online gestellt.

Publikationen

  • FemCities. Konferenzband "Migrantinnen in europäischen Städten und Gemeinden. Herausforderungen und Potenziale aus Genderperspektive, Handlungsmöglichkeiten kommunaler Verwaltungen". Wien
  • FemCities. Conference Documentation "Migrant women in European cities and municipalities. Challenges and potentials from a gender perspective, promising approaches of local authorities". Vienna (Englisch)
  • FemCities. Beendigung geschlechtsspezifischer Stereotypisierungen und sexistischer Darstellungen in der Werbung. Theoretische Sexismuskonzepte, rechtliche Rahmenbedingungen und praktische Lösungsansätze auf lokaler und europäischer Ebene. Wien
  • FemCities. Conference Documentation 2012 "Ending Gender Stereotyping and Sexist Portrayals in Advertising. Theoretical Concepts of Sexism, Legal Frameworks, Practical Approaches at the Local and the European Level." Vienna
  • ... selber schuld!? Sexualisierte Gewalt: Begriffsdefinition, Grenzziehung und professionelle Handlungsansätze. Konferenzband. Wien
  • Sicherheitstipps für Frauen und Mädchen. Frauenservice Wien (MA 57), 7. Auflage, Wien; (Deutsch, Türkisch, Englisch, Bosnisch-Kroatisch-Serbisch)
  • Wien für Wienerinnen. Infos und Tipps von A-Z, Frauenservice Wien (MA 57), 6. Auflage, Wien
  • re: composed. Arbeitnehmerinnenlieder & Songs zu Frauenrechten und –kämpfen. CD

2011

Im Jubiläumsjahr 2011 wurde auf drei wichtige Errungenschaften in Wien geblickt:

  • 100 Jahre Internationaler Frauentag: Großveranstaltung im Rathaus
  • 10 Jahre Töchtertag: Jubiläumsbuch und Veranstaltung im Rathaus
  • 20 Jahre MA 57 - Frauenservice Wien: "Open House" in der MA 57

Beratungs- und Informationsangebote

  • Wiener Frauenbus unterwegs (5. August, 21. und 22. September)

Konferenzen und Austausch

  • Fem Cities Konferenz in Basel gemeinsam mit dem dortigen Frauenbüro
  • Fachkonferenz ... Selber Schuld? Sexualisierte Gewalt - Begriffsdefinition, Grenzziehung und professionelle Handlungsansätze mit ExpertInnen aus dem In- und Ausland

Stichwort Arbeit

  • Gehaltsverhandlungstipps für Frauen
    Die in Form einer Geldbörse gestalteten Tipps sollen Frauen die Vorbereitung auf Gehaltsverhandlungen erleichtern.
  • "Holen sie sich Ihr Stück vom Kuchen" - Equal Pay Day 2011
    In Wien hatten Männer das durchschnittliche Jahresgehalt einer Frau bereits am 15. Oktober 2011 verdient. Ab diesem Tag arbeiten Frauen bis zum Jahresende quasi unbezahlt, worauf mit einer Verteilaktion im öffentlichen Raum aufmerksam gemacht wurde.

Stichwort Gewalt

  • 16 Tage gegen Gewalt (25. November)

Stichwort Mädchen

Stichwort Politik

  • Wiener Frauenpreis an VALIE EXPORT und Ina Wagner, Verleihung durch die Wiener Frauenstadträtin Sandra Frauenberger
  • Offenes Rathaus "100 Jahre Internationaler Frauentag" (8. März)
  • Wege der Frauen durchs Rathaus

Das Frauenservice hat mit dem Projekt "Frauen sichtbar machen" Frauen und ihre Leistungen in Bereichen wie Kultur, Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Soziales in das öffentliche Bewusstsein gerufen.

  • Sound Frame KUBUS EXPORT im Zuge des Gürtelnightwalks
  • Wege der Frauen durchs Rathaus
    Im Rahmen einer von der MA 57 konzipierten Ausstellung wurden gemeinsam mit dem Stadtservice der Stadt Wien kostenlose Führungen durchs Rathaus angeboten: Historisches und Aktuelles zum Rathaus wurde unter dem Titel "Wege der Frauen durchs Rathaus" mit Informationen zur Politik von und für Frauen verknüpft.

Publikationen

  • Grundlagen der Gendersensibilität in der Lehre. Leitfaden für gendersensible Didaktik 1. 2. Auflage, Wien
  • Gendersensibilität im Lehrprozess. Leitfaden für gendersensible Didaktik 2. 2. Auflage, Wien
  • Gendersensibilität organisieren. Leitfaden für gendersensible Didaktik 3. 2. Auflage, Wien
  • Messung von Gleichstellung. Stand der Diskussion zu geschlechtersegregierten Daten, Gleichstellungsindikatoren und Gleichstellungsmonitoring. Eine Literaturrecherche des Institut für Höhere Studien (IHS) Andrea Leitner & Angela Wroblewski im Auftrag des Frauenservice Wien
  • FemCities. Konferenzband "Arbeitsplätze, Dienstleistungen, Auftragsvergabe: Städte und Gemeinden als Motoren der Gleichstellung". Wien
  • FemCities. Conference Documentation "Jobs, service provision and public procurement: Cities and municipalities as promoters of gender equality". Vienna, 2011 (Englisch)
  • FemCities. 2008. Conference Documentation. Expert conference on reducing the gender pay gap "What must be done? Who will benefit?" Wien
  • Leitfaden für geschlechtssensible Pädagogik für Betreuungs- und Bildungseinrichtungen für Kinder im Alter von 0 bis 10 Jahren, 3. Auflage, Wien
  • Qualitätsstandards für geschlechtssensible Pädagogik. 3. Auflage, Wien
  • 9 Jahre Wiener Töchtertag. Wien
  • und weiter. Feministische Perspektiven für Wien. 20 Jahre MA 57 - Frauenservice Wien. 1. Auflage. Wien
  • Mädchen in Wien, Frauenservice Wien (MA 57), 6. Auflage, Wien
  • Standpunkte gegen Gewalt, Jahreskalender 2011, Wien
  • Bildungskompass für Mädchen und Frauen in Wien, 5. Auflage, Wien
  • Gehaltsverhandlungstipps für Frauen. Wien

