Wiedner Klimaschutzstrategie

Der 4. Bezirk schnürt ein Maßnahmenpaket zum Klimaschutz. Eine Arbeitsgruppe wird bis Herbst 2019 konkrete Pläne vorlegen.

Begrünter Innenhof mit kleinem Biotop

Die Wieden war der erste Bezirk Wiens, der dem Klimabündnis Österreich als Mitglied beitrat. Nun kündigt Bezirksvorsteherin Mag.a Lea Halbwidl weitere Schritte zum Klimaschutz an. In der Bezirksvertretung wurde mit allen Fraktionen eine gemeinsame Arbeitsgruppe eingerichtet.

"Klimawandel betrifft uns alle"

"Der Klimawandel betrifft uns alle und wir können als Bezirk einen Beitrag leisten, das Klima zu schützen und mit Ressourcen nachhaltig umzugehen", betont Bezirksvorsteherin Halbwidl.

Mehr Pflanzen, weniger Ressourcenverbrauch

Die Arbeitsgruppe soll bis Juni 2019 mit der Expertise von Fachleuten die Möglichkeiten des Bezirks für Fassaden- oder Innenhofbegrünungen, Baumpflanzungen, Mobilität und den schonenden Umgang mit Ressourcen, Müll und Energie ausloten. Im Herbst 2019 soll eine fertig ausgearbeitete Klimaschutzstrategie vorgestellt werden.

Seit 2007 Emissionen und Kosten reduziert

Seit die Wieden 2007 dem Klimabündnis beitrat, wurden zahlreiche Impulse gesetzt, um die Treibhausgas-Emissionen zu reduzieren. Der öffentliche Verkehr, Radfahren und Zufußgehen wurden gefördert.

Auch in öffentlichen Gebäuden wurden Klimaschutzmaßnahmen getroffen. Beispielsweise gibt es seither im Amtshaus ein Energie-Contracting, durch das sowohl der Energieverbrauch als auch die Kosten gesenkt werden konnten.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Wieden
Kontaktformular