Power-Yoga - Trendsport

Frau bei meditativer Yogaübung

Ashtanga Yoga, besser bekannt als Power-Yoga, ist die dynamische Form des Yoga, dessen auffälligstes Merkmal eine kontinuierliche Bewegung ist. Jede Körperstellung (Asana) wird über eine atemkoordinierte Zwischenübung (Vinyasa) mit der nächsten verbunden. Durch die Vinyasas wird der Körper erwärmt, energetisch aufgeladen und für das nächste Asana vorbereitet.


Über den Sport

Schon in seinem Ursprungsland Indien galt Yoga als Instrument zur Harmonisierung von Körper, Geist und Atmung: Die ganzheitlichen Übungen verbinden, was getrennt oder aus dem Gleichgewicht gebracht wurde, und ermöglichen gleichzeitig eine zielgerichtete Kontrolle über physische und mentale Kräfte.

Ashtanga Yoga oder Raja Yoga ist einer der vier klassischen Wege des Yoga. Der Begriff Raja bedeutet soviel wie König oder Herrscher. Im Ashtanga Yoga wird die Herrschaft über den Geist angestrebt. Wörtlich übersetzt heißt ashtanga "acht-gliedrig".

Ashtanga Yoga besteht aus acht "Stufen" oder acht "Gliedern", die aufeinander aufbauen:

  1. Yama - die fünf Enthaltungen
  2. Niyama - die fünf Verhaltensregeln
  3. Asana - Zusammenführung von Körper und Geist durch Yoga-Asanas, die rechte Meditationshaltung
  4. Pranayama - Zusammenführung von Körper und Geist durch die Atmung
  5. Pratyahara - das Zurückziehen der Sinne von der Außenwelt
  6. Dharana - Konzentration auf nur einen Gedanken
  7. Dhyana - Meditation
  8. Samadhi - die völlige Ruhe des Geistes

Die anderen drei Yogawege sind Jnana Yoga (Weg der Erkenntnis), Karma Yoga (Erlösung durch gute Taten) und Bhakti Yoga (Yoga der Hingabe).

Trainingseffekt

Ashtanga zeichnet sich durch eine tiefe, spezielle Atemtechnik aus, die so genannten Ujjayi Atmung, die sich durch alle Übungen zieht. Die Kontraktion bestimmter Muskelgruppen (Bandhas) erhält die durch Dynamik und Atmung aufgebaute Hitze und Energie im Körper und stützt die Wirbelsäule. Der Körper wird kräftiger, geschmeidiger und erhält eine vitale Ausstrahlung.

Ein regelmäßiges Ashtanga-Workout bewirkt:

  • Steigerung von Kraft, Ausdauer und Flexibilität
  • Beseitigung muskulärer Dysbalancen
  • Verbesserung der Körperhaltung
  • Förderung von Koordination und Gleichgewicht
  • Stärkung des Immunsystems
  • Nachhaltige Entgiftung des Körpers
  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit und der körperlichen Energie
  • Innere Ruhe und Gelassenheit
  • Reduktion von Stresssymptomen

Ausrüstung

Neben bequemer Kleidung ist lediglich eine weiche Unterlage notwendig.

Power-Yoga in Wien

Links zum Thema Yoga

Verantwortlich für diese Seite:
Sportamt (Magistratsabteilung 51)
Kontaktformular