Grippeimpfung

Das Zentrum für Virologie der Medizinischen Universität Wien hat mit 15. Jänner 2020 den Beginn der Grippewelle in Österreich bekannt gegeben. Die Grippeimpfung ist in allen Impfstellen des Gesundheitsdienstes erhältlich.

Jährliche Impfung schützt

Die Grippeimpfung ist der beste Schutz gegen die Grippe (saisonale Influenza). Da sich die Grippeviren ständig verändern, wird der Impfstoff jedes Jahr angepasst. Daher müssen Sie sich jedes Jahr impfen lassen, um geschützt zu sein.

Die Impfung ist für Personen in jedem Alter sinnvoll. Kinder können ab dem 7. Monat gegen Grippe geimpft werden. Besonders empfohlen wird die Impfung unabhängig vom Alter für:

  • Personen mit folgenden Krankheiten:
    • Chronische neurologische Erkrankungen und körperliche Bewegungseinschränkungen
    • Chronische Nierenerkrankungen
    • Diabetes
    • Herz- und Kreislauferkrankungen
    • Immundefekte
    • Krankheiten der Atemwege
  • Schwangere
  • Betreuungspersonen und Angehörige von gefährdeten Personen, wie Bewohnerinnen und Bewohnern von Altersheimen, kranken Kinder, Säuglingen
  • Personen mit erhöhtem Ansteckungsrisiko, wie Berufstätige in Arbeitsbereichen mit vielen Personenkontakten, Kindergarten- und Lehrpersonal, Personal in Gesundheitsberufen

Die Grippeimpfung schützt nur gegen die echte Grippe, nicht aber gegen grippale Infekte.

Grippe oder grippaler Infekt?

Die Grippe ist im Gegensatz zum banalen grippalen Infekt mit Schnupfen, Husten und etwas erhöhter Temperatur nicht harmlos.

Sie äußert sich in der Regel durch ein plötzlich beginnendes Krankheitsgefühl, hohes Fieber, Husten, Muskel-, Glieder- und Kopfschmerzen.

Die Grippe kann zur akuten Verschlechterung chronischer Erkrankungen führen und es kann zu Komplikationen wie Lungenentzündung oder Herzmuskelentzündung kommen, deren Spätfolgen tödlich sein können.

Egal, ob grippaler Infekt oder echte Grippe - gesundheitliche Probleme oder plötzlich auftretende Symptome verunsichern. Bei Fragen können Sie sich an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der telefonischen Gesundheitsberatung 1450 wenden - rund um die Uhr und kostenlos.

So schützen Sie sich vor Tröpfcheninfektion

Sowohl grippale Infekte als auch die Grippe werden durch Tröpfcheninfektion beim Husten oder Niesen oder über verunreinigte Hände übertragen. Häufiges und gründliches Händewaschen, das Niesen und Husten in Papiertaschentücher oder in den Ellenbogen und auf Händeschütteln und Begrüßungsküsse zu verzichten, sind einfache Maßnahmen, wie Sie sich gegen eine Ansteckung durch Tröpfcheninfektion schützen können.

Ausführliche Informationen zu Symptomen, Vorbeugemaßnahmen und Verhaltensregeln finden Sie im Merkblatt "Saisonale Influenza" des Gesundheitsdienstes:

Merkblatt herunterladen 217 KB PDF

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Gesundheitsdienst
Kontaktformular