2010

Beratungs- und Informationsangebote

  • Wiener Frauenbus in Kooperation mit dem Stadtservice der Stadt Wien
    Der Wiener Frauenbus ist 2010 erstmalig in die Bezirke gekommen, um Wienerinnen unkompliziert Hilfe und Information in ihrer jeweiligen Wohnumgebung anzubieten. Wienerinnen konnten direkt vor Ort mit Expertinnen und Experten sprechen und sich individuell und vertraulich beraten lassen.

Konferenzen und Austausch

  • Bei der Veranstaltung "Frauen*Stadt*Talk: Sex & Gender" im KUBUS EXPORT wurde anlässlich der Eröffnung des Kunstprojekts SHE IS zum Thema Rollenzuschreibungen diskutiert.
  • FemCities-Konferenz - "Städte und Gemeinden als Motoren der Gleichstellung" in Stuttgart
    Im Zentrum der Konferenz 2010 standen Strategien, Steuerungs- und Umsetzungsmöglichkeiten von Städten und Gemeinden im Bereich der Chancengleichheit (23. und 24. Juni).

Stichwort Arbeit

  • Stark im Beruf - Information, Beratung und Coaching in der Urania Wien
    Die Veranstaltung hat sich speziell an berufstätige Frauen gerichtet und umfasste Informationen, einen Fachvortrag, persönliche Beratungsgespräche, Gruppencoachings sowie eine Filmvorführung mit anschließender Diskussion.

Stichwort Gewalt

  • Start der Kampagne: "Mich kriegst du nicht K.O.", um Mädchen und Frauen auf die Gefahren von K.O.-Tropfen aufmerksam zu machen
  • Abschluss der Kampagne "Der richtige Standpunkt: Gegen Gewalt", an der sich rund 1.500 Wienerinnen und Wiener beteiligt haben
  • Flyer, Inserate sowie Radiospots machen auf Zwangsprostitution aufmerksam: "Freier haben freie Wahl"
  • "16 Tage gegen Gewalt" (25. November bis 10. Dezember)

Stichwort Kunst und Kultur

  • Das Kunstprojekt SHE IS von Victoria Hindley wurde bis 31. Dezember 2010 im Kubus EXPORT gezeigt.

Stichwort Mädchen

Stichwort Politik

Stichwort Sexismus

  • Musterbriefe für Beschwerden gegen sexistische Werbung

Publikationen

  • Handbuch flexible Arbeitszeitmodelle. Mehr Spielraum für Vereinbarkeit im Unternehmen. Wien
  • Wiener Frauenbarometer 2010: Frauen - Rechte - Geschichte - Errungenschaften. Erhebung des Forschungsinstituts SORA im Auftrag der MA 57. Endbericht. Wien
  • Standpunkte gegen Gewalt. Jahreskalender 2011. 1. Auflage, Wien
  • Bildungskompass für Mädchen und Frauen in Wien. 4. Auflage, Wien
  • Das Rollen.Bilder.Buch. Zur Selbstreflexion über Rollenbilder für Groß und Klein. 3. Auflage, Wien
  • Wien für Wienerinnen. Infos und Tipps von A-Z. 5. Auflage, Wien
  • Sicherheitstipps für Frauen und Mädchen. Deutsch. 6. Auflage. Wien

2009

  • Überwindung von geschlechtsspezifischen Rollenstereotypen
    • Koordination des Projekts "Mehr Technikstudentinnen"
    • "Frauen*Stadt*Talk" zum Thema "Frauen tanzen nicht nach Rock und Rolle! Warum die Frauenhose auch etwas mit Emanzipation zu tun hat"
    • Beauftragung des Vereins "Gender Plattform“ mit Eltern-Workshops zur Selbstreflexion und zum Abbau von Rollenbildern

Stichwort Arbeit

  • Workshop für interessierte Unternehmen über betriebliche Frauenförderung
  • Durchführung einer empirischen Untersuchung: Frauenbarometer 2009 zum Thema "Rahmenbedingungen, damit Frauen selbstbestimmt, sicher und unabhängig in Wien leben können" mit dem Schwerpunkt auf den Teilaspekt Arbeitsmarkt

Stichwort Gewalt

  • Start der Kampagne "Der richtige Standpunkt: Gegen Gewalt"
  • Teilnahme am EU-Daphne Projekt "Aktiv gegen Zwangsheirat"
  • Kofinanzierung diverser EU-Projekte mit Schwerpunkt Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen
  • Beteiligung am österreichweiten Pfeifkonzert anlässlich der 16 Tage gegen Gewalt

Stichwort Mädchen

  • Durchführung des Wiener Töchtertags (30. April)
  • Beteiligung am österreichweiten Projekt "mut!3 - Mädchen und Technik - Geschlechtssensible Berufsorientierung mit dem Schwerpunkt Mädchen und Technik"

Stichwort Politik

  • Wiener Frauenpreis an Margit Schratzenstaller und Eva Geber, Verleihung durch die Wiener Frauenstadträtin Sandra Frauenberger
  • Offenes Rathaus unter dem Motto "Rollenbilder" (8. März)

Publikationen

  • Frauenförderung in Wiener Betrieben - wie geht das? Erfolgreiche Beispiele aus der Praxis. Wien
  • Wiener Frauenbarometer 2009: Rahmenbedingungen, damit Frauen sicher, selbstbestimmt und unabhängig in Wien leben können - Teilaspekt Arbeitsmarkt. Kurzfazit
  • Wiener Frauenbarometer 2009: Rahmenbedingungen, damit Frauen sicher, selbstbestimmt und unabhängig in Wien leben können - Teilaspekt Arbeitsmarkt. Endbericht
  • "Das Rollen.Bilder.Buch - Zur Selbstreflexion über Rollenbilder für Groß und Klein", Wien
  • Konferenzband FemCities 2008 "Einkommensunterschiede zwischen Frauen und Männern „Wie funktionierts? Wer profitiert?". Wien
  • Mädchen in Wien. 4. Auflage, Wien
  • Sicherheitstipps für Frauen und Mädchen. 6. Auflage, Wien
  • Frauen in Wien. Informationen von A-Z. 3. Auflage, Wien
  • Wien für Wienerinnen. Informationen von A-Z. (aktualisierte Neuauflage; früher "Frauen in Wien") 4. Auflage, Wien
  • Betriebliche Frauenförderung in Wien: Erfolgreiche Beispiele aus der Praxis. Studie im Auftrag der MA 57; Wien
  • Education Box, Wien

2008

  • Frauen Power-Tag 2008 (21.Oktober)
  • "Ballkontrolle, Abseitsfalle & Co" im Rahmen der EURO 2008 (20. Mai)
  • Durchführung einer empirischen Untersuchung: Frauenbarometer 2008 zum Thema "Das Sicherheitsempfinden von Frauen in Wien"

Beratungs- und Informationsangebote

  • Beratungsangebot beim Frauentelefon für "Frauen 50plus"
  • Durchführung einer Kundinnen-Zufriedenheitsevaluierung beim Frauentelefon

Konferenzen und Austausch

  • FemCities-Konferenz 2008 - "Wie funktioniert's? Wer profitiert?" (28. Oktober)
    Internationale Fachkonferenz zur Reduzierung der Einkommensunterschiede zwischen Frauen und Männer im Wiener Rathaus
  • Wien aktiv gegen Zwangsheirat - Fachkonferenz Rahmen des EU-Daphne Projektes "Aktiv gegen Zwangsheirat" (28. März)
  • "Frauencafe", mit Information und Beratung rund um Job, Karriere und Wiedereinstieg

Stichwort Arbeit

  • Durchführung einer Studie zu Erfahrungen von Frauen mit betrieblicher Frauenförderung
  • Erstellung eines praxisorientierten Handbuches für Betriebe: "Frau+Mann gleich fördern = Gewinnen"
    Anhand dessen kann die Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern in Betrieben erfolgreich geplant, realisiert und evaluiert werden.

Stichwort Gewalt

  • Versand eines Sicherheitspakets für Mädchen und Frauen im Rahmen der EURO 2008
  • Erweiterung des Chat-Beratungsangebotes beim 24-Stunden Frauennotruf: "Frauennotruf Einzel-Chat"

Stichwort Mädchen

Stichwort Politik

  • Wiener Frauenpreis an Ruth Klüger, Zeynep Elibol und Johanna Dohnal (Ehrenpreis Lebenswerk), Verleihung durch die Wiener Frauenstadträtin Sandra Frauenberger
  • Offenes Rathaus (8. März)
  • Veranstaltung "Kunst+Politik: Von Frauen geführt" im MUSA

Vielfalt Frauenleben - Ältere Frauen

  • Frauen 50plus: "Frauen über 50 können alles sein", die den Vorurteilen und eingeschränkten Bildern zur Gruppe der Frauen über 50 entgegenwirkt

Publikationen

  • Betriebliche Frauenförderung in Wien: Erfolgreiche Beispiele aus der Praxis. Studie im Auftrag der MA 57. Wien
  • Handbuch zur betrieblichen Frauenförderung
    • Handbuch: Frau + Mann gleich fördern = gewinnen! Wien
    • Toolbox: Diagnoseinstrumente zur Gleichstellung im Betrieb. Wien
  • Studie zu Einkommensunterschieden
    • Situationsbericht zum Thema Einkommensunterschiede. Wien
    • Kurzfassung der Studie "Situationsbericht zum Thema Einkommensunterschiede". Wien
  • Sensible Berichterstattung zum Thema Gewalt an Frauen. Wien
  • Konferenzband "Wien aktiv gegen Zwangsheirat". Fachkonferenz Wien
  • FemCities expert conference. "Reducing the gender pay gap. What must be done? Who will benefit?". Vienna (Englisch)
  • FemCities. Konferenzband "Fachkonferenz zur Reduzierung der Einkommensunterschiede zwischen Frauen und Männern" - Wie funktioniert's? Wer profitiert?". Wien
  • Conference Documentation "Vienna active against forced marriage". Expert Conference Vienna (Englisch)
  • Evaluation des Wiener Töchtertags 2002 bis 2008. Wien
  • Wiener Frauenbarometer 2008 - Das Sicherheitsempfinden von Frauen in Wien. Erhebung des Forschungsinstituts SORA im Auftrag des Frauenservice. Wien
  • Situationsbericht & Empfehlungskatalog. Zwangsverheiratung und Arrangierte Ehen in Österreich mit besonderer Berücksichtigung Wiens. Dezember 2006. Wien
  • Mädchen in Wien. 3. Auflage, Wien
  • Sicherheitstipps für Frauen und Mädchen. Deutsch. 5. Auflage, Wien
  • Bildungskompass für Mädchen und Frauen in Wien. 3. Auflage, Wien
  • Frauen in Wien. Informationen von A-Z. 3. Auflage, Wien, 2008
  • Heiraten ohne Zwang. Eine Informationsbroschüre zum Thema Zwangsheirat. (Deutsch, Englisch, Arabisch, Türkisch, Polnisch, Russisch) Wien

2007

  • Durchführung des "Frauen Power-Tags" mit mädchen- und frauenspezifischen Angeboten, speziell für Migrantinnen
  • Durchführung einer empirischen Untersuchung - Frauenbarometer 2007 zur Lebens- und Einkommenssituation von Frauen in Wien zwischen 45 und 65 Jahren
  • Neugestaltung der Websites www.alleinerziehen.at und frauen.at

Beratungs- und Informationsangebote

  • Aktualisierte und erweiterte dritte Auflage der "Frauenratgeberin" - eine Broschüre zu Beratungsangeboten für Frauen in Wien
  • Betreuung von Informationsständen des Frauen- und des Mädchentelefons

Konferenzen und Austausch

  • Durchführung eines Symposiums "Wien ist Gender Mainstreaming" mit der Projektstelle Gender Mainstreaming der Magistratsdirektion - Geschäftsbereich Organisation und Sicherheit (MD-OS) im Wiener Rathaus
  • Frauen*Stadt*Talks. Frauenthemen gehen alle etwas an.
    Das Sichtbar- und Öffentlich-Machen von Frauen und ihren Bedürfnissen ist ein zentrales Anliegen der Wiener Frauenpolitik. Auf Initiative der Wiener Frauenstadträtin Sandra Frauenberger fanden 2007 an unterschiedlichen Orten Wiens zu verschiedenen Themen Frauen*Stadt*Talks statt. Diese stellten frauenpolitisch relevante Themen in den Mittelpunkt. Sie gaben Gelegenheit, gemeinsam mit der Frauenstadträtin und geladenen Expertinnen Standpunkte und Fragen zu diskutieren. Die Frauen*Stadt*Talks boten zudem einen Rahmen für Austausch und Vernetzung.

Stichwort Arbeit

  • Durchführung von zwei Veranstaltungen Frauencafe, Information und Beratung rund um Job, Karriere und Wiedereinstieg
  • Workshops und Podiumsdiskussion zum Thema: Genderkompetenz als Berufsqualifikation von Frauen

Stichwort Gewalt

  • 10 Jahre Gewaltschutzgesetz bildeten den Anlass für die Wanderausstellung "Meilensteine im Opferschutz", die 2007 in zahlreichen Amtshäusern der Stadt Wien zu sehen war.
    Die Ausstellung spannte auf 34 Bildtafeln einen Bogen über wesentliche frauen- und gesellschaftspolitische Entwicklungen: Von der Frauenbewegung und ihren Auswirkungen auf den Opferschutz, über wesentliche Rechtsgrundlagen und gesetzliche Neuerungen bis hin zu Vorbildmodellen in der Akutversorgung von Gewaltopfern.
  • Durchführung einer Konferenz zum Thema "10 Jahre Gewaltschutzgesetz - Wiener Meilenstein im Opferschutz"
  • Übersetzung von Informationsmaterialien in elf Sprachen
  • Beteiligung an der Kampagne des Europarates im Rahmen der "16 Tage gegen Gewalt an Frauen"
  • Präsentation der Studie zum Thema "Zwangsheirat" und Erarbeitung von Maßnahmen im Rahmen einer magistratsinternen Arbeitsgruppe
  • Fem Cities, Internationale Konferenz und Netzwerktreffen zum Thema Gewalt gegen Frauen
  • Teilnahme am EU - DAPHNE - Projekt "Aktiv gegen Zwangsheirat"
  • Übersetzung der Studie "Zwangsverheiratung und arrangierte Ehen" ins Englische
  • Teilfinanzierung von drei EU - Projekten gegen Gewalt an Frauen

Stichwort Mädchen

  • Durchführung des Wiener Töchtertags (24. April)
  • Teilnahme am österreichweiten Projekt mut! – Mädchen und Technik

Stichwort Politik

  • "Was bringt Frau weiter? - Genderkompetenz als Berufsqualifikation von Frauen" (12. Dezember)
  • Durchführung einer empirischen Studie zur Situation hinsichtlich der Einkommensunterschiede zwischen Frauen und Männern
  • Durchführung einer Veranstaltung (Offenes Rathaus (8. März)) zum Internationalen Frauentag im Wiener Rathaus
  • Wiener Frauenpreis an Tamar Citak und Renée Schröder, Verleihung durch die Wiener Frauenstadträtin Sandra Frauenberger

Publikationen

  • Wiener Frauenbarometer 2007 - Frauen zwischen 45 und 65 Jahren. IFES Erhebung im Auftrag des Frauenservice. Wien
  • Zwangsverheiratung und arrangierte Ehen in Österreich mit besonderer Berücksichtigung Wiens. Situationsbericht & Empfehlungskatalog. Studie des Zentrums für Soziale Innovation im Auftrag des Frauenservice (MA 57). Wien
  • Forced and arranged Marriages in Austria with special account taken of Vienna. Situation Report & Catalogue of Recommendations. (MA 57). Wien
  • Und du entkommst mir DOCH … Das österreichische Anti-Stalking-Gesetz: Möglichkeiten und Grenzen. Konferenz 2006. Bericht, Wien
  • Meilensteine im Opferschutz. Wanderausstellung. 2. Auflage, Wien
  • Leitfaden für gendersensible Didaktik
    • Grundlagen der Gendersensibilität in der Lehre. Wien, 2007 (Teil 1)
    • Gendersensibilität im Lehrprozess. Wien (Teil 2)
    • Gendersensibilität organisieren. Wien (Teil 3)
  • Mädchen in Wien. 2. Auflage, Wien
  • Sicherheitstipps für Frauen und Mädchen. Deutsch. 4. überarbeitete Neuauflage, Wien
  • Sicherheitstipps für Frauen und Mädchen. Tschechisch, Arabisch, Englisch, Polnisch, Französisch, Serbokroatisch, Russisch, Italienisch, Spanisch, Türkisch, Chinesisch. 3. überarbeitete Neuauflage, Wien
  • Frauen in Wien. Informationen von A-Z. 3. Auflage, Wien
  • Bildungskompass für Mädchen und Frauen in Wien. 1. Auflage, Wien
  • Zehn Jahre Beratung im Frauennotruf der Stadt Wien. Fragen. Antworten. Tipps. Service-Folder für Betroffene und Angehörige. Deutsch. 2. Auflage, Wien
  • Zehn Jahre Beratung im Frauennotruf der Stadt Wien. Fragen. Antworten. Tipps. Service-Folder für Betroffene und Angehörige. Tschechisch, Arabisch, Russisch, Englisch, Serbokroatisch, Türkisch. Wien

2006

  • Durchführung einer empirischen Untersuchung - Frauenbarometer 2006 zur Lebens- und Einkommenssituation von Frauen in Wien
  • Aktualisierte und erweiterte 2. Auflage der "Frauenratgeberin" - eine Broschüre zu Beratungsangeboten für Frauen in Wien
  • Schulung eines Wiener Kindergartenteams zu "geschlechtergerechte Raumgestaltung"

Beratungs- und Informationsangebote

  • Betreuung von Informationsständen des Frauen- und des Mädchentelefons
  • Erstellung einer Website zu Beratungsangeboten für Frauen in Wien: www.frauenratgeberin.wien.at

Stichwort Arbeit

  • Durchführung des "FrauenPowerTags" mit mädchen- und frauenspezifischen Angeboten
  • Durchführung von zwei Diskussionsveranstaltungen "Frauen-StadtTalk"
  • Organisation der Preisverleihung PFIFFIG für innovative Frauenförderung

Stichwort Bildung

  • Mitarbeit am Bildungsplan für Wiener Kindergärten der MA 10

Stichwort Gewalt

  • Entwicklung und Durchführung einer Fortbildungsreihe für LehrerInnen am Pädagogischen Institut zum Thema "Zwangsheirat" (mit der MA 17)
  • Durchführung einer Studie zum Thema "Zwangsheirat"
  • Erweiterung der Online-Angebote des Frauennotrufes durch ein Forum für Betroffene
  • Veranstaltung der Konferenz "Und Du entkommst mir doch… Das österreichische Anti-Stalking-Gesetz: Möglichkeiten und Grenzen" im Wiener Rathaus
  • Festveranstaltung anlässlich des 10-jährigen Bestehens des 24-Stunden Frauennotrufes
  • Durchführung der Wanderausstellung "Meilensteine im Opferschutz" und Herausgabe einer Ausstellungsbroschüre
  • Herausgabe einer Informationsbroschüre für Betroffene und Angehörige zum Thema Gewalt gegen Frauen und Mädchen
  • Übersetzung von Informationsmaterialien in elf Sprachen

Stichwort Gleichstellung

  • Gestaltung einer Website zu "Geschlechtergerechte Sprache": www.frauen.wien.at/sprache
  • Schulung von Öffentlichkeitsarbeiterinnen und Öffentlichkeitsarbeitern zum Thema "Geschlechtergerechte Sprache"

Stichwort Mädchen

  • Durchführung des Wiener Töchtertags (27. April)
  • Durchführung der Abschlussveranstaltung des Projektes "mut! - Mädchen und Technik"
  • Neugestaltung der Website "jobs4girls"

Stichwort Politik

  • Wiener Frauenpreis an Brigitte Ederer und Ruth Wodak, Verleihung durch die Wiener Frauenstadträtin Sonja Wehsely
  • Offenes Rathaus zum Internationalen Frauentag (8. März)

Publikationen

  • Wiener Frauenbarometer 2006, IFES Erhebung im Auftrag des Frauenservice. Wien
  • Zehn Jahre Beratung im Frauennotruf der Stadt Wien. Service-Folder für Betroffene und Angehörige. Mehrere Sprachen, Wien
  • Meilensteine im Opferschutz. Wanderausstellung. Wien
  • Violence against Women and Children. Curriculum. Victim protection at hospitals in Vienna. A manual. Wien
  • Frauen in Wien. Informationen von A-Z. 2. Auflage, Wien
  • Görlskalender 06/07, Wien

2005

Beratungs- und Informationsangebote

  • Herausgabe der "Frauenratgeberin", einer Informationsbroschüre, die Auskunft über Service und Beratungsstellen für Frauen in Wien gibt

Konferenzen und Austausch

  • Fachtagung "Typisch Mädchen? Typisch Bub?". Geschlechtssensible Hilfestellungen für den Alltag.
  • Symposium „"Das Verschwinden der Frauen"
  • Konferenz "Frauenrechte sind Menschenrechte. 10 Jahre nach Peking"
  • "FrauenPowerTag", eine Leistungsschau der mädchen- und frauenspezifischen Beratungs- und Serviceeinrichtungen Wiens

Stichwort Arbeit

  • Forschungsprojekt "Frauen in Führungspositionen in der österreichischen Logistik und Transportwirtschaft"

Stichwort Bildung

  • Erstellung einer "Education Box. Praxishilfen für eine geschlechtssensible Pädagogik"

Stichwort Gewalt

  • Erstellung eines Handbuchs "Gewalt gegen Frauen und Kinder. Opferschutz an Wiener Krankenanstalten" in Kooperation mit dem Fonds Soziales Wien, dieSie – Wiener Programm für Frauengesundheit
  • Tagung zur Präsentation des Handbuchs "Gewalt gegen Frauen und Kinder. Opferschutz an Wiener Krankenanstalten"
  • Aktualisierung und Neuauflage der "Sicherheitstipps für Mädchen und Frauen"
  • Mitwirkung beim interministeriellen Arbeitskreis des Bundesministeriums für Justiz zur Vorbereitung eines "Anti-Stalking" - Gesetzes

Stichwort Mädchen

  • Durchführung des Wiener Töchtertags (28. April)
  • Erstellung einer mädchenspezifischen Ratgeberin "Mädchen in Wien"

Stichwort Politik

  • Wiener Frauenpreis an Sieglinde Rosenberger und Heidi Schrodt, Verleihung durch die Wiener Frauenstadträtin Sonja Wehsely
  • Offenes Rathaus zum Internationalen Frauentag (8. März)
  • Ausstellung "Frauen gedenken anders. 1945-2005"
  • Filmreihe "Frauenbilder - Frauenleben" im Wiener Topkino (27. bis 30. August)
  • Schulworkshops in der Modeschule Herbststraße, im Rahmen dessen Schülerinnen Zeitzeuginnen interviewten, die 1945 in ihrem Alter waren

Publikationen

  • Wiener Frauenbarometer 2005, IFES Erhebung im Auftrag des Frauenservice. Wien
  • Ausstellungskatalog: 60 Jahre Frauenleben (1945 bis 2005) - Frauen gedenken anders. Wien
  • 1945-2005. Frauen gedenken anders. Ein Projekt von Frauenstadträtin Mag.a Sonja Wehsely und des Frauenservice der Stadt Wien. Grundlagentexte zur Ausstellung Li Gerhalter und Heidi Niederkofler. Wien
  • Gender und IKT in der Weiterbildung. Ein Handbuch zur Qualitätssicherung in der Erwachsenenbildung. Salzburg
  • Gender Budgeting. Wege zur geschlechtergerechten Verteilung öffentlicher Gelder und Leistungen. Tagungsdokumentation. Wien
  • Gender Budgeting. Pilotbezirk. Wien
  • "Situationsbericht". Lebenssituationen für Frauen und Männer im 12. Bezirk. Anhang 4, Wien
  • Gender Budgeting. 2004. Wege zur geschlechtergerechten Verteilung öffentlicher Gelder und Leistungen. Wien
  • Frauen in Wien 2005. Situationsbericht. L & R Sozialforschung im Auftrag des Frauenservice. Wien
  • Curriculum. Gewalt gegen Frauen und Kinder. Opferschutz an Wiener Krankenanstalten. Ein Handbuch. Wien
  • Typisch Mädchen? Typisch Bub? Geschlechtssensible Hilfestellungen für den Alltag. Fachtagung der MA 57. Wien
  • Frauen in Wien. Informationen von A-Z. 1. Auflage, Wien
  • Mädchen in Wien. 1. Auflage, Wien
  • Sicherheitstipps für Frauen und Mädchen. 3. überarbeitete Auflage, Wien

2004

Beratungs- und Informationsangebote

  • Einrichtung des Mädchentelefons ab November 2004 als Serviceeinrichtung für Mädchen und junge Frauen zwischen 13 und 17 Jahren (0800 21 13 17)
  • Erstellung einer Website für AlleinerzieherInnen in Wien

Konferenzen und Austausch

  • Wiener Mädchengipfel zur Situation von Mädchen und jungen Frauen in Wien
  • International besetzte Enquete "Gender Budgeting - Wege zur geschlechtergerechten Verteilung öffentlicher Gelder und Leistungen"
  • Tagung "Framing Gender: Europäische Gleichstellungsperspektiven für eine zusammenwachsende Region"

Stichwort Arbeit

  • Indikatorenkatalog für geschlechtergerechte Arbeitszeitmodelle
  • Evaluierung der bisher durchgeführten "Managing E-Quality"-Seminare für Führungskräfte

Stichwort Gewalt

  • Informationsveranstaltungen zur Gewaltprävention in den Wiener Schwerpunktkrankenhäusern
  • Maßnahmenkatalog gegen Psychoterror an Frauen auf Basis der Studie "Psychoterror und Gewalt gegen Frauen"
  • Einrichtung eines Internet-Chatforums für gewaltbetroffene Frauen und Mädchen

Stichwort Mädchen

  • Durchführung des 3. Wiener Töchtertags (29. April)

Stichwort Politik

  • Wiener Frauenpreis 2004 an Helene Klaar und Emmy Werner, Verleihung durch die Wiener Frauenstadträtin Sonja Wehsely
  • Studie "Situationsbericht - Frauen in Wien"

Publikationen

  • Wiener Mädchenbarometer 2004. Bericht und Tabellen. 500 Mädchen wurden unter anderem über Aspekte der Berufswahl, ihre Fähigkeiten und Talente sowie ihre Lebensziele befragt. IFES Erhebung im Auftrag des Frauenservice. Wien
  • Wiener Frauenbarometer 2003 Lebenssituation, Einstellung, Bedürfnisse und Wünsche von Frauen in Wien. Bericht 1. IFES-Erhebung im Auftrag des Frauenservice. Wien
  • Wiener Frauenbarometer 2003 Lebenssituation, Einstellung, Bedürfnisse und Wünsche von Frauen in Wien. Bericht 2. IFES-Erhebung im Auftrag des Frauenservice. Wien
  • Leitfaden zur geschlechtssensiblen Pädagogik für Betreuungs- und Bildungseinrichtungen. Wien, 2003
  • Forschungsbericht Psychoterror. Ausmaß, Formen, Auswirkungen auf die Opfer und die gesetzlichen Grundlagen. Ein internationaler Vergleich. Wien
  • Gender Budgeting. Handbuch zur Umsetzung geschlechtergerechter Budgetgestaltung. Wien
  • Women.s.Lives. An historico-demographic history of Viennese women by Andreas Weigl. Englisch. Wien
  • Dein Recht im Alltag. Eine RatgeberIn für Lesben und Schwule zum Umgang mit Diskriminierung, Mobbing und Ungleichbehandlung. Wien
  • Frauen im neuen Europa. Beispiele aus Österreich, der Slowakei, der Tschechischen Republik und Ungarn. Wien
  • Chancengleichheit ist (k)ein Kinderspiel. Geschlechtssensible Pädagogik in Wien. Wien
  • Du entkommst mir nicht … Psychoterror - Formen, Auswirkungen und gesetzliche Möglichkeiten. Konferenz 2003. Bericht. Wien
  • Milena.talk 2004. Wien
  • Das Frauenservice der Stadt Wien. MA 57. Ziele. Aufgaben. Projekte. Wien

2003

  • Studie "Leben und Lebensqualität in Wien" (LIW II): Das Frauenservice der Stadt Wien hat sich 2003 an der von der Magistratsabteilung 18 beauftragten kleinräumigen Repräsentativerhebung "Leben und Lebensqualität in Wien" beteiligt und frauen- und genderspezifische Auswertungen durchführen lassen.

Beratungs- und Informationsangebote

  • Website Alleinerziehen in Wien
    Das Frauenservice Wien ließ 2003 eine Website für die Zielgruppe Wiener Alleinerzieherinnen und Alleinerzieher erstellen. Sie bietet ihnen Informationen zu verschiedenen Bereichen wie Trennung, Obsorge, Beihilfen, Kindergeld, Karenz, Wiedereinstieg, Jobsuche und Weiterbildung, Links, ein Forum zur Vernetzung und zum Austausch.
  • Digitaler Frauenstadtplan
    Im Rahmen von eVienna, dem E-GovernmentProjekt der Stadt Wien, wurde ein digitaler Frauenstadtplan von Wien erstellt. Dieser bot einen Überblick über Vereine und Institutionen, die sich in Wien um die Anliegen von Frauen, Mädchen und Lesben bemühen, Beratung anbieten, Forschung betreiben und Kulturveranstaltungen organisieren und vieles mehr an Dienstleistungen anbieten.
  • Der Wiener Frauennotruf ist erstmalig bei der Großveranstaltung Donauinselfest durchgehend vor Ort vertreten und leistet Krisenintervention und Akutberatung bei Frauen und Mädchen, die Opfer eines sexuellen Übergriffes oder einer Vergewaltigung wurden.

Konferenzen und Austausch

  • Internationale Fachkonferenz "Du wirst mir nicht entkommen..." über Psychoterror-Formen, deren Auswirkungen und gesetzliche Möglichkeiten im Wiener Rathaus.
    Die Konferenz wurde auf der Homepage www.psychoterror.konferenz.wien.at live übertragen und so die Möglichkeit geboten, die Fachdiskussion im Forum fortzusetzen.
  • MILENA wurde um "MILENA media", einer speziell der journalistischen Zusammenarbeit zwischen den kooperierenden Regionen gewidmeten Plattform, ergänzt. Im September 1997 initiierte die MA 57 das Projekt "MILENA - Frauennetzwerk Ost-West".

Stichwort Bildung

Projektbericht "Geschlechtssensibler Kindergarten": Das 1999 in Wien erstmals mit dem Schwerpunkt "Geschlechtssensible Kleinkindpädagogik" eröffnete Kindertagesheim wurde in seiner Projektphase speziell begleitet. Die Ergebnisse fanden Eingang in einen Evaluations- und Projektbericht. Diese 2003 entstandene Publikation zeigt den Transfer von geschlechtssensiblen Qualitätskriterien, geeigneten Methoden und Medien in den Kindergartenalltag. Mit der Publikation "Chancengleichheit ist (k)ein Kinderspiel - Geschlechtssensible Arbeit in Wien", die 2003 herausgegeben wurde, werden die Leistungen auf dem Gebiet der Geschlechtssensiblen Arbeit im Wiener Kleinkind- und Schulkindbereich sowie der Freizeit- und Beratungsarbeit dokumentiert. Schwerpunkt bilden die Jahre 1997 bis 2003.

Stichwort Gewalt

  • Der 2002 seitens der MA 57 beauftragte Leitfaden für eine sensible Berichterstattung bei Gewalt gegen Frauen wurde für Medienarbeiterinnen und Medienarbeiter in Printmedien erstellt und besteht aus einem praktischen Teil (praxisnahe Hinweise für die alltäglich Arbeit) und einem theoretischen Teil (Theorie und Forschungsergebnisse).

Stichwort Gleichstellung

  • Frauenförderungspläne 2003-2009: Mit Wirksamkeit 14.Juli 2003 galten die neu erstellten Frauenförderungspläne. Sie beinhalteten die zu erreichenden Zielzahlen (50%-Quote) und Maßnahmen für die Erreichung des Gleichstellungszieles innerhalb der Stadt Wien. Die MA 57 war sowohl in der Wiener Arbeitsgruppe für Gleichbehandlungsfragen vertreten als auch für die Führung der Bürogeschäfte zuständig.
  • Gleichbehandlungskommission - Die Abteilung ist mit zwei Mitgliedern in der Gleichbehandlungskommission vertreten.
  • Bestellung einer Gleichbehandlungsbeauftragten der Stadt Wien für den Wirkungsbereich 2 - Wiener Stadtwerke: Die MA 57 hat 2003 das Bestellungsverfahren auf Grund der Vakanz der Funktion im Wirkungsbereich 2 durchgeführt und einen entsprechenden Vorschlag an die amtsführende Stadträtin für Frauenfragen und Personal übermittelt.
  • Gender Mainstreaming
    • Gender Mainstreaming ist ein neuer strategischer Ansatz zur Umsetzung der Chancengleichheit und der Gleichstellung zwischen Frauen und Männern. Im Jahr 2003 hat die MA 57 eine umfassende europaweite Recherche über good practice-Beispiele zur Implementierung von Gender Mainstreaming in kommunalen Verwaltungen abgeschlossen.
    • Zur Erleichterung des Einstieges für bisher noch wenig mit der Materie Vertraute in das Thema wurden von der MA 57 in Zusammenarbeit mit dem Institut L&R Sozialforschung "Frequently Asked Questions" mit kurzen und rasch erfassbaren Antworten zusammengestellt, die auf der Internetseite der MA 57 zur Verfügung gestellt wurden.
    • Der seitens der Magistratsabteilung 57 erstellte Leitfaden zu Gender Mainstreaming wurde 2003 überarbeitet und aktualisiert, wobei den praxisbezogenen Projekten zu Gender Mainstreaming im Magistrat der Stadt Wien und dem Gender Budgeting ein eigenes Kapitel gewidmet wurde.
    • Im Herbst 2003 wurde das Planspiel "Gender-City" in Kooperation mit der Magistratsabteilung 18 und der Leitstelle für frauengerechtes Planen und Bauen in Wien in der Wiener Planwerkstatt durchgeführt. Ziel des Spieles ist die Sensibilisierung für Gender Mainstreaming in der Stadtplanung.
    • Die MA 57 beteiligte sich an Schulungsmaßnahmen zu Gender Mainstreaming an der MD – Verwaltungsakademie.
    • Mitarbeiterinnen der MA 57 waren als Expertinnen zu Gender Mainstreaming in zahlreiche Projekte – wie etwa bei der Bearbeitung des neuen Stadtentwicklungsplans (STEP) - eingebunden und hielten Fachvorträge in Wien und beim Europarat zu diesem Thema.

Stichwort Kunst und Kultur

  • muSIEuem: Das Internet-Projekt www.muSIEum.at zeigt im Sinne von "Frauen sichtbar machen" im Zusammenhang mit Themen wie öffentlicher Raum, Arbeit/Privatleben und Kommunikation einen anderen, feministischen Blick auf museal Dargestelltes.
  • "Der Transparente Raum": Die MA 57 hat auch 2003 das im Rahmen der EU-Initiative "URBAN" ko-finanzierte Kulturprojekt "Der Transparente Raum" (Arbeitstitel "Frauenbrücke") unterstützt.

Stichwort Mädchen

  • Durchführung des 2. Wiener Töchtertags (24. April)
  • Die MA 57 unterstützte die Entwicklung des Computerspiels "FemCity".
  • In Kooperation mit der Stadtentwicklung und Stadtplanung (MA 18) wurden im Sommer 2003 Workshops im Rahmen des Ferienspiels abgehalten.
  • Im Mai 2003 war das Frauenservice gemeinsam mit der MA 18 anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Wiener Parkbetreuung am Rathausplatz beim Fest "games & more" mit der Ausstellung "Spielräume der Großstadt"

Stichwort Politik

  • 2. Wiener Frauenpreis an Ingrid Nikolay-Leitner und Johanna Rachinger, Verleihung durch Frauenstadträtin Renate Brauner
  • Frauen sichtbar machen - Anlässlich des Internationalen Frauentages im März 2003 wurde die neueste Publikation aus der Reihe "Frauen sichtbar machen" präsentiert.

Vielfalt Frauenleben - Migrantinnen

  • Das Institut für Konfliktforschung erstellte im Auftrag des Frauenservice der Stadt Wien, des Wiener Integrationsfonds und der Arbeiterkammer Wien die Studie "Verschuldung von MigrantInnen in Wien. Ursachen, Ausmaße und Folgen".

Publikationen

  • Guide to … muSIEum. Displaying:gender. Wien
  • Geschlechtssensible Pädagogik im Kindergarten. Evaluation. Projektbericht aus dem Kindertagesheim fun&care. Brunhildengasse. Wien
  • Geschlechtssensible Pädagogik im Kindergarten. Projektbericht aus dem Kindertagesheim fun&care. Brunhildengasse. Wien
  • Frauen.Leben. Eine historisch-demografische Geschichte der Wiener Frauen von Andreas Weigl. Wien
  • Women in Vienna 2. Photographic portraits by Lisl Ponger with textes by Sylvia Szely. Englisch. Wien
  • Thema. Gewalt an Frauen. Ein Leitfaden für sensible Berichterstattung in den Printmedien. Teil 1. Gewalt an Frauen als Medienthema. Hinweise für die Journalistische Praxis. Sabine Funk & Brigitte Geiger. Wien 2002. Wien
  • Thema. Gewalt an Frauen. Ein Leitfaden für sensible Berichterstattung in den Printmedien. Teil 2. Realität und mediale Vermittlung – vertiefende Hinweise zu den Themen. Gewalt in der Beziehung und in der Familie. Sexuelle Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Frauenhandel. Sabine Funk & Brigitte Geiger. Wien 2002. Wien
  • Beschreibung von Gewalt an Frauen. Checklist 1. Wien
  • Interviews mit von Gewalt betroffenen Frauen und Mädchen. Checklist 2. Wien
  • Schriftenreihe. Frauen. Band 9. Motive der Ausbildungs- und Berufswahl von Mädchen. Frauenservice Wien, MA 57. Wien
  • Schriftenreihe. Frauen. Band 10. Die Situation älterer Frauen in Wien. Frauenservice Wien, MA 57. Wien
  • Schriftenreihe. Frauen. Band 11. Älterwerden in der Migration. Ältere Frauen und neue Technologien. Frauenservice Wien, MA 57. Wien
  • [milena news] Reports and information from the east-west network. Number 13. Englisch. Wien
  • [milena news] Reports and information from the east-west network. Number 14. Englisch. Wien
Verantwortlich für diese Seite:
Frauenservice Wien (Magistratsabteilung 57)
Kontaktformular