Sommer-Feeling: Blütenmeer in den Wiener Parks

Der Sommer ist in Wien angekommen und die Wiener Stadtgärten haben die diesjährigen Sommerblumen ausgepflanzt.

GärtnerInnen pflanzen Blumen in der Stadt aus

Ausgewählte Blumensorten sorgen in der Stadt für eine farbenfrohe Abwechslung während der Sommermonate und können an vielen unterschiedlichen Plätzen bestaunt werden.

Für die Blumenpracht sorgen rund 400.000 Sommerblumen in über 700 sogenannten "Wechselflorbeeten", die sich durch eine abwechselnde Bepflanzung auszeichnen. Seit Ende Mai 2021 präsentiert sich Wien in den Farben Gelb, Violett und Weiß. Rund 500 Tafeln informieren im Detail über die diesjährigen Blumensorten.

Sommerblumentafel herunterladen - 190 KB JPEG

Ausgepflanzt sind die folgenden Sorten:

Großblumiges Mädchenauge

  • Lateinischer Name: Coreopsis grandiflora "Solanna Golden Sphere"
  • Familie: Asteraceae
  • Vorkommen: Höhenlagen von 30 bis 300 Metern vom östlichen Kanada bis zu den zentralen sowie östlichen USA

Das Großblumige Mädchenauge gilt durch seine lange Blütezeit als wertvolle Insektenweide und wird von Bienen, besonders Honigbienen, Hummeln und Schmetterlingen angeflogen.

Prachtkerze

  • Lateinischer Name: Gaura lindheimeri "Geyser White"
  • Familie: Onagraceae
  • Vorkommen: südliches Nordamerika in der Grenzregion zwischen den USA und Mexiko in Prärien und offenen Kiefernwäldern; in Mittel-Europa als winterharte Zierpflanze

Eine Besonderheit der Prachtkerze sind ihre Blüten. Jede Blüte blüht nur einen Tag. Da aber jeden Tag neue Blüten nachkommen, ist die Pflanze eine wichtige Nahrungsquelle für die Honigbiene.

Sonnenblume

  • Lateinischer Name: Helianthus annuus "Brown Eyed Girl"
  • Familie: Asteraceae
  • Vorkommen: ursprünglich im südlichen Kanada, mittlerweile in den gesamten USA und in Mexiko

Die Sonnenblume ist ein wahrer "Allrounder" für die Tierwelt. Ihre Blüten werden von verschiedenen Hummelarten, unter anderem von der Dunklen Erdhummel, der Tonerdhummel oder der Waldhummel, von der Holz- und Honigbiene sowie dem Rübenzünsler-Schmetterling angeflogen.

Auch Vögel und Nagetiere profitieren von Sonnenblumen - vor allem im Spätsommer, wenn die Pflanzen die Sonnenblumenkerne ausbilden. Diese sind ein begehrtes Futter für Finken, Meisen oder Waldmäuse.

Lampenputzergras

  • Lateinischer Name: Pennisetum villosum "Nemira"
  • Familie: Poaceae
  • Vorkommen: vom nordöstlichen tropischen Afrika bis zur Arabischen Halbinsel

Mehliger Salbei

  • Lateinischer Name: Salvia farinacea "Farina Blue"
  • Familie: Lamiaceae
  • Vorkommen: Texas, New Mexico und nordöstliches Mexiko

Der Mehlige Salbei ist, anders als der Echte Salbei, weder essbar noch duftet er. Durch seine monatelange Dauerblüte ist er jedoch eine Nahrungsquelle für die Dunkle Erdhummel oder Bienen.

Eisenkraut

  • Lateinischer Name: Verbena bonariensis 'Violetta'
  • Familie: Verbenaceae
  • Vorkommen: Peru, Chile, Bolivien, Brasilien, Paraguay, Uruguay und im Süden Argentiniens

Als Blühpflanze ist das Eisenkraut Nahrungsquelle für diverse Hummel- sowie Wildbienenarten, wie zum Beispiel die Ackerhummel oder die Gemeine Furchenbiene.


Die Sommerblumen wurden von den Wiener Stadtgärten kultiviert. Ein Verkauf der Pflanzen an Privatpersonen ist nicht möglich.

Lebensqualität in der Großstadt durch mehr Grün

Jedes Jahr sorgen die Wiener Stadtgärten für ein ausgeklügeltes Bepflanzungskonzept, das maßgeblich zur städtischen Blüten- und Farbenpracht beiträgt. Ein speziell entwickeltes Leitbild garantiert stadtgerechte Bepflanzung mit Rücksicht auf Klimaresistenz, Nutzungsdruck, Biodiversität und Erhaltbarkeit.

Insgesamt werden rund 1.000 städtische Parkanlagen mit fast 13 Quadratkilometern Fläche und 500.000 Bäumen von den Wiener Stadtgärten sorgfältig betreut. Die Grünflächen leisten einen außerordentlich wichtigen Beitrag zum ökologischen Gleichgewicht Wiens und haben damit beträchtlichen Einfluss auf die Lebensqualität aller Wienerinnen und Wiener.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Wiener Stadtgärten
Kontaktformular