Studierende planen City-Campus mit

Studierende der TU und des FH Campus Wien wurden eingeladen, Ideen für ein neues Modell eines City-Campus einzubringen.

Modell des City-Campus 15

Am Reithofferplatz im 15. Bezirk soll der erste City-Campus errichtet werden. Die Stadt Wien holte sich für das Projekt frische Ideen von jungen Fachleuten der TU und des FH Campus Wien. Die Ergebnisse der Kooperation sind in das Projekt eingeflossen.

Die Aufgaben der TU Wien lagen etwa im Städtebau, in der Architektur und der Umsetzung des vorgegebenen Raumprogramms auf Basis von pädagogischen Richtlinien. Die FH Campus Wien überprüfte Hochbau, Statik und Bauphysik sowie die Wirtschaftlichkeit der Architektur.

Die erarbeiteten Lösungen sollen auch für künftige Projekte Vorbild sein.

"Campus für alle Sinne"

Modell des City-Campus 15

Der City-Campus (CCR 15) liegt in dicht verbautem Gebiet. Bei einem engen Budgetrahmen soll er zugleich hohen Qualitätsansprüchen genügen. Er soll künftig unter anderem 600 Volksschul- und Kindergartenkindern, einem Stadtteilbüro sowie einer Standortbetreuung Platz bieten.

Zwölf Teams aus Studierenden erarbeiteten Fallstudien mit neuen Ansätzen. Dabei hat sich beispielsweise gezeigt, dass alle Sinne angesprochen werden müssen, etwa über Fassadenbegrünung und einen Gemeinschaftsgarten.

Die Kinder verbringen einen Großteil des Tages am Campus. Daher muss dieser kindgerecht gestaltet sein. Gleichzeitig müssen auch das Miteinander aller Altersstufen und die Bewegung gefördert werden. Die Räumlichkeiten sind deshalb abwechslungsreich gegliedert und bieten sowohl Arbeits- als auch Erholungsbereiche.

Geplant sind zudem Dachflächen, die als Freizeitraum dienen, sowie die Nutzung der Klassen als Horträume. Die Sportflächen können nicht nur von den Schülerinnen und Schülern, sondern auch von Anrainerinnen und Anrainern genutzt werden.

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular