Neugestaltung des Hockeparks

Der Hockepark wird benutzerfreundlicher. Voraussichtlich im Herbst 2017 können sich Nutzerinnen und Nutzer über einen gut beleuchteten, gemütlichen, leicht zu durchquerenden Park freuen, der mit den passenden Spielgeräten ausgestattet ist.

Spielplatz Hockepark

Der Hockepark soll unter Mitwirkung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen attraktiver gestaltet werden.

Der Hockepark liegt auf der Höhe Hockegasse 43, am Rande des Areals der Semmelweis-Klinik. Durch die benachbarte Baustelle hat der Park sehr gelitten und ist derzeit wenig gemütlich: am Abend dunkel, schlecht zu queren und zum Spielen wenig attraktiv. Bei Regen sammelt sich das Wasser am südlichen Eingangsbereich und es bildet sich ein richtiger kleiner See, was den Weg durch den Park zusätzlich erschwert.

Das soll sich demnächst ändern

Die Bauarbeiten in der Nachbarschaft sind abgeschlossen. Nun soll auch der Hockepark wiederhergestellt und den Wünschen der Nutzerinnen und Nutzern entsprechend gestaltet werden. Als ersten Schritt hat der Bezirk die Wiener Stadtgärten (MA 42) mit der Erstellung eines Vorentwurfs beauftragt, der alle notwendigen Maßnahmen festlegt: Durchwegung, Beleuchtung und freie Flächen, damit die Wurzeln der alten Bäume geschützt werden.

Bei der Gestaltung der übrigen Flächen sollen Anrainerinnen und Anrainer sowie Nutzerinnen und Nutzer mitreden. "Die Menschen aus der Nachbarschaft wissen am besten, was es braucht, damit der Hockepark allen Freude macht", ist Bezirksvorsteherin Silvia Nossek überzeugt. Besonders wichtig sind ihr die Fragen zur Gestaltung der Spielplätze, die sie gerne an die Kinder und Jugendlichen weitergibt: "Wo sollen Spielgeräte aufgestellt werden - und welche? Und wo soll vielleicht einfach nur Platz sein für Spiele, die sich die Kinder selbst ausdenken? Wo braucht es Sitzgelegenheiten und wo Ruhebereiche?".

Parkgespräche November 2016

Anrainerinnen und Anrainer, sowie Nutzerinnen und Nutzer des Parks wurden gefragt, welche Wünsche und Anliegen sie haben - zuerst in Form von vielen intensiven Parkgesprächen und anschließend bei einer gut besuchten Veranstaltung in der Volksschule Scheibenbergstraße. Während sich viele Personen auf die neue Gestaltung freuen, gibt es auch einige Sorgen, die mit dieser Veränderung verbunden sind. Geführt wurden die Gespräche vom Wiener Familienbund, einer vom Bezirk geförderten Einrichtung zur Verbesserung des Miteinanders im öffentlichen Raum.

Planung bis April 2017

Am 20. April wurde die Detailplanung der interessierten Bevölkerung vorgestellt. Viele Punkte sind nun fixiert, wie das Klettergerüst, neue Bänke, der Wegeverlauf und die Beleuchtung. Ein paar offene Fragen wie die Durchgangsmöglichkeit mit Hunden sowie das friedvolle Zusammenleben nach der Umgestaltung, wurden im Rahmen der Veranstaltung gemeinsam geklärt.

Nun beginnen die Vorleistungen für den Umbau. Dies erfordert Abstimmungen zwischen den unterschiedlichen Abteilungen der Stadt Wien und den beauftragten Unternehmen. Parallel dazu finden die Abstimmungsgespräche mit dem nachbarschaftlichen Bauträger, der at.home Immobilien GmbH, statt. Dieser hat zu Beginn seiner Bautätigkeit die Finanzierung der Parkneugestaltung zugesagt.

Fertigstellung im Herbst 2017

Wenn alles vorangeht wie geplant, dann können sich Nutzerinnen und Nutzer sowie Anrainerinnen und Anrainer im Herbst 2017 über einen gut beleuchteten, gemütlichen, leicht zu durchquerenden Park freuen, der mit den passenden Spielgeräten ausgestattet ist. Gleichzeitig wird er eine wichtige Fuß- und Radverbindung darstellen, da die in der Hockegasse in diesem Bereich nicht von Autos befahren werden kann. Durch die Neugestaltung soll der Hockepark zu einem wirklichen Anrainerpark werden, der von unterschiedlichsten Personen gerne genutzt wird, ohne dass es zu Konflikten kommt. Darauf wird das Team der Parkbetreuung auch im nächsten Jahr achten.

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Währing
Kontaktformular