Verkehrssicherheitsaktion "Schau auf dich und nicht auf‘s Handy!" in Simmering

Ablenkung im Straßenverkehr zählt zu den häufigsten Unfallursachen. Besonders die Smartphone-Nutzung gefährdet alle Verkehrsteilnehmerinnen und –teilnehmer. Eine Verkehrssicherheitsaktion des KFV am 9. Oktober in der Simmeringer Hauptstraße soll für mehr Bewusstsein und Achtsamkeit sorgen.

Neben KFZ-Lenkerinnen und -Lenkern sind auch zu Fuß Gehende immer häufiger unaufmerksam im Straßenverkehr unterwegs: Der ständige Begleiter Smartphone macht dies möglich. "Eine neue Beobachtung des KFV zeigt, dass 36 Prozent der Fußgänger in Wien beim Queren einer Straße erkennbar abgelenkt sind", erklärt Dr. Othmar Thann, Direktor des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KFV). Allein im Jahr 2016 haben sich auf Wiens Straßen aufgrund von Ablenkung mehr als 455 Unfälle mit zu Fuß Gehenden ereignet, für sechs Personen mit tödlichem Verlauf.

Aktionstag in Simmering

Um diesem negativen Trend entgegenzuwirken, macht das KFV mit der Aktion "Schau auf dich und nicht auf's Handy!" österreichweit auf die Gefahren von Ablenkung im Straßenverkehr aufmerksam.

Am 9. Oktober 2018 ist die Aktion auf Einladung von Bezirksvorsteher KR Paul Johann Stadler in der Simmeringer Hauptstraße zu Gast.

Bezirksvorsteher KR Paul Johann Stadler:

Wir freuen uns sehr, dass das KFV unserer Einladung gefolgt ist und die Aktion im 11. Bezirk durchgeführt wird. Leider haben wir an der Simmeringer Hauptstraße immer wieder Unfälle mit Fußgängerbeteiligung, die auf Ablenkung zurückzuführen sind. Deshalb hoffen wir, mit dieser Aktion das Bewusstsein für die Gefahren durch Ablenkung stärken zu können und damit künftige Unfälle zu vermeiden.

Laternenairbags warnen mit Humor

Bei der Verkehrssicherheitsaktion am 9. Oktober wird auf humorvolle Art und Weise mit Laternenairbags und essbaren Mobiltelefonen für mehr Achtsamkeit geworben. Von 8 bis 15 Uhr werden an den zwei Standorten Simmeringer Hauptstraße 101-103 und Polkorabplatz Laternenmasten mit weichen Airbags gepolstert.

Der darauf abgedruckte provokante Slogan "Ob das nächste Auto auch so gut gepolstert ist? Schau auf dich und nicht auf‘s Handy!", soll vor allem Fußgängerinnen und Fußgänger - aber auch alle anderen, die am Verkehr teilnehmen - daran erinnern, wie wichtig volle Aufmerksamkeit im Straßenverkehr ist.

Zusätzlich werden Informationsfolder sowie essbare Mobiltelefone verteilt werden, die auf die Gefahren hinweisen.

Tipps und Tricks des KFV

Für alle, die gern am Handy SMS tippen, ihre Social Media-Kanäle checken, telefonieren, Musik hören oder beim Gehen essen oder tagträumen, hat das Kuratorium für Verkehrssicherheit folgende Tipps und Tricks parat:

  • Höchste Konzentration, vor allem beim Queren von Straßen und Kreuzungen: Konzentrieren Sie sich auch auf Wegen, die Sie in- und auswendig kennen.
  • Stopp- und Aufmerksamkeitspunkte schaffen: Nehmen Sie die Gehsteigkante bewusst wahr und bleiben Sie davor stehen.
  • Beim Überqueren der Straße gibt es keine Kompromisse. Hier gilt: Stoppen - vom Handy aufsehen beziehungsweise Handy weg vom Ohr nehmen - Schauen - Gehen.
  • Wenn möglich, nutzen Sie einen Zebrastreifen und schlängeln Sie sich nicht zwischen den Autos durch. Ist dies unvermeidbar, treten Sie langsam und vorsichtig so weit vor, dass Sie gesehen werden.
  • Erweitern Sie das Blickfeld vor dem Stehenbleiben und vor dem Losgehen bewusst auf das Umfeld nach vorne und unten; nach vorne auf die Richtung und Hindernisse, nach unten auf Kanten und taktile Bodenindikatoren, wie etwa den Rillenlinien entlang von Bahnsteigkanten oder den taktil markierten Einstiegsstellen an Haltestellen.
  • Achten Sie bewusst auf Geräusche: Das akustische Auffindesignal von Ampel-Leitsystemen (hörbares Klacken) kann ein Warnhinweis dafür sein, nun erhöht aufmerksam zu sein.
  • Queren Sie Straßen und Kreuzungen nicht diagonal, da es so schwieriger ist, den Verkehr aus allen Richtungen im Blick zu haben.
  • Bleiben Sie beim SMS-Tippen oder E-Mail-Lesen stehen oder gehen Sie an der Hausseite des Gehsteiges. Beachten Sie immer Stopp- und Aufmerksamkeitspunkte.
  • Auch am Gehsteig gilt es, visuell und akustisch möglichst aufmerksam zu sein, insbesondere, da Kinder und Jugendliche oft mit Rollern, Skateboards und dergleichen unterwegs sind.
  • Bauen Sie Blickkontakt zum Fahrer eines nahenden Verkehrsmittels auf und verlassen Sie sich nicht auf das Vorrecht auf dem Schutzweg. Auch die Fahrerin oder der Fahrer könnte abgelenkt sein. Geben Sie auch einmal freundliche Handzeichen.
  • Verzichten Sie auf Blitzaktionen: Geduld ist nicht nur eine Tugend, sondern gelebter Selbstschutz im Straßenverkehr, vor allem wenn man gleichzeitig telefoniert, isst oder E-Mails checkt.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Simmering
Kontaktformular