Konferenz "Bekämpft, befreit, bevormundet: Die sexuelle und reproduktive Selbstbestimmung der Frau"

  • Wann: Mittwoch, 10. Oktober 2018, von 9 bis 17 Uhr
  • Wo: Rathaus, Festsaal, 1., Friedrich-Schmidt-Platz 1
  • Anmeldung
  • Die Teilnahme ist kostenlos.
  • Barrierefreier Zugang mit Lift, Stiege 8 im Arkadenhof (Ausstieg: 1. Stock)
Eine weibliche nackte Statue bedeckt ihren Schambereich mit einem Tuch. Im Hintergrund ein Bildausschnitt von Demonstrantinnen für Frauenrechte.

Weibliche Sexualität steht ständig im Spannungsfeld von Ideologien und Gesellschaft.

Bei der Konferenz werden unter anderem die Kontrolle des Frauenkörpers und die Anforderungen sexueller Bildung und Herausforderungen der Reproduktionsmedizn von nationalen und internationalen Expertinnen und Experten thematisiert.


Die Konferenz ist eine Veranstaltung des Wiener Programms für Frauengesundheit.

Programm

  • 8 Uhr: Registrierung
  • 9 Uhr: Eröffnung
  • 9:30 Uhr: Plenum
    • Weibliche Körperlichkeit/en: Zwischen Selbstbestimmung, Kontrolle und Technikkonsum. Sexuelles und reproduktives Begehren im gesellschaftlichen Wandel (Lisbeth N. Trallori)
    • Reproductive Justice and Transnational Surrogacy Biomarkets in India (Sheela Saravanan)
    • Podiumsgespräch "Selbstbestimmt lieben und leben: Wunsch und Wirklichkeit für Frauen mit Behinderung" (Monika Noisternig, Marinela Vecerik, Lisa Wolfes-Danner)
    • Double Dutch? Proven Methods and New Challenges to Sex Education (Marianne Cense)
  • 14:15 Uhr: Parallelsession I: "Ein Kind um welchen Preis?"
    • Die Frau in der assistierten Reproduktion - befreit oder bevormundet? (Barbara Maier)
    • Selbstbestimmung im Kreißsaal (Lisa Rakos)
    • Fortschritt, Rückschritt, Stillstand - Schwangerschaftsabbruch in Österreich und International (Christian Fiala)
    • Kinderwunsch unter dem Regenbogen (Doris Einwallner)
  • 14:15 Uhr: Parallelsession (II,,abbr:römisch Zwei)): "Da unten…" - Warum es sexuelle Bildung braucht!
    • Aufklärung via Rat auf Draht - Interview (Elke Prochazka)
    • Klitoris - Mythen, Fakten und Auswirkungen auf die sexuelle Gesundheit von Frauen (Kerstin Pirker)
    • Zwischen Neugier und Tabu - Qualitäten in der Sexualaufklärung bei Mädchen und Frauen mit Migrationshintergrund (Alice Kuhar)
    • Podiumsgespräch "Sexuelle Bildung in Österreich" (Claudia Depauli, Isabell Eibl, Wolfgang Kostenwein, Martina Morawitz)
  • 16:55 Uhr: Schlussworte

Moderation: Sonja Kato

Verantwortlich für diese Seite:
Gesundheits- und Sozialplanung (Magistratsabteilung 24)
Kontaktformular