Ausstellung "Die Zukunft der Stadt - weiter_gedacht_"

Video: "Stadt der Zukunft"

Die neue Ausstellung "Die Zukunft der Stadt" fokussiert die moderne Stadt als Motor wie Nutznießerin von Forschung, Innovation und Technologieentwicklung. Wie werden wir in Zukunft leben? Wie werden wir wohnen, wie bauen, wie uns fortbewegen, wie ernähren und wie mit Energie versorgen? Wie werden wir unsere Städte organisieren? Und wem wird die Stadt gehören?

Die Ausstellung widmet sich diesen Zusammenhängen aus österreichischer und internationaler Perspektive. Von 9. Juni 2016 bis 31. Mai 2017 lädt sie auf circa 1.000 Quadratmetern dazu ein, in dieses Thema einzutauchen: mit Urban Innovations im neuen Stahleinbau als Ausgangspunkt und den neugestalteten Bereichen Urban Mobility, Urban Energy und Urban Life als inhaltliche Brücken zu den umliegenden Ausstellungen.

Das Technische Museum Wien setzt gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) einen weiteren bedeutenden Schritt in die Zukunft: "weiter_gedacht_", das Ausstellungsformat zu Innovation und Technik, platziert Forschung, Technologieentwicklung und Innovation (FTI) mitten ins Museum, um die Bedeutung für unsere Gesellschaft für Besucherinnen und Besucher erlebbar zu machen.

Das Technische Museum Wien macht diesen Schritt in die Zukunft auch architektonisch sichtbar: Eine markante Stahlkonstruktion im Ostflügel des Museums schafft auf drei Ebenen neue Ausstellungsflächen für die Ausstellungsserie "weiter_gedacht_".

Zukunft der Stadt am Beispiel Seestadt aspern

Modell der aspern Seestadt in der Ausstellung

Diese Ausstellung ist der Auftakt für die Ausstellungsserie "weiter_gedacht_". Jede der drei zwischen 2016 und 2021 geplanten Ausstellungen widmet sich einem Leitthema, das von hoher Aktualität ist und Innovation, Technik sowie Gesellschaft verbindet.

Im Rahmen der Ausstellung "Die Zukunft der Stadt" wird Wien, unter anderem die Seestadt aspern als Referenz- und Angelpunkt eine zentrale Rolle spielen.

Die Abteilung Wirtschaft, Arbeit und Statistik (MA 23) ist als Kooperationspartner in die Kommunikation der Ausstellung integriert und bündelt dazu wirtschafts-, arbeitsmarkt- und innovationspolitische Fragestellungen.


Veranstaltungsdetails

Verantwortlich für diese Seite:
Wirtschaft, Arbeit und Statistik (Magistratsabteilung 23)
Kontaktformular