Fonds Soziales Wien (FSW) präsentiert Geschäftsbericht 2017

Am 28. August 2018 wurde der FSW-Geschäftsbericht 2017 präsentiert.

Video: Fonds Soziales Wien als Garant für soziale Sicherheit

Mit einem Budget von rund 1,7 Milliarden Euro finanzierte, organisierte und vermittelte der FSW 2017 soziale Dienstleistungen für 126.600 Wienerinnen und Wiener. Um rasch das passende Angebot vermitteln zu können, arbeitet der FSW mit rund 180 Partnerorganisationen zusammen. Durch seine Förderungen sichert er gut 29.000 Arbeitsplätze in ganz Wien.


1 Milliarde Euro für Pflege und Betreuung

Von den 126.600 Kundinnen und Kunden erhielten 2017 insgesamt 59.430 Pflege- und Betreuungsleistungen. Mit mehr als 1 Milliarde Euro war dies auch der größte Teil des Budgets. Damit wurden etwa 3,5 Millionen Stunden Heimhilfe sowie knapp 1,5 Millionen Stunden Hauskrankenpflege und Wohn- und Pflegeplätze für 22.260 Wienerinnen und Wiener finanziert.

Weitere Zahlen

Für Menschen mit Behinderung wurden 2017 mit rund 292 Millionen Euro Leistungen wie betreute Wohnplätze, Tagesstruktur und Berufsintegration ermöglicht.

Die Quote, mit der die Aufteilung von Flüchtlingen auf die einzelnen Bundesländer geregelt ist, wurde 2017 in Wien mit 138 Prozent übererfüllt. Insgesamt 33.550 Flüchtlinge erhielten Grundversorgung. 2017 konnte das letzte Notquartier in Wien geschlossen werden.

Es gab 10.000 Deutschkurs-Plätze für Asylwerberinnen und Asylwerber. Der Förderaufwand für Flüchtlinge in Grundversorgung betrug rund 183 Millionen Euro. Die Stadt Wien steuerte dazu 81 Millionen bei, die restliche Finanzierung erfolgte aus Mitteln des Bundes.

2017 wurden für die Wiener Wohnungslosenhilfe 75 Millionen Euro aufgewendet.

Im Winterpaket standen bis zu 1.275 Nachtquartiersplätze in Wien bereit.

9.560 Menschen haben sich aufgrund ihrer Schuldenprobleme beraten lassen.Die gesetzlichen Änderungen beim Privatkonkurs markieren einen Meilenstein in der Arbeit der SchuldnerInnen-Beratung Wien.

Der KundInnen-Service

873 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten im Kernunternehmen des FSW, davon sind 426 im KundInnen-Service tätig. Knapp eine viertel Million Anrufe wurden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des KundInnen-Telefons entgegengenommen. Der FSW ist unter der Nummer +43 1 24 5 24 an 365 Tagen im Jahr erreichbar.

Säule der Sozialpolitik

Peter Hacker, Stadtrat für Gesundheit , Soziales und Sport:

Der Fonds Soziales Wien ist eine zentrale Säule der Sozialpolitik dieser Stadt und Garant für die soziale Sicherheit. Gerade in Zeiten, in denen das Klima gegenüber den Schwächsten in unserer Gesellschaft rauer wird, braucht es ein starkes soziales Netz, auf das sich die Wienerinnen und Wiener verlassen können.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular