Tipps für den Kauf von Schulsachen

Der Schulanfang kann teuer werden. Die Preisunterschiede beim Kauf von Schulmaterialien sind groß.

Kind balanciert Schulheft auf dem Kopf

Auffallende Preisunterschiede beim Kauf von Schulmaterial zeigen regelmäßige AK-Tests in Papierfachgeschäften und bei Handelsketten. Die AK-Konsumentenschützerinnen und -Konsumentenschützer geben Tipps, worauf Sie beim Kauf von Schulsachen achten sollten:


  • Der Papierfachhandel hat kurz vor Schulbeginn meist noch Aktionen.
  • Der Fachhandel wendet viel Personal und persönlichen Einsatz für die Beratung auf. Sie können oft auch Ihre Einkaufsliste im Geschäft abgeben und die Waren nach ein bis zwei Stunden fertig zusammengestellt abholen.
  • Gute Qualität zum Schnäppchenpreis kann im Fachhandel gefunden werden, da dort auch die letztjährigen Modelle verkauft werden.
  • Achten Sie auf die Qualität und besonders auf die Haltbarkeit der Produkte. Billig-Filzstifte trocknen zum Beispiel viel schneller aus. Billige Tintenkiller löschen die Tinte nicht komplett. Billige Malfarben mit hohem Wasseranteil haben weniger Farbpigmente und ergeben oft ein unzureichendes Malergebnis. Der Kauf von nachhaltigeren, längerlebigen Produkten kann im Endeffekt Geld sparen. Vorsicht ist jedoch bei Prestige-Markenprodukten gegeben. Es gibt auch weniger bekannte Markenprodukte, deren Qualität ebenfalls sehr gut ist, die aber günstiger sind.
  • Wählen Sie umweltfreundliche Produkte (zum Beispiel wiederbefüllbare Filzstifte auf Wasserbasis, Hefte mit Recyclingpapier oder Bleistifte ohne Lackierung am Holzschaft).
  • Bei Füllfedern sind die Federqualität und die Gestaltung des Schafts (Griffmulden) sehr wichtig.
  • Mechanische Minen-Bleistifte mit Nachfüllminen sind noch umweltfreundlicher. Bleistifte sind aber grundsätzlich abfallarm und unbegrenzt haltbar.
  • Bei Buntstiften sollten die Minen mindestens vier Millimeter dick sein.
  • Schultaschen sollten passgenau sein und ein orthopädisch geformtes Rückenteil besitzen, das sich der Wirbelsäule anpassen kann. Zudem sind hohe Standsicherheit beim Bepacken, stark belastbares, reißfestes Material, Wasserundurchlässigkeit, Abriebfestigkeit und signalwirksame Erkennbarkeit wichtig.
  • Die Schultasche eines Volksschulkindes sollte nicht schwerer als maximal ein Zehntel des Körpergewichts sein. Wichtig ist, dass die Schultasche auf dem Rücken getragen wird und nicht nur auf einer Schulter. Im Fachhandel werden Sie kompetent beraten. Sie bekommen zumeist sogar Hinweise zum richtigen Tragen der Schultasche. Somit hilft die Beratung im Fachhandel teilweise auch, kleine Rückenprobleme der Kinder zu beheben.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular