Masern, Mumps, Röteln

Masern

Masern sind keine harmlose Kinderkrankheit. Die Ansteckung erfolgt durch Tröpfcheninfektion. Mittelohr- und Lungenentzündung sowie Gehirnentzündung können als Komplikationen auftreten und bleibende Schäden verursachen.

Mumps

Mumps ist ebenfalls eine schwere Kinderkrankheit. Die Ansteckung erfolgt auch hier durch Tröpfcheninfektion. Als Komplikationen sind Gehirnhautentzündung, Entzündungen der Bauchspeicheldrüse und der Geschlechtsdrüsen möglich.

Röteln

Röteln zählen zu den harmlosen Kinderkrankheiten. Erkrankt jedoch eine Schwangere in den ersten vier Monaten der Schwangerschaft, so kann das Ungeborene (Augen, Ohren, Herz, Gehirn) geschädigt werden.

Die Impfung

Gratis-Impfaktion Masern-Mumps-Röteln

Sie wird in Form eines Kombinationsimpfstoffes, der abgeschwächte, lebende Viren enthält, angeboten. Prinzipiell sollte jedes Kind zweimal gegen diese drei Krankheiten geimpft werden. Die erste Impfung ist ab dem 9. Lebensmonat empfohlen. Idealerweise sollte die zweite Impfung möglichst früh innerhalb des zweiten Lebensjahres - frühestens jedoch vier Wochen nach der ersten Impfung - erfolgen.

Sowohl die erste als auch die zweite Impfung können im Rahmen von Schulimpfungen (erste beziehungsweise siebente Schulstufe) nachgeholt werden.

Auch Frauen im gebärfähigen Alter, die keinen Schutz gegen eine dieser Krankheiten, insbesondere Röteln, aufweisen, sollen geimpft werden. Zum Zeitpunkt der Impfung darf jedoch keine Schwangerschaft bestehen und auch nach der Impfung soll mindestens ein Monat keine Schwangerschaft eintreten. Prinzipiell ist jedoch eine Impfung gegen Masern-Mumps-Röteln in jedem Alter möglich.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Gesundheitsdienst
Kontaktformular