Tageszentren für Seniorinnen und Senioren

Tageszentren bieten soziale Kontakte, Betreuung und Unterhaltung für ältere Wienerinnen und Wiener.

Eine jung Frau spielt mit Senioren in der Freizeit mit Spielkarten

Jede und jeder möchte am liebsten so lange wie möglich im eigenen Zuhause bleiben. Neben den mobilen Betreuungs- und Pflegediensten leisten auch die Tageszentren des Fonds Soziales Wien einen guten Beitrag dazu. Dort können ältere Wienerinnen und Wiener, die zu Hause wohnen, aktiv und selbstbestimmt ihre Zeit verbringen. Gleichzeitig werden pflegende Angehörige entlastet.

In den elf Tageszentren des Fonds Soziales Wien sorgen Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, Gesundheits- und Krankenpflegepersonen, Ergo- und Physiotherapeutinnen und -therapeuten sowie Kreativanimateurinnen an fünf Tagen in der Woche ab 8 Uhr für das optimale Programm, Pflege und Betreuung. Der FSW fördert das Angebot. Die Kundinnen und Kunden zahlen einen sozial gestaffelten Kostenbeitrag von maximal 19 Euro pro Tag. Zuzüglich fallen knapp 8 Euro für drei Mahlzeiten und den Fahrtendienst an.

Während die Seniorinnen und Senioren bestens betreut in gemütlicher Runde ihren Tag bei Spielen, Malen, Kochen, Garteln oder physiotherapeutischen Sitzungen verbringen, können die betreuenden Familienmitglieder der Arbeit oder eigenen Belangen nachgehen.

Das Tageszentrum Oriongasse im 11. Bezirk ist zudem speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz ausgerichtet.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular