130 Jahre Wiener Volkshochschulen

Mit einem riesigen Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten sind die Wiener Volkshochschulen seit 130 Jahren die größte deutschsprachige Erwachsenenbildungseinrichtung.

Bildung für Alle

Eine Straßenbahn macht Werbung für die Volkshochschulen

Die Bildungs-Bim fährt zum Jubiläum durch Wien.

Die Volksbildungsbewegung setzt sich seit dem ersten Tag für einen demokratischen Zugang zu Wissen und Bildung ein. Sie leistet damit einen bedeutenden Beitrag zum lebenslangen Lernen und trägt zur Chancengleichheit bei.

Die Aufgabe der Wiener Volkshochschulen ist es, allen Menschen einen offenen Zugang zu Bildungsprozessen, Qualifizierung, Information, Beratung und Orientierung zu bieten. Dabei nimmt die VHS in Kooperation mit anderen Einrichtungen der Stadt, Unternehmen und NGOs eine Drehscheiben- und Vernetzungsfunktion ein.

Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky: "Die Volkshochschulen sind ein unverzichtbarer Bestandteil der Wiener Bildungslandschaft und ein wichtiger Partner für die Stadt Wien in vielen Projekten - insbesondere auch in der Integrationspolitik. Gemeinsam ist es uns ein Anliegen, die Chancen und Potenziale aller Menschen, die in Wien zusammenleben, zu fördern und Perspektiven zu schaffen."

Austausch und Zusammenarbeit

Stadtrat Michael Ludwig, Aufsichtsratsvorsitzender der Wiener Volkshochschulen, und Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky

Stadtrat Michael Ludwig, Aufsichtsratsvorsitzender der Wiener Volkshochschulen, und Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky (v.l.n.r.)

Ein Grundprinzip im täglichen Kursbetrieb der Wiener Volkshochschulen ist die Förderung des Austausches und Zusammenhalts.

Stadtrat Michael Ludwig, Aufsichtsratsvorsitzender der Wiener Volkshochschulen: "Da springen die Funken der Begeisterung der Vortragenden auf die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer über und die Freude am Lernen verbindet über alle sozialen, religiösen, kulturellen und ökonomischen Grenzen hinweg."


Zahlen, Daten, Fakten

Mit 34 Standorten und elf spezialisierten Einrichtungen sind die Wiener Volkshochschulen flächendeckend in Wien vertreten. 15.200 Kurse mit mehr als 138.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurden 2016 an den Standorten abgehalten.

2016 fanden zudem rund 5.000 Veranstaltungen mit 162.000 Besucherinnen und Besuchern in Räumen der VHS statt.

Das Angebot umfasst Kurse, Workshops, Seminare, Lehrgänge, Beratung, Lernhilfe, Vorträge und Führungen in den Bereichen Gesundheit und Bewegung, Kunst und Kultur, Politik und Gesellschaft, Computer und Multimedia, Wirtschaft und Persönlichkeit, Kinder und Sprachen sowie Basisbildung und Bildungsabschlüsse.

Digitalisierung in der Bildungsarbeit

Die Wiener Volkshochschulen setzen in allen Fachbereichen der Bildungsarbeit verstärkt auf digitale Instrumente. Webinare ermöglichen Personen, denen es aufgrund von körperlichen Einschränkungen oder örtlicher Distanz nicht möglich ist, an Bildungsangeboten der VHS Wien teilzunehmen, eine Online-Teilnahme.

Die VHS Mariahilf testet im Rahmen des Projekts "Virtual Reality - 360 Grad-VR im Bildungsalltag" diese innovative Technologie. Durch sie können auch Personen mit eingeschränkter Mobilität erreicht werden.

Gesellschafts- und bildungspolitische Aufgaben

Die Wiener Volkshochschulen setzen auch arbeitsmarkt- und kommunalpolitische Maßnahmen um. Damit werden Angebote für spezielle Zielgruppen realisiert, zum Beispiel für ausgrenzungsgefährdete Jugendliche, junge Flüchtlinge oder Langzeitarbeitslose.

Jugendcollege - Start Wien

Gratis Lernhilfe

Seit Herbst 2014 läuft in Wien die von der Stadt finanzierte Gratis-Lernhilfe "Förderung 2.0". Wiener Volks-, Mittel- und AHS-Unterstufen-Schülerinnen und -Schüler erhalten dabei zusätzliche Förderung im Bereich der Grundkompetenzen.

Zielgruppe sind in erster Linie Kinder, deren Notenerfolg gefährdet ist. Mit diesem Lernhilfeangebot und zusätzlichen Übungsmöglichkeiten haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, individuelle Basiskenntnisse zu festigen beziehungsweise zu vertiefen und Versäumtes aufzuholen.

Volksschüler können die "Förderung 2.0" an ihren Schulstandorten in Anspruch nehmen. Das Angebot für alle zehn- bis 14-Jährigen wird von den Volkshochschulen organisiert. Es findet entweder an der eigenen Schule oder an einer Schule in der Nähe statt. Mehr als 1.000 VHS-Kurse werden an 140 Schulen in Mathematik, Deutsch und Englisch abgehalten. Im Kurs sind maximal zehn Schülerinnen und Schüler vorgesehen. Das Angebot wird pro Semester von rund 10.000 Schülerinnen und Schülern in Anspruch genommen.

Lernstationen

In den Lernstationen können Schülerinnen und Schüler der NMS und AHS-Unterstufen zum Beispiel vor Schularbeiten kurzfristige schulische Fragestellungen bearbeiten. Im Sommer 2016 wurden die Lernstationen auch erstmalig in den Ferien geöffnet. Im August konnten mehr als 11.000 Lernunterstützungen in Deutsch, Mathematik und Englisch verzeichnet werden.

Auskunft in sechs Sprachen

Das Bildungstelefon bietet in sechs Sprachen professionelle Beratung und Informationen zum Kurs- und Lehrgangsangebot der gesamten VHS. Pro Monat werden vom Team des Bildungstelefons durchschnittlich rund 2.000 Telefon- sowie fast 400 E-Mail-Anfragen beantwortet.

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular