Gymnasiumstraße: Neuer Kreisverkehr erhöht Verkehrssicherheit

Die Kreuzung Gymnasiumstraße und Hasenauerstraße wurde im Sommer 2020 durch einen Kreisverkehr verkehrssicherer gestaltet.

Währings Bezirksvorsteherin Silvia Nossek und Döblings Bezirksvorsteher Daniel Resch an einer Kreuzung

Währings Bezirksvorsteherin Silvia Nossek und Döblings Bezirksvorsteher Daniel Resch bei der Kreuzung an der Gymnasiumstraße

Die Kreuzung Gymnasiumstraße und Hasenauerstraße ist seit vielen Jahren ein kritischer Verkehrsknoten. Die unterschiedlichen Fahr- und Abbiegerelationen, der in Stoßzeiten dichtere Auto- und Radverkehr sowie der Verkehr dreier Buslinien machen die Kreuzung unübersichtlich und stauanfällig. Insbesondere für Fußgängerinnen und Fußgänger ist die Kreuzung unangenehm und gefährlich.

Bezirksübergreifende Lösung

Seit September 2020 entschärft ein Kreisverkehr die Kreuzung. Währings Bezirksvorsteherin Silvia Nossek freut sich über die Lösung: "Eine Verbesserung für diesen neuralgischen Punkt war den Bezirksvorstehungen von Währing und Döbling schon lange ein Anliegen. Umso mehr freut es mich, dass wir gemeinsam mit dem 19. Bezirk und den zuständigen Magistratsabteilungen nun eine gute Lösung gefunden haben: Ein Kreisverkehr wird die Kreuzung in Zukunft entschärfen und die Situation für alle besser, sicherer und übersichtlicher machen."

Kostenteilung und Förderung der Stadt Wien

Die Kosten für den Umbau teilen sich die Bezirke zu jeweils 50 Prozent, wobei einen Teil die Stadt Wien mit einem Fördertopf für Prävention für Unfallschwerpunkte übernimmt.

Baumbestand wird gesichert

In Währing wird der Bezirk außerdem seine Anstrengungen zur Erhaltung des Baumbestands fortsetzen: In der Colloredogasse werden von der Gymnasiumstraße bis zur Cottagegasse die Grünstreifen vom Asphalt befreit. Die Bäume bekommen dann wieder ausreichend Wasser und Luft und haben damit bessere Chancen, die heißer und trockener werdenden Sommer zu überleben.

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Währing
Kontaktformular