Diphtherie, Keuchhusten (Pertussis), Tetanus, Hämophilus influenzae b

Diphtherie

Diphtherie tritt in Asien, Afrika und auch noch in osteuropäischen Ländern laufend auf und kann auch in Österreich jederzeit wieder auftreten. Die Ansteckung erfolgt meist als Tröpfcheninfektion (zum Beispiel Niesen, Husten) und führt zu Entzündungen im Nasen-Rachenraum. Als Komplikationen können Entzündungen des Herzmuskels und der Niere sowie Lähmungen auftreten, die zu bleibenden Schäden führen können.

Keuchhusten (Pertussis)

Keuchhusten ist besonders im Säuglingsalter gefährlich. Die Ansteckung erfolgt als Tröpfcheninfektion. Die Erkrankung ist gekennzeichnet durch schwere Hustenanfälle, die mitunter zu Atemstillstand führen können. Als Komplikationen können Lungen- und Mittelohrentzündungen, Bronchitis und Schädigungen des Gehirns auftreten.

Tetanus

Beim Tetanus (Wundstarrkrampf) erfolgt die Ansteckung durch Verletzungen, manchmal durch kleine, kaum merkbare Wunden. Die Erkrankung führt zu Muskelkrämpfen, die auch die Atemmuskulatur betreffen können. Auch heute sterben noch 20 bis 30 Prozent der Erkrankten.

Hämophilus influenzae b

Die Erkrankung mit diesem Bakterium kann vor allem für Kinder unter fünf Jahren gefährlich sein. Sie kann zu Mittelohr-, Lungen- und Kehldeckelentzündungen mit Erstickungsgefahr sowie eitriger Gehirnhautentzündung führen, wobei Dauerschäden möglich sind. Die Ansteckung erfolgt über Tröpfcheninfektion.

Die Impfung

Die Impfung gegen diese vier Erkrankungen wird im Säuglingsalter (ab dem dritten Lebensmonat) mit Kombinationsimpfstoffen durchgeführt. In der Regel wird dafür ein kombinierter Impfstoff gegen Diphtherie-Keuchhusten (Pertussis)-Tetanus-Kinderlähmung (Poliomyelitis)-Hämophilus influenzae b-Hepatitis B (sechsfach kombinierter Impfstoff) verwendet.

Die Grundimmunisierung besteht beim sechsfach kombinierten Impfstoff aus zwei Impfungen im Abstand von zwei Monaten, gefolgt von einer dritten Impfung im 12. bis 14. Lebensmonat. Die dritte Impfung erfolgt dabei frühestens sechs Monate nach der zweiten Teilimpfung. Weitere Auffrischungen sind mit kombiniertem Diphtherie-Tetanus-Keuchhusten (Pertussis)-Kinderlähmung (Poliomyelitis)-Impfstoff im Schulalter und im Erwachsenenalter alle zehn Jahre und ab einem Alter von 60 Jahren alle fünf Jahre vorgesehen.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Gesundheitsdienst
Kontaktformular