Wanda-Lanzer-Park erstrahlt in neuem Licht

Der Park bei der Leibenfrostgasse wurde zu einem Grätzlgarten mit schattenspendenden Bäumen und neuen Spielgeräten umgestaltet. Der neue Mehrgenerationenpark hat ab 26. April geöffnet.

Bezirksvorsteherin Lea Halbwidl und Stadtrat Jürgen Czernohorszky in einem Park

Bezirksvorsteherin Lea Halbwidl mit Klima- und Umweltstadtrat Jürgen Czernohorszky im neuen Park

In den vergangenen Monaten wurde der Wanda-Lanzer-Park in einen richtigen Grätzlgarten verwandelt: Es gibt mehr Wiesenflächen, neue Pflanzungen, eine Naschhecke, einen Nachbarschaftsgarten und einen neugestalteten Spiel- und Trainingsbereich für alle Generationen.

Gewinn für Alt und Jung

"Der Park erstrahlt in neuem Licht. Jetzt gibt es mehr Spielmöglichkeiten für Kinder, mehr Sitzgelegenheiten, mehr Grün - ein Gewinn für Jung und Alt", zeigt sich Bezirksvorsteherin Lea Halbwidl erfreut.

Schatten und Abkühlung an Hitzetagen

Beim Umbau des Wanda-Lanzer-Parks wurde besonderes auf die Reduzierung von Hitzeinseln geachtet. Ein neuer Wasserspielbereich mit Wasserrinne und Anstaumöglichkeit sowie ein Trinkbrunnen bieten Abkühlung an heißen Sommertagen. Neue Baumpflanzungen spenden zusätzlichen Schatten. Stauden- und Gräserbeete sorgen für mehr Grün. Eine Pergola über einer Tisch-Bank-Kombination spendet Schatten und schützt vor direkter Sonneneinstrahlung.

Park für alle Generationen

Im Sinne eines Mehrgenerationenparks gibt es eigene Spiel- und Aufenthaltsbereiche. Ein Nachbarschaftsgarten mit insgesamt fünf Hochbeeten ist für alle Altersgruppen nutzbar.

Die zusätzliche Installation von Pedaltrainern bietet Möglichkeit für Bewegungsförderung und Koordinationstraining. Außerdem wurde eine alte Telefonzelle zum Bücherschrank umfunktioniert, der den literarischen Austausch im Grätzl anregen soll: Gebrauchte Bücher können hier gespendet werden und so ein neues Zuhause finden.

Wünsche der BürgerInnen umgesetzt

Dem Umbau ging ein breiter Beteiligungsprozess voraus. Anwohnerinnen und Anwohner konnten sich auf verschiedenste Weise einbringen.

"Der Beteiligungsprozess war ein großer Erfolg. Viele AnwohnerInnen haben sich mit ihren Ideen und Wünschen eingebracht, die bei der Planung berücksichtigt wurden. Ich möchte mich nochmal bei allen bedanken, die sich aktiv eingebracht haben, um gemeinsam unseren Bezirk noch lebenswerter zu machen", so Bezirksvorsteherin Lea Halbwidl.

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Wieden
Kontaktformular