Pneumokokken-Infektion

Pneumokokken sind Bakterien, die Gehirnhautentzündung, Sepsis, Lungenentzündung und Mittelohrentzündung auslösen. Es gibt bei den Pneumokokken viele unterschiedliche Typen. Manche treten vor allem bei Säuglingen und Kleinkindern auf, andere wieder vorwiegend bei größeren Kindern und Erwachsenen. Gefährdet sind vor allem Säuglinge, Kleinkinder, chronisch Kranke und Personen über 60 Jahre. Die Ansteckung erfolgt über Tröpfcheninfektion. Infektionsquellen sind Erkrankte und gesunde Keimträger.

Die Impfung

Diese Impfung wird im Säuglingsalter mit einem für Säuglinge ab dem dritten Lebensmonat geeigneten Impfstoff durchgeführt, der einen Schutz gegen einen großen Teil der in dieser Altersgruppe vorkommenden Pneumokokkentypen bewirkt. Je nach Alter des Kindes zum Zeitpunkt der Erstimpfung besteht die Grundimmunisierung aus einer unterschiedlichen Zahl von Teilimpfungen. Die Impfung gegen Pneumokokken wird auch Personen aller Altersgruppen mit erhöhtem Erkrankungsrisiko (zum Beispiel bei fehlender Milz, Beeinträchtigungen des Immunsystems, chronischen Atemwegserkrankungen) und Personen ab dem 51. Lebensjahr empfohlen.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Gesundheitsdienst
Kontaktformular