Befragung zum Parkpickerl für Simmering

Der 11. Bezirk befragte seine Bewohnerinnen und Bewohner über die Einführung eines Parkpickerls. Im Simmeringer Zentrum wird nun die Parkraumