Mietbeihilfe für PensionsbezieherInnen (Mindestsicherung)

Die Mietbeihilfe für Pensionsbezieherinnen und Pensionsbezieher wird von der Stadt Wien monatlich gewährt, wenn durch die Höhe der Gesamtmiete ein bestimmtes Mindesteinkommen unterschritten wird:

Mietbeihilfenobergrenzen 2016

  • Ein bis zwei Bewohnerinnen beziehungsweise Bewohner: 313,10 Euro
  • Drei bis vier Bewohnerinnen beziehungsweise Bewohner: 328,27 Euro
  • Fünf bis sechs Bewohnerinnen beziehungsweise Bewohner: 347,77 Euro
  • Ab sieben Bewohnerinnen beziehungsweise Bewohner: 366,19 Euro

Beispielberechnung für einen Einpersonenhaushalt

Von der Miete werden allfällige wohnungsbezogene Leistungen, zum Beispiel Wohnbeihilfe oder Mietzuschuss aus der Grundversorgung, abgezogen. Daraus ergibt sich die verbleibende Miete (Restmiete).

Restmiete - Beispiel

Euro

Miete

351,76

abzüglich Beihilfen, zum Beispiel Wohnbeihilfe

- 2,96

verbleibende Miete (Restmiete)

348,68

Überschreitet die Restmiete die anzuwendende Mietbeihilfen-Obergrenze, die sich aus der Anzahl der in der Wohnung lebenden Personen ergibt, wird diese Mietbeihilfen-Obergrenze für die weitere Berechnung herangezogen. Von der Restmiete beziehungsweise Mietbeihilfen-Obergrenze wird der "Grundbetrag Wohnbedarf" abgezogen. Der sich daraus ergebende Differenzbetrag kann als maximale Mietbeihilfe zuerkannt werden (abhängig von Bedarf und Einkommen).

max. Mietbeihilfe - Beispiel

Euro

Restmiete bzw. Mietbeihilfen-Obergrenze

313,10

abzüglich "Grundbetrag Wohnbedarf"

- 113,10

Differenzbetrag max. Mietbeihilfe

200

Bedarf - Beispiel

Euro

Lebensbedarf und Wohnbedarf (Mindeststandard)

837,76

Differenzbetrag max. Mietbeihilfe

+ 200

Bedarf gesamt

1037,76

Die Berechnung der tatsächlichen Mietbeihilfe ergibt sich aus dem Gesamtbedarf (Mindeststandard ASVG-Richtsatz und dem Differenzbetrag, welcher maximal als Mietbeihilfe zuerkannt werden kann) abzüglich des Einkommens (Pension).

Monatlicher Anspruch auf Mietbeihilfe - Beispiel

Euro

Bedarf gesamt

1037,76

Einkommen

- 856,76

Mietbeihilfe, Anspruch monatlich

181

Verantwortlich für diese Seite:
Soziales, Sozial- und Gesundheitsrecht (Magistratsabteilung 40)
Kontaktformular