Zubau im Krankenhaus Göttlicher Heiland

Bis 2017 wird das KH Göttlicher Heiland in Hernals um einen fünfstöckigen Zubau erweitert. Am 17. September 2015 wurde der Grundstein für das neue Gebäude gelegt.

Baustelle beim Zubau zum Krankenhaus Göttlicher Heiland

Der Zubau bringt moderne und bessere Infrastruktur. Zudem werden damit auch wichtige medizinische Schwerpunktsetzungen gesetzt. Die Gefäßmedizin, die Kardiologie und die Neurologie werden erweitert.

Mehr Raum für eine gesunde Zukunft

Der fünfstöckige Zubau, der an das bestehende Gebäude angebunden wird, bringt eine Entlastung der angespannten Raumsituation: Zwei neue Stationen, Therapieräume, mehr Behandlungsräume und bessere Arbeitsplätze sind geplant. Mehr Möglichkeiten für eine Ausstattung auf dem neuesten Stand der Technik bieten ein hochmoderner Operationssaal und eine neue Intensivstation.

Ungestörter Betrieb trotz Bauarbeiten

Der Neubau wird bis Ende 2017 fertig sein. 80 Prozent davon sind von der Stadt Wien subventioniert, den Rest trägt das Krankenhaus aus eigenen Mitteln. Die Stadt Wien fördert die Gesundheitsversorgung nicht nur in den Spitälern des KAV, sondern auch im gemeinnützigen Sektor.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular