Neue Mittelschule (NMS)

Die Neue Mittelschule schließt als vierjähriger Bildungsgang an die 4. Stufe der Volksschule an.

Der Lehrplan der Neuen Mittelschule sieht folgende Ziele vor:

  • Vermittlung einer grundlegenden und einer vertieften Allgemeinbildung
    • In den Pflichtgegenständen Deutsch, Mathematik und lebende Fremdsprache erfolgt ab der 7. Schulstufe eine Unterscheidung nach grundlegender und vertiefter Allgemeinbildung.
    • Die Anforderungen der vertieften Allgemeinbildung haben jenen der Unterstufe der allgemein bildenden höheren Schulen zu entsprechen.
  • Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf das Berufsleben je nach Interesse, Neigung, Begabung und Fähigkeit
    • Der Unterricht erfolgt in einer differenzierten Form. Die Differenzierung zielt darauf ab, den individuellen Begabungen, Fähigkeiten, Neigungen und Interessen des einzelnen Schülers beziehungsweise der einzelnen Schülerin gerecht zu werden. Jedes Schulkind wird so gefördert, dass es den jeweils besten Schulabschluss erreichen kann.
  • Vorbereitung auf den Übertritt in eine mittlere oder höhere Schule

Siebenstufige Notenskala

Auf der 7. und 8. Schulstufe werden die Lernergebnisse in den Gegenständen Deutsch, Mathematik und Lebende Fremdsprache nach grundlegender und vertiefter Allgemeinbildung auf einer siebenstufigen Notenskala beurteilt. Aus dieser Beurteilung ergeben sich alle Übertrittsmöglichkeiten in weiterführende Schulformen.

Wiener Mittelschule (WMS)

Eine besondere Form der Neuen Mittelschule sind die Wiener Mittelschulen. Diese finden sowohl an allgemeinbildenden höheren Schulen (AHS) als auch an Pflichtschulen (HS) statt. Die Wiener Mittelschulen führen zusätzliche Elemente wie

  • den Unterrichtsgegenstand Lerncoaching,
  • den Einsatz von Native Speaker-Teachers,
  • den Unterricht nach Kurssystem, das heißt verschiedene Lernangebote mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad beziehungsweise mit unterschiedlicher Zielsetzung,
  • das Angebot von Wahlkursen,
  • die Arbeit mit dem Europass, zum Beispiel als Bewerbungsmappe.

Die Wiener Mittelschulen können sowohl an ehemaligen Hauptschulen als auch an AHS-Standorten geführt werden. Es wird besonders darauf geachtet, dass die Schülerinnen- und Schülerplätze an Wiener Mittelschulen rund zur Hälfte an jeweils einer ehemaligen Hauptschule oder an einer AHS angeboten werden.

Standortspezifische Schulprofile

Durch schulautonome Lehrplanbestimmungen können spezielle Schulprofile mit eigenem Schwerpunkt erstellt werden. Beispiele hierfür sind:

  • Ökologischer Schwerpunkt
  • Musisch-kreativer Schwerpunkt
  • Naturkundlich-technischer Schwerpunkt
  • Fremdsprachlicher Schwerpunkt
  • Informatikschwerpunkt
  • Bewegungsorientierter Schwerpunkt
  • Schwerpunkt zur Gesundheit und Ernährung

Sonderformen

  • Sportmittelschulen
  • Musikmittelschulen
Verantwortlich für diese Seite:
Stadtschulrat für Wien
Kontaktformular