Gemeinschaftsgärten in Währing

Die Währinger Gemeinschaftsgärten erhöhen das soziale Miteinander und steigern die Lebensqualität in der Nachbarschaft.

Ein Mann, eine Frau und ein Kind bearbeiten ein Beet

Gemeinschaftsgärten fördern das soziale Miteinander.

Die positiven Effekte von Gärten sind auch in der Stadt zu spüren: Pflanzen verbessern die Luft, tragen schmackhafte Früchte und beherbergen unzählige Tiere. Sie tragen zu einer grundlegenden Steigerung der Lebensqualität bei.

Viele Gemeinschaftsgärten schaffen in Wien Orte, wo Menschen direkt in Kontakt mit der Natur treten, ihr eigenes Obst und Gemüse anbauen und sich als Hobby-Gärtnerinnen und -Gärtner verwirklichen können.

Diese Gärten haben auch positive soziale und gesundheitliche Effekte. Sie bringen Anrainerinnen und Anrainer zusammen und ermöglichen körperliche Betätigung in der frischen Luft.

Bezirksvorsteherin Mag.a Silva Nossek:

Neben der Auseinandersetzung mit der Natur fördern Gemeinschaftsgärten auch das soziale Miteinander im Grätzel. Es ist wichtig, dass die Menschen im Bezirk Orte haben, wo sie sich gerne treffen und plaudern können.

Mit den Gemeinschaftsgärten können die Anrainerinnen und Anrainer ihre Wohnumgebung aktiv mitgestalten und sich mit ihrem unmittelbaren Umfeld besser identifizieren.

Parkbesucherinnen und Parkbesucher können den Gärtnerinnen und Gärtnern beim Garteln zusehen, neue Gemüse- und Kräuterarten kennenlernen, an Veranstaltungen der Gartengruppen teilnehmen und selbst als Nachbarschafts-Gärtnerinnen und -Gärtner aktiv werden.

3 Gemeinschaftsgärten in Währing

In Währing gibt es mit dem "Beethafen" im Schubertpark, dem "Zaunkönig" im Währinger Park und dem "Zusammen wachsen" im Leopold-Rosenmayr-Park 3 Gemeinschaftsgärten.

"Beethafen" im Schubertpark

Reihe von Beeten mit Pflanzen

Der Gemeinschaftsgarten "Beethafen" befindet sich im Schubertpark und umfasst eine Gesamtfläche von circa 16 Quadratmeter. Die Schülerinnen und Schüler der angrenzenden Bunten Schule Währing können hier mitgarteln.

Zudem gibt es Kooperationen mit den Pfadfinderinnen und Pfadfindern der Kolonne XIII und dem Molly's Jugendtreff. Bei der Bepflanzung achten die Gärtnerinnen und Gärtner auf ökologische Grundsätze.

Kontakt und Information

E-Mail: beethafen@gmx.at


"Zaunkönig" im Währinger Park

Garten

Seit 2014 betreibt der Verein "Zaunkönig" den Gemeinschaftsgarten im Währinger Park. Der Garten besteht aus 20 Beeten.

Jedes Mitglied bewirtschaftet eines davon. Ein Beet wurde in ein "Solidarbeet" umgewidmet und einer syrischen Flüchtlingsfamilie zur Verfügung gestellt. 2 weitere Beete werden von Institutionen betrieben.


Kontakt und Information

E-Mail: d.muhr@wine-partners.at

"Zusammen wachsen" im Leopold-Rosenmayr-Park

Der Nachbarschaftsgarten "Zusammen wachsen" und der dazugehörige Verein bestehen seit Anfang September 2018. Er ist aus einer Initiative von engagierten Personen im Rahmen der Agenda Währing hervorgegangen. Die Fläche dieses Gemeinschaftsgartens beträgt circa 500 Quadratmeter. In diesem Nachbarschaftsgarten gibt es keine zugewiesenen Einzelbeete. Der gesamte Garten wird von allen gemeinsam gepflegt.

Garten

Es soll auch keine klassische Barriere zum angrenzenden öffentlichen Park geben: Der Garten wird nicht abgesperrt, außerhalb des Gartens gibt es Naschsträucher, bei denen sich die Park-BesucherInnen bedienen können.

"Zusammen wachsen" ist ein offener Gemeinschaftsgarten, der nicht nur für die Gärtnerinnen und Gärtner, sondern auch für die umliegende Nachbarschaft einen Mehrwert im Grätzel schaffen soll.

Von Frühling bis Herbst gibt es fixe Gartentage. Jeden Mittwoch und Samstag zwischen 18.30 und 21 Uhr sind Gärtnerinnen und Gärtner vor Ort, um gemeinsam mit allen Interessierten den Garten Stück für Stück weiter auszugestalten.

Kontakt und Information

E-Mail: zusammen-wachsen@gmx.at

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Währing
Kontaktformular