Gratis-Nachhilfe an Wiener Schulen

Jugendlicher lernt in einer VHS-Lernstation

Die Gratis-Nachhilfe an Wiener Schulen startete im Herbst 2014 an den Volksschulen. Seit Februar 2015 wird sie auch an Neuen Mittelschulen und Allgemeinbildenden höheren Schulen (AHS) angeboten. Dort gibt es eine enge Kooperation mit den Volkshochschulen.

15.000 Schülerinnen und Schüler in Wiener Volksschulen sowie rund 10.800 Schülerinnen und Schüler aus Neuen Mittelschulen und AHS-Unterstufen haben im Schuljahr 2014/2015 die Gratis-Nachhilfe der Stadt in Anspruch genommen. Damit soll sichergestellt werden, dass Kinder, die Hilfe beim Lernen und bei den Hausaufgaben brauchen, ein hochqualitatives Angebot zusätzlicher Förderung haben.

Im Durchschnitt entlastet die Wiener Nachhilfeoffensive Eltern und Erziehungsberechtigte jährlich um mehr als 600 Euro. Diese Summe mussten sie bisher für private Nachhilfestunden aufbringen. Die Stadt Wien nimmt dafür rund 20 Millionen Euro pro Jahr in die Hand.


Nachhilfe an den Volksschulen

Lehrerin mit Schulkind

Bei der Gratis-Nachhilfe in den Volksschulen sind die Stunden in zwei Module geteilt: Jede öffentliche Volksschule bekommt je nach Anzahl der Klassen ein Basis-Modul an Stunden. Dieses Basis-Modul ist für alle Schulen fix, wobei jede Schule über die Schwerpunkte bei der Förderung selbst entscheidet.

Darüber hinaus wurden nach genau definierten Parametern weitere Stunden an die Schulen vergeben: Die Zuteilung erfolgte dabei auch nach den sozioökonomischen Rahmenbedingungen einer Schule und kann sich immer wieder ändern. Die Bedarfsanalyse dafür wird jeweils vor den Sommerferien gemacht.

Die Schulen sollen künftig nach einer Evaluation noch mehr Autonomie bei der Schwerpunktsetzung der Kurse erhalten.

15.000 Volksschulkinder in den Förderkursen

An allen 220 öffentlichen Volksschulen finden Förderkurse statt. Rund 600 Kurse werden im Bereich. Deutsch/Lesen, rund 360 Kurse in Mathematik und rund 200 Kurse in Deutsch als Zweitsprache angeboten. Rund 400 Kurse finden in den Bereichen Aufgabenbetreuung und allgemeine Lernhilfe statt. Inhaltlich wird dabei nach Schulstufen und nach einzelnen Themenstellungen (Grundrechnungsarten, Sachaufgaben, Wortarten, Texte verfassen, Lesetraining et cetera) gearbeitet. Wesentliche Bereiche sind auch die Aufgabenbetreuung und die Sprachförderung für Kinder mit einer anderen Erstsprache.

Neu dazugekommen sind 2015 weitere Angebote in den Bereichen Motopädagogik (Förderung Konzentration, Koordination, Bewegungsabläufe), darstellendes Spiel (Sprachförderung, Lesen, Zuhören, Ausdruck, Selbstsicherheit, Kreativität), Leseclub (Steigerung der Lesekompetenz und der Lesemotivation), Kreatives Schreiben (Verfassen von Texten, Wortschatz, Rechtschreibung) und Forschendes Lernen (Lesen, Wortschatz, Sprachförderung).

Mittelschule und AHS

VHS Lernhilfe

Die zweite Stufe des Nachhilfeprogramms lief im Februar 2015 mit rund 1.200 Kursen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch an öffentlichen Neuen Mittelschulen und AHS-Unterstufen an. Die Kurse wurden im Schuljahr 2015/2016 von rund 20.600 Schülerinnen und Schülern besucht. Am stärksten nachgefragt werden die Lernhilfekurse in Mathematik mit 38 Prozent, gefolgt von Deutsch mit 34 Prozent und Englisch mit 28 Prozent. Buben und Mädchen nehmen die Angebote in gleichem Ausmaß an.

Als Bildungszentren der Stadt Wien organisieren die Wiener Volkshochschulen (VHS) die Umsetzung für zehn- bis 14-jährige Schülerinnen und Schüler. Wöchentlich werden zwei Lerneinheiten zu je 50 Minuten für die Dauer von einem Semester angeboten. Durch gezielte Vermittlung von Lerntechniken und die Unterstützung der Lernbetreuerinnen und -betreuer sollen vor allem die Freude am Lernen sowie das Selbstwertgefühl der Schülerinnen und Schüler gestärkt werden.

In kleinen Lerngruppen mit maximal zehn Schülerinnen und Schülern kann schulisches Grundwissen in den einzelnen Gegenständen vertieft beziehungsweise kontinuierlich gefestigt und versäumter Unterrichtsstoff nachgeholt werden.

VHS Lernhilfekurse

VHS Lernstationen

Folder zur Gratis-Lernhilfe der VHS

Zusätzlich zu den VHS Lernhilfekursen an den Schulstandorten gibt es während des Schuljahres flächendeckend in ganz Wien ein offenes, unverbindliches Lernangebot, die sogenannten VHS Lernstationen.

Die VHS Lernstationen sind von Montag bis Donnerstag von 14.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Jeden Tag stehen an diesen VHS Standorten jeweils drei Lernbetreuerinnen und -betreuer für Fragen zu Hausübungen oder für die Vorbereitung auf eine Schularbeit in den Unterrichtsfächern Deutsch, Mathematik und Englisch zur Verfügung.

Die Schülerinnen und Schüler von AHS-Unterstufe und NMS können in diesem Zeitraum kommen, wann sie möchten, und bleiben, bis ihre Fragen beantwortet sind. Dieses Angebot kann von den Schülerinnen und Schülern jederzeit ohne Voranmeldung besucht werden.

VHS Lernstationen - Adressen

Kontakt

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular