Geschichte des Frauenservice (MA 57)

Seit Anfang der 1990er-Jahre vertritt das Frauenservice die Interessen der Mädchen und Frauen in Wien.

Die Frauen der Frauenabteilung

1991 wurde die Gründung der MA 57 zur "Frauenförderung und Koordinierung von Frauenangelegenheiten" im Wiener Gemeinderat beschlossen.

1992 nahmen zehn Frauen ihre Arbeit im neu gegründeten Frauenbüro auf. 1994 wurde das Frauentelefon eingerichtet und 1996 der 24-Stunden-Frauennotruf.

2002 erfolgte die Umbenennung in "Frauenabteilung der Stadt Wien".

2015 arbeiten 40 Frauen bei der MA 57.

2018 wurde die Frauenabteilung in "Frauenservice Wien" umbenannt.

Neben den Beratungsangeboten setzten sich die Mitarbeiterinnen des Frauenservice von Beginn an auf zahlreichen Ebenen für Frauenangelegenheiten ein. Die Fachfrauen der Abteilung beobachteten frauenrelevante Zahlen und Themen, entwickelten Konzepte und arbeiteten an Projekten in den Bereichen Frauenforschung, Frauenförderung und Gleichbehandlung.

Der Kampf um Gleichstellung und Gleichberechtigung kann nur mit einem breit angelegten Netzwerk und dem frauensolidarischen Engagement zahlreicher Partnerinnen gelingen. Die Förderung von Vereinen und Projekten mit mädchen- und frauenspezifischen Schwerpunkten ist von Beginn an eine wichtige Säule der frauenpolitischen Arbeit in Wien.

Publikation "…und weiter"

Zum 20-jährigen Bestehen wurde das 2011 das Jubiläumsbuch "…und weiter" herausgegeben. Über 40 Wissenschaftlerinnen, Künstlerinnen, frauenpolitische Aktivistinnen, Politikerinnen und Journalistinnen kamen in feministischen Beiträgen zu Wort.

25 Jahre Frauenservice

2017 feierte das Frauenservice sein 25-jähriges Jubiläum.

Verantwortlich für diese Seite:
Frauenservice Wien (Magistratsabteilung 57)
Kontaktformular