Neue Ganztagsschule auf ehemaligem Remisen-Gelände

Visualisierung der neuen Ganztagsschule auf dem ehemaligen Remisen-Gelände

Visualisierung der neuen Ganztagsschule

Am Regnerweg 6 im 21. Bezirk entsteht bis zum Beginn des Schuljahres 2018/2019 eine neue Ganztags-Mittelschule für rund 500 Schülerinnen und Schüler.

Die neue Mittelschule mit den Schwerpunkten Musik und Sport wird ein ganztägiges Bildungsangebot mit verschränkten Unterrichts- und Freizeiteinheiten bieten.


Architektur für Lern- und Freizeitzonen

Bildungsstadträtin Sandra Frauenberger und Bezirksvorsteher Georg Papai

Bildungsstadträtin Sandra Frauenberger und Bezirksvorsteher Georg Papai beim Spatenstich am 5. Dezember 2016

Die neue Schule entsteht auf einem rund 11.000 Quadratmeter großen Baufeld auf dem ehemaligen Gleisgelände des Endbahnhofes der Stammersdorfer Lokalbahn. Im Anschluss an ein historisches Heizhaus auf dem Nachbargrundstück werden zwei Turnsäle angeordnet, an die ein Sportplatz anschließt. Hierfür wurde ein eigener Zugang für Schulexterne vorgesehen.

Der Schule vorgelagert ist direkt am Regnerweg ein öffentlicher Vorplatz, der einen Mehrwert für die ganze Nachbarschaft darstellt. Vom Vorplatz gelangt man zum zentralen Eingangsbereich, dem Herz der Schule. Die Aula bietet unter anderem Zugang zur Bibliothek, zum Musikzimmer und zum Speisesaal. Sie ermöglicht auch einen direkten Durchblick zur Brünner Straße. Eine besondere Attraktivität stellen die überdachten Terrassen entlang der Westfassade dar.

Im ersten und zweiten Obergeschoß sind vier Bildungsbereiche mit jeweils fünf Klassen angeordnet, die auch multifunktionale Räume mit offenen Lern- und Freizeitzonen umfassen. Vor diesen natürlich belichteten und belüfteten offenen Zonen sind westseitig überdachte Loggien nachgelagert, die als zusätzlich nutzbare Freifläche für die Schülerinnen und Schüler fungieren.

Alternative Energie und großzügige Freiräume

Auch in ökologischer Hinsicht setzt die Schule modernste Maßstäbe: Zur Gewinnung elektrischer Energie dient eine Photovoltaik-Anlage. Die Be- und Entlüftung der Klassenräume erfolgt über eine kontrollierte Lüftungsanlage.

Durch die langestreckte Form des Gebäudes gelingt es, die beiden großzügigen Wiesenflächen seitlich des Vorplatzes, die für Pausen und Freizeit zur Verfügung stehen, von der lauten Brünner Straße abzuschirmen. Auch alle Bildungsräume sind zur lärmberuhigten Westseite hin orientiert.

Das südöstliche Areal ist dem Sport gewidmet. Im Zentrum steht der Ballspielplatz mit einer eigenen Kommunikationszone in Gebäudenähe. Die Laufbahn liegt eingebettet in einer Wiesenfläche. Sie wird durch einen begrünten Zaun und eine Baumreihe zur Straßenbahntrasse hin abgeschirmt.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular