Qualität und Temperatur von Badewasser - Städtische Bäder

Wasserqualität

Die Schwimmbecken der städtischen Bäder werden gemäß den Vorgaben des Bäderhygienegesetzes und der Bäderhygieneverordnung im Rahmen der vorgeschriebenen Parameter betrieben und regelmäßig kontrolliert.
Damit die Wasserqualität innerhalb der vorgeschriebenen Parameter bleibt, wird mit modernster Technik das Wasser gefiltert und aufbereitet.
Eine ordnungsgemäße Wasserqualität kann laut Bäderhygienegesetz in allen städtischen Bädern auch an stark frequentierten Badetagen garantiert werden. Sie wird durch ständige Computeraufzeichnungen festgehalten. Zusätzlich werden dreimal täglich händische Messungen durchgeführt.

Wassertemperatur

Das Beckenwasser in den städtischen Schwimmhallen wird erwärmt, damit die Wassertemperatur angenehm ist. Durch den Einsatz von Solarenergie, zum Beispiel Solarmatten auf Dächern, wird Primärenergie eingespart und ein großer Beitrag zur Einsparung von Kohlendioxid-Emissionen geleistet. Die Wassertemperatur richtet sich nach dem Verwendungszweck des Beckens:

  • Sport- und Mehrzweckbecken: 27 bis 28 Grad Celsius
  • Kinderbecken: 30 Grad Celsius

Der Warmbadetag ist ein Angebot für Badegäste, die ein größeres Wärmebedürfnis haben. Die Wassertemperatur wird an diesen Tagen auf 31 Grad Celsius erhöht. Welche Bäder Warmbadetage anbieten, steht auf den Seiten der jeweiligen Bäder und auf Warmbaden.

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Bäder (Magistratsabteilung 44)
Kontaktformular