neunerhaus Hagenmüllergasse

Sofa vor dem neunerhaus Hagenmüllergasse

Im neunerhaus Hagenmüllergasse im 3. Bezirk erhalten obdachlose Menschen seit Sommer 2015 ein neues Zuhause, Hilfe beim Weg zurück in die eigenen vier Wände sowie Unterstützung durch Ärztinnen und Ärzte sowie Sozialarbeiterinnen und -arbeiter. "Wohnen so normal wie möglich", Innovation und Partizipation ziehen sich als roter Faden durch Betreuung und Architektur.


Standards in der Wohnungslosenhilfe

Mit dem Neubau wurden mit Mitteln der Wiener Wohnbauförderung 20 zusätzliche Wohnplätze geschaffen. Insgesamt gibt es damit 79 Wohnungen. Alle Bewohnerinnen und Bewohner haben jeweils einen eigenen Briefkasten und Wohnungsschlüssel. Sie wurden in die Gestaltung der Architektur von Beginn an miteinbezogen.

Am Standort Hagenmüllergasse wurde bereits 2001 das erste neunerhaus-Wohngebäude in Wien bezogen. Der Altbau war baufällig. Berechnungen ergaben, dass die Neuerrichtung ökonomisch-nachhaltiger als die Sanierung kommt. Das neue Haus bringt mehr Platz, durchgängige Barrierefreiheit, niedrigeren Energieverbrauch durch Passivhausstandard bei größerer Nutzfläche sowie mehr Sicherheit für die Bewohnerinnen und Bewohner. Erstmals werden im neunerhaus auch obdachlose Menschen mit einer Behinderung durch die Zusammenarbeit von Wohnungslosen- und Behindertenhilfe bestmöglich unterstützt.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular