"Miteinander" - Show 2012 der Modeschule Hetzendorf

Unter dem Motto "Miteinander" präsentierten am 20. Juni 2012 die Schülerinnen und Schüler der Modeschule Wien 200 Modelle in der ausverkauften Abschlussshow. Sie wurde als Manifest der Vielfalt, Partnerschaft und Toleranz gefeiert - Alles ist erlaubt.

Model am Laufsteg

Bunny Lake-Sängerin Teresa Rotschopf präsentierte als Gastmodel der Hetzendorfer Show 2012 junges Design.

Erstmals präsentierten die jungen Designerinnen und Designer ihre Kollektionen nicht nach dem hierarchischen Prinzip der Jahrgänge, sondern fach- und jahrgangsübergreifend. Weitere Highlights der Show waren Gastmodels. Bunny Lake-Sängerin Teresa Rotschopf, Minisex Mastermind Rudi Nemeczeck und der große Louie Austen setzten die Mode der jungen Designerinnen und Designer in Szene. Aus dem klassischen Laufsteg ausbrechend, ein Miteinander zelebrierend, wurden die Kreationen auf einer Agora präsentiert. Einige Schülerinnen und Schüler liefen selbst über den Laufsteg, alle anderen Models wurden über Streetcasting gefunden.

Für die kreative Leitung und das völlig neue Konzept der Show zeichneten die künstlerische Leiterin der Modeschule Wien, Gabriele Skach, und Christopher Just, in der Wiener Szene bekannt als Producer, DJ und Kurator, verantwortlich.

Auszeichnungen für besondere Leistungen

Im Rahmen der Show wurden auch wieder Auszeichnungen und Stipendien an Schülerinnen und Schüler für besondere Leistungen übergeben. Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch überreichte die Stipendien der Stadt Wien für ausgezeichnete schulische Leistungen und besonderes Engagement an Rosa Haltmeyer, Namita Herzl, Silvester Kreil, Theresa Reidinger und Isabella Vincze. Die Auszeichnungen für künstlerische Jahresleistungen und schulische Bestleistung wurden vom Verein der FörderInnen der Modeschule Wien an Alissa Hudasch, Florentina Leitner, Ana-Maria Rotaru und Franziska Uedl vergeben.

Mode und Visionen

Derzeit werden rund 130 junge Menschen aus dem In- und Ausland in der Modeschule der Stadt Wien ausgebildet. Sie entwickeln ihre Ideen und erhalten Raum für ihre Kreativität. Die Schülerinnen und Schüler werden dabei angeregt, ihre Individualität und soziale Kompetenz zu entfalten sowie ihre Leistungsbereitschaft und Motivation zu steigern.

Ziel ist die Balance zwischen Stabilität und Offenheit für Veränderungen. Auf die Entwicklung von Selbstständigkeit, Selbstbewusstsein und Disziplin wird ebenso Wert gelegt, wie auf eine fundierte Ausbildung in Marketing und Fremdsprachen. Praxisbezogenen Projekten in Kooperation mit renommierten Partnerunternehmen aus Mode und Wirtschaft kommt in den Ausbildungsmodellen große Bedeutung zu. Daher absolvieren die Schülerinnen und Schüler vor dem Eintritt in den Abschlussjahrgang ein vierwöchiges Praktikum in einschlägigen Wirtschaftsbetrieben.

Besondere Tradition haben die Modeschauen, die alljährlich mittels neuer Aspekte experimenteller Präsentationsformen Wandlungsfähigkeit, Zeitgeist und Stellenwert der Mode neu definieren.

Verantwortlich für diese Seite:
Bildung und außerschulische Jugendbetreuung (Magistratsabteilung 13)
Kontaktformular