"Bucherer-Stipendium" - Modeschule Hetzendorf

Gruppenfoto mit Schülerinnen

Die Förderung des Nachwuchses aus Mode und Kunst zählt zu den Herzensprojekten des Familienunternehmens Bucherer, größter Uhren- und Schmuckjuwelier in Europa. Bereits zum 2. Mal in Folge wurde dieses Anliegen in Form eines Stipendiums an eine*n der Schüler*innen der Abschlussklasse der Modeschule Hetzendorf in die Tat umgesetzt.

Jury und Einreichungen

Textil-Entwurf liegt auf einem Tisch

Die hochkarätige Jury rund um Julien Rossier (Managing Director, Bucherer Österreich) und Monika Kycelt (Direktorin, Modeschule Hetzendorf), wurde dieses Jahr von Designerin Lena Hoschek, Trendexpertin und Modejournalistin Isabella Klausnitzer und Künstler Franz-Josef Baur unterstützt.

Am Puls der Zeit: 9 Modeschaffende des Diplomjahrgangs der Höheren Lehranstalt für Modedesign und Produktgestaltung ließen sich von der Bucherer BLUE-Linie inspirieren. Die Siegerehrung findet im Herbst 2022 statt.

Preise

2 Schülerinnen als Models in prunkvollem Saal

Zu gewinnen gibt es neben einer Prämie von 6.000 Euro auch die Möglichkeit, die eigenen Entwürfe im Wiener Flagship-Store von Bucherer zu präsentieren, die Auslagen nach der eigenen Vision für rund 2 Wochen zu gestalten und im Rahmen eines exklusiven Dinners anlässlich der Preisverleihung Kontakte zu knüpfen.

Bucherer möchte damit jungen Talenten eine Starthilfe geben, um ihr kreatives Potenzial auszuschöpfen und sie durch die prominent besetzte Jury mit Granden der heimischen Branche zu vernetzen.

Kommentare der Jury-Mitglieder

Gruppenfoto der Jury

Julien Rossier: "Die Förderung des kreativen Nachwuchses ist für Bucherer eine Herzensangelegenheit. Ich bin beeindruckt, wie inspiriert die Schüler*innen der Abschlussklasse von der Bucherer BLUE Kollektion waren und wie unterschiedlich sie deren Werte wie Nachhaltigkeit, Handwerk und Kreativität umgesetzt haben."

Lena Hoschek: "Ich finde es wichtig, die Kreativität des Nachwuchses zu fördern und parallel auch ihren Blick für die Industrie zu schärfen. Wichtig wären gute Praktikumsplätze, um den kreativen Horizont junger Leute zu erweitern und um ihnen aufzuzeigen, dass Verkäuflichkeit ebenso eine Rolle spielt, wenn man beruflich erfolgreich sein will."

Gezeichneter Entwurf, daneben goldene Uhr

Direktorin Monika Kycelt: "Die Absolventinnen und Absolventen der Modeschule Hetzendorf positionieren sich in der Gesellschaft unter anderem durch kreatives Handeln und bringen ihre erworbenen künstlerisch-gestalterischen Fähigkeiten im beruflichen Kontext zum Einsatz. Vor diesem Hintergrund sehen wir die Vernetzung mit der Wirtschaft - insbesondere in Form von Praxisprojekten und Kooperationen mit Unternehmen - als zentralen Bestandteil der laufenden Unterrichtsarbeit sowie sehr wichtigen Impuls der Nachwuchsförderung. Daher freue ich mich sehr, dass Bucherer mit dem Stipendium hier einen wesentlichen Beitrag leistet, um jährlich eine*n Absolvent*in bei den ersten Schritten auf diesem Weg zu unterstützen."

Isabella Klausnitzer: "Die Förderung junger Talente ist mir von Beginn meiner Karriere an ein großes Anliegen gewesen. In Österreich gibt es unglaubliches kreatives Potenzial, das unsere Unterstützung verdient. Die Kooperation der Modeschule Hetzendorf mit Bucherer ist dabei Paradebeispiel für die Synergien großer Marken mit aufstrebenden Modeschaffenden."

Franz-Josef Baur: "Für die angewandte Kunst, besonders in der Mode, ist es wichtig, dass etablierte Marken wie Bucherer auch jungen Kreativen eine Plattform bieten und Freiheit geben, sich zu verwirklichen. Ich bin begeistert, wie ausgereift die Beiträge der Abschlussklasse der Modeschule Hetzendorf waren. Das macht unsere Arbeit als Jury zwar umso schwerer, unterstreicht aber wie viel kreatives Potenzial Österreich zu bieten hat."

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Bildung und Jugend
Kontaktformular