Wien investiert 120 Millionen Euro in den Schulbau

Visualisierung eines neunen Schulbaus

Im Bereich der Schulen setzt Wien auch 2018 auf topmoderne neue Schulräume. Rund 120 Millionen Euro werden in den Neubau, die Erweiterung und die Sanierung der Wiener Pflichtschulen investiert.

Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky: "Diese modernen Lernräume kommen 112.000 Schülerinnen und Schülern in Wiener Pflichtschulen zugute."


Zwölf Erweiterungsprojekte

Für das Schuljahr 2018/2019 wurden insgesamt zwölf Erweiterungsprojekte beschlossen. Sie befinden sich derzeit in der Planungs- und Realisierungsphase. Dazu zählt beispielsweise die Volksschule in der Mittelgasse in Mariahilf, die bis Ende des Jahres erweitert wird. Hier entstehen in modularer Bauweise neun neue Klassenräume, ein Werkraum, eine Bibliothek, ein Turnsaal, eine Küche und eine Freizeitklasse.

Auch die Volksschule in der Jochbergengasse 1 in Floridsdorf wird bis Herbst 2018 um neun Räume für Klassen- und Hortnutzung, zwei Zusatzräume für Integration, eine Küche inklusive aller Nebenräume, einen Turnsaal mit Nebenräumen sowie Garderoben- und Sanitärbereiche erweitert. Die am gleichen Standort untergebrachte Neue Mittelschule wird um zwölf neue Klassen und Werkstätten, eine Bibliothek, Verwaltungsräume, EDV-Säle und einen Dienstleistungsraum erweitert: Hier wird künftig die polytechnische Schule Dr.-Albert-Geßmann-Gasse untergebracht und gemeinsam mit der neuen Mittelschule das "Schulzentrum Jochbergengasse" entstehen. Weiters wird in Floridsdorf auch die Volksschule in der Christian-Bucher-Gasse erweitert, derzeit wird hier die dritte Bauphase umgesetzt. Abschließend wird das bestehende Gebäude Anfang 2019 saniert.

In der Volksschule Korbgasse in Liesing entstehen bis Herbst acht neue Klassenräume, zwei Freizeitklassen, vier Zusatzräume für Integration, ein Gymnastiksaal, eine Zentralgarderobe, eine Ausgabeküche und ein Speisesaal.

Mit Schuljahresbeginn 2018/2019 wird auch in der Volksschule Simoningplatz in Simmering ein weiterer Zubau in Massivbauweise in Betrieb gehen. Den Schülerinnen und Schülern werden zusätzlich zwei neue Klassen sowie vier neue Freizeitklassen zur Verfügung stehen. Das bestehende Schulgebäude wird gleichzeitig mit dem Zubau saniert. Im Endausbau wird an diesem Standort eine topsanierte zwölfklassige Ganztagesvolksschule in Betrieb gehen.

Weiters werden in Simmering auch die Neuen Mittelschulen am Enkplatz I und II erweitert: Ab Frühjahr 2019 werden den Schülerinnen und Schülern ein Zubau und vier Null-Energie-Turnsäle zur Verfügung stehen. Der barrierefreie Zubau in modularer Holzbauweise wird Platz für 13 neue Klassen und 500 Quadratmeter Sport- und Ruhefläche am Dach bieten. Die Schule stellt durch ihr "Smarter Together"-Konzept ein Pilotprojekt dar: Das Haustechnikprogramm sieht die einer Nutzung einer Photovoltaikanlage sowie von Geothermie in Verbindung mit Wärmepumpen für die Energiebereitstellung vor. Darüber hinaus wird zusätzlich eine thermische Solaranlage errichtet, die überschüssige Wärme in das Fernwärmenetz einspeist. Für eine optimale Raumluftqualität ist für die Turnsäle eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung vorgesehen.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular