Wiedner Budget 2020: Grätzlgärten und sozialer Zusammenhalt

Im Wiedner Bezirksvoranschlags-Entwurf für 2020 sind Ausgaben von insgesamt 5,6 Millionen Euro budgetiert. Schwerpunkte sind Ausgaben für Kinder und Familien sowie die partizipative Neugestaltung des Wanda-Lanzer-Parks.

Ein Taschenrechner, Banknoten und Münzen

Entsprechend der im Herbst 2019 beschlossenen Klimaschutz-Strategie verbindet das neue Budget klimawirksame Maßnahmen mit Investitionen in mehr sozialen Zusammenhalt und ein besseres Leben für alle.

Ein Grätzlgarten für Wieden

350.000 Euro sind für die Umgestaltung des Wanda-Lanzer-Parks vorgesehen. Die Planungen basieren auf den Wünschen der Anwohnerinnen und Anwohner sowie Nutzerinnen und Nutzer. Deren Anliegen wurden in einem Beteiligungsprozess im Sommer 2019 gesammelt. Der Zaun wird entlang der Leibenfrostgasse versetzt. Dadurch wird die Wiesenfläche erweitert und die versiegelte Fläche reduziert. Neue Baumpflanzungen bringen Schatten. Eine Naschbeerenhecke und Hochbeete machen den Park zu einem richtigen "Grätzlgarten", Wasserspielelemente sollen Kinder begeistern.

Neue Baumpflanzungen

Das Budget für neue Bäume wurde verdoppelt. Derzeit wird an neuen Straßenbäumen in der Phorusgasse und der Weyringergasse gearbeitet. Durch das Klimaschutzpaket der Stadt Wien werden den Bezirken Budgetmittel für kühlende Baumpflanzungen zur Verfügung gestellt. Größtes Problem sind unter der Fahrbahn verlegte Wasser- und Fernwärmeleitungen, die Baumpflanzungen immer wieder zu einer planerischen Herausforderung machen.

Schulsanierungen werden abgeschlossen

Rund 30 Millionen Euro haben Stadt und Bezirk seit 2015 in die Generalsanierungen der NMS Schäffergasse und der VS Waltergasse investiert. Damit wurden beide Schulen für den ganztägigen Betrieb fit gemacht. Erstmals gibt es damit in Wieden auch in der Sekundarstufe ein ganztägiges öffentliches Schulangebot. Die Neugestaltung der Waltergasse als Schulvorplatz mit 4 neuen Bäumen, hellen Pflasterungen und von den Kindern selbst mitgestalteten Spielmarkierungen konnten noch 2019 abgeschlossen werden.

Erhöhung von Jugend- und Kultur-Budget

Der 4. Bezirk erhöht erneut das Jugend-Budget, in den vergangenen 10 Jahren wurden die Ausgaben für die Jugendarbeit mehr als verdoppelt. Zahlreiche neue Projekte vom Indoor-Spielplatz über den Teenie-Treff "Fux 4" bis hin zum Eltern-Baby-Café stärken die Nachbarschaften in Wieden. Das Kultur-Budget wird 2020 um 7 Prozent erhöht. Inhaltlicher Schwerpunkt ist mit "Zero Waste Wieden" die kulturelle Auseinandersetzung mit dem Kampf gegen die Vergeudung natürlicher und menschlicher Ressourcen.

Umstieg auf LED-Beleuchtung

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Erhöhung für Maßnahmen zur Schulwegsicherheit. Im Budget 2020 sind dafür 100.000 Euro eingeplant. Im Zuge routinemäßiger Sanierungen werden die Machbarkeit von Gehsteig-Vorziehungen, neuen Radabstell-Anlagen und sonstigen Verbesserungen für Fuß- und Radverkehr geprüft. Wichtiger Investitionspunkt ist auch die flächendeckende Umstellung der öffentlichen Beleuchtung auf LED. Das sorgt für eine bessere Ausleuchtung des öffentlichen Raums und spart langfristig Energie und Kosten. Nach den 400 zusätzlichen AnwohnerInnen-Parkplätzen 2019 sollen 2020 die AnwohnerInnen-Parkzonen ausgeweitet werden.

Grätzl-Budgetgespräche

Bezirksvorsteherin Lea Halbwidl setzt mit den Grätzl-Budgetgesprächen 2020 eine neue Initiative, um alle Wiednerinnen und Wiedner über die geplanten Maßnahmen in ihrem Grätzl zu informieren und Ideen, Vorschläge und Wünsche für die Budgeterstellung 2021 zu sammeln. In insgesamt 6 Veranstaltungen wird die Bezirksvorsteherin mit ihrem Team direkt vor Ort aktuelle Vorhaben präsentieren und gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern neue Ideen und Projekte diskutieren und entwickeln.

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Wieden
Kontaktformular