Hilfe beim Lehrabschluss

Mechanikerin mit Schublehre

Lehrlinge, die ihre Lehrzeit absolviert haben, müssen für einen erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben die Lehrabschlussprüfung schaffen. Damit möglichst viele Jugendliche die Abschlussprüfung erfolgreich absolvieren, gibt es ein spezielles Unterstützungspaket von Stadt und Sozialpartnern im Rahmen des Qualifikationsplans Wien 2020. Das Projekt early complete VIP-coaching an den Wiener Berufsschulen hilft den Lehrlingen, sich gut auf die Prüfung vorzubereiten, zur Prüfung anzutreten und diese erfolgreich zu bestehen.

Durchgeführt wird das Projekt vom Kultur- und Sportverein der Wiener Berufsschulen (KUS). Finanziert wird das Projekt vom Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff).

Lehre fertig

Lehrabschluss lohnt sich

In überbetrieblichen Lehrwerkstätten gibt es als kleine Motivation für die Lehrlinge, die heuer zur Prüfung antreten, ein Gutscheinheft für Top-Events in Wien.

Zudem erhalten alle Wiener Lehrausbildungsabsolventinnen und -absolventen nach einer positiven Abschlussprüfung einen Bildungsbonus des waff in der Höhe von 200 Euro. Dieser ist zwei Jahre lang gültig und kann zusätzlich zum Weiterbildungskonto des waff genutzt werden. Er soll motivieren, eine weiterführende oder zusätzliche Ausbildung in Angriff zu nehmen.

Wie wichtig eine abgeschlossene Lehre ist, zeigt der Blick auf die aktuelle AMS-Statistik: Über 50 Prozent der Wiener Arbeitslosen haben höchstens Pflichtschulabschluss. Die Arbeitslosenquote lag 2014 bei Menschen mit maximal Pflichtschulabschluss bei rund 35 Prozent, bei jenen mit Lehrabschluss nur bei rund elf Prozent.

Überbetriebliche Lehrausbildung

Die Wiener Ausbildungsgarantie sorgt dafür, dass rund 3.500 Jugendliche, die sonst ohne Lehrstelle wären, eine fundierte Berufsausbildung bekommen. Für das Ausbildungsjahr 2015/16 nahmen Stadt und AMS Wien dafür gemeinsam 62 Millionen Euro in die Hand. 368 Lehrlinge konnten nur aufgrund der überbetrieblichen Lehrwerkstätten zur Abschlussprüfung antreten.

2015 betrug der Anteil jener Lehrlinge, die eine Ausbildung im Rahmen der von AMS Wien und Stadt Wien finanzierten, überbetrieblichen Lehrausbildung absolvieren, in Wien 17,5 Prozent. In Niederösterreich sind es neun Prozent und in Oberösterreich nur fünf Prozent.

Die überbetriebliche Lehrausbildung wird in rund 30 verschiedenen Lehrberufen bei zehn verschiedenen Ausbildungseinrichtungen angeboten. Jugendliche machen die praktische Ausbildung in Lehrwerkstätten oder bei Trägereinrichtungen in Kooperation mit Praxisbetrieben. Sie besuchen so wie jeder andere Lehrling auch die Berufsschule.

Infos und Beratung

Interessenten an einer Lehrausbildung in den überbetrieblichen Lehrwerkstätten können sich beim AMS Jugendliche am Gumpendorfer Gürtel 2b oder bei der Kümmer-Nummer für Lehre und Beruf unter der Telefonnummer 0800 20 20 22 informieren.

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular