Informationen zur Antragstellung auf Zulassung zum Unterrichtspraktikum

Der Antrag auf Zulassung kann ausschließlich beim Stadtschulrat für Wien innerhalb der Parteienverkehrszeiten gestellt werden. Dies kann durch die Antragstellerin oder den Antragsteller oder eine Person des Vertrauens geschehen.

Im Fall der persönlichen Verhinderung kann die Person des Vertrauens mit einer von der Antragstellerin beziehungsweise dem Antragsteller unterzeichneten Vollmachtserklärung bei der zuständigen Sachbearbeiterin beziehungsweise dem Sachbearbeiter den Antrag auf Zulassung zum Unterrichtspraktikum stellen:

Kontakt und Parteienverkehrszeiten

  • Berufsbildende mittlere und höhere Schulen (BMHS)
  • Allgemeinbildende höhere Schulen (AHS)
  • Parteienverkehrszeiten:
    • Montag, von 13 bis 15 Uhr
    • Dienstag, Donnerstag und Freitag, von 8.30 bis 12 Uhr
    • Mittwochs findet kein Parteienverkehr statt.

Erforderliche Dokumente

Alle erforderlichen Dokumente sind sowohl im Original als auch in Fotokopie mitzubringen (siehe Seite zwei des Antragsformulars).

Wenn die Antragstellerin oder der Antragsteller das Lehramtsstudium in beiden Unterrichtsfächern erfolgreich absolviert hat, kann der Antrag auf Zulassung zum Unterrichtspraktikum bereits mit der entsprechenden Bestätigung der Universität beziehungsweise mit dem Prüfungsprotokoll gestellt werden. Das Zeugnis der zweiten Diplomprüfung und die Urkunde über die Verleihung des akademischen Grades sind allerdings der zuständigen Sachbearbeiterin beziehungsweise dem zuständigen Sachbearbeiter via E-Mail als PDF-Dokument ehestmöglich nachzureichen.

Falls die Antragstellerin oder der Antragsteller den Antrag auf Zulassung zum Unterrichtspraktikum sowohl für den AHS- als auch für den BMHS-Bereich stellen möchte, ist das auf dem Bewerbungsformular (SSR 53 A3/01) entsprechend zu vermerken:

Antrag auf Zulassung zum Unterrichtspraktikum: 121 KB PDF

Vergabe und Präferenzen

Wenn die Antragstellerin oder der Antragsteller bereits an einer Schule als (Sonder-)Vertragslehrerin oder Vertragslehrer tätig ist oder aus sonstigen Gründen mit einer Schule bereits im Einvernehmen steht, kann die Schule die Antragstellerin oder den Antragsteller, sofern es die gesetzlichen Bestimmungen (Unterrichtspraktikumsgesetz § 3 Abs. 8) ermöglichen, als Wunschkandidatin oder Wunschkandidat melden.

Präferenzen der Kandidatinnen und Kandidaten für ein Unterrichtspraktikum können nicht berücksichtigt werden, da die Einteilung der Unterrichtspraktikumsplätze ausschließlich über den Stadtschulrat für Wien erfolgt.

Rücknahme und Auskünfte

Falls die Kandidatinnen oder Kandidaten bereits bei einem anderen Landesschulrat den Antrag auf Zulassung zum Unterrichtspraktikum gestellt und einen Zuweisungsbescheid erhalten haben, ersucht der Stadtschulrat für Wien um entsprechende Information per E-Mail.

Für den Fall, dass Kandidatinnen oder Kandidaten ihren Antrag auf Zulassung zum Unterrichtspraktikum aus sonstigen Gründen beabsichtigen zurückzuziehen, wird ebenfalls um Mitteilung per E-Mail ersucht.

Auskünfte bezüglich freier Ausbildungsplätze, Reihungen oder Betreuungslehrerinnen und Betreuungslehrer an den Schulstandorten erhalten Kandidatinnen und Kandidaten im Rahmen der persönlichen Antragstellung von der zuständigen Sachbearbeiterin beziehungsweise dem zuständigen Sachbearbeiter für AHS oder BMHS.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtschulrat für Wien
Kontaktformular