Studie: Einfluss der Migration auf Leistungserbringung und Inanspruchnahme von Pflege- und Betreuungsleistungen in Wien

Die Studie "Einfluss der Migration auf Leistungserbringung und Inanspruchnahme von Pflege- und Betreuungsleistungen in Wien" wurde im Herbst 2016 veröffentlicht.

Plan von Wien mit Stichwörtern Migration, Pflege, Wohnen, Inklusion etc.

Die Studie wurde von der Abteilung Gesundheits- und Sozialplanung (MA 24) und dem Dachverband Wiener Sozialeinrichtungen beauftragt und von ao. Univ.-Prof. Dr. Christoph Reinprecht (Institut für Soziologie, Universität Wien) erstellt.

Bestimmte Gruppen von Wienerinnen und Wienern mit ausländischer Herkunft nehmen die Pflege- und Betreuungsleistungen der Stadt nur unterdurchschnittlich oft in Anspruch. Ausgehend von dieser Erkenntnis hatte die Studie das Ziel, Gründe für die geringere Inanspruchnahme zu identifizieren bzw. nach den Erwartungen der Migrantinnen und Migranten an die Pflege- und Betreuungsangebote zu fragen.

  • Einfluss der Migration auf die Leistungserbringung und Inanspruchnahme von Pflege- und Betreuungsleistungen in Wien (2016) - Studie: 13,7 MB PDF
  • Einfluss der Migration auf die Leistungserbringung und Inanspruchnahme von Pflege- und Betreuungsleistungen in Wien (2016) - Factsheet: 144 KB PDF

Die Erstellung dieser Studie stellt die erste Phase des Projekts "Pflege- und Betreuungsleistungen für MigrantInnen in Wien" dar. Im Rahmen des Österreichischen Verwaltungspreises 2017 wurde dieses Projekt mit einer Anerkennung gewürdigt.

Über 400 Menschen direkt befragt

Im Rahmen der Studie wurden 429 Wienerinnen und Wiener, die ursprünglich aus der Türkei, dem Iran, Bosnien, Serbien oder Polen kommen, interviewt. Es war ein zentrales Anliegen, dass nicht über die betroffenen Menschen gesprochen wird, sondern diese selbst zu Wort kommen und ihre Erwartungen an das System der Pflege und Betreuung formulieren können. Die Ergebnisse der Befragung sind in eine Strukturanalyse der älteren Wohnbevölkerung Wiens, Good-Practice Beispiele, eine Kontextualisierung durch Expertinnen und Experten sowie Handlungsempfehlungen eingebettet.

Schwerpunkte der Befragung

Bei den älteren Migrantinnen und Migranten in Wien handelt es sich um eine noch kleine, aber ständig wachsende Gruppe. Insbesondere die Generation der sogenannten Gastarbeiterinnen und Gastarbeiter kommt in ein Alter, indem die Thematik der Pflege und Betreuung zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Im Rahmen der Interviews wurden die Migrantinnen und Migranten u.a. nach ihrem Informationstand zu den Pflege- und Betreuungsangeboten, den Kriterien für eine attraktive Pflegeeinrichtung, Erwartungen an die Pflegekräfte, der Einstellung zum Älterwerden und zu ihren Ressourcen befragt. Die unterschiedlichen Erwartungen an die Pflege- und Betreuungsleistungen wurden dabei nicht nur nach dem Herkunftsland, sondern immer auch nach dem Milieu der Befragten analysiert.

Verantwortlich für diese Seite:
Gesundheits- und Sozialplanung (Magistratsabteilung 24)
Kontaktformular