"Bildungsgrätzl LeoMitte" entsteht

Straßenfest vor einer Schule

In der Leopoldstadt ist im Bereich der Schulen Darwingasse, Novaragasse, Vereinsgasse und Pazmanitengasse das neue "Bildungsgrätzl LeoMitte" im Entstehen. Neben den drei Volksschulen und der neuen Mittelschule werden auch der "Jugendtreff alte Trafik" und der "Piramidos Frauentreff" am Volkertplatz beim Bildungsgrätzl mitmachen. Am 13. Oktober 2017 wurde gemeinsam ein erstes großes Straßenfest gefeiert.

Bei der gemeinsamen pädagogischen Ausrichtung des neuen Bildungsgrätzls soll unter anderem das Thema "Vielfalt" im Mittelpunkt stehen.

Schulübergreifende Zusammenarbeit

Für die Schülerinnen und Schüler soll der Übergang zwischen einzelnen Schulformen erleichtert werden. Geplant ist unter anderem ein schulübergreifender Einsatz von Lehrerinnen und Lehrern, eine gemeinsame Raumnutzung und ein breiteres Angebot zusätzlich zum Pflichtunterricht. Der Abbau von Hürden soll zudem durch schulübergreifende Lern- und Freizeitangebote und eine schulübergreifende Mehrstufenklasse von der 4. bis zur 6. Schulstufe gelingen.

Für die Lehrerinnen und Lehrer soll die Kooperation untereinander durch schulübergreifende Fördermaßnahmen und auch durch den Einsatz von zusätzlichen Expertinnen und Experten verstärkt werden.

Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky: "Das wird eine Kontinuität des Lernens über Schulstufen hinweg ermöglichen. Auch die Setzung von Schwerpunkten für die gesamte Schullaufbahn wird damit erleichtert."

Bezirksvorsteherin Uschi Lichtenegger: "Alle Beteiligten, also Schulen, Lehrkörper, Familien und SchülerInnen profitieren von dieser Vernetzung und der Schaffung von Synergien, im schulischen wie im außerschulischen Bereich."

Begleitende Angebote

Für das familiäre und soziale Umfeld wird im Bildungsgrätzl ein Netz von Angeboten geschaffen, das von der Bildungsberatung, über die Weiterbildung bis hin zur schwerpunktmäßigen Beratung von Frauen und von Personen mit Migrations- und Fluchtbiografie reicht. Geplant sind weiters Grätzl-Initiativen, wie beispielsweise Grätzl-Spaziergänge, eine Grätzl-Olympiade und gemeinsame Feste.

Vorgesehen ist schließlich auch eine verkehrstechnisch sichere Verbindung zwischen den kooperierenden Schulen und Institutionen.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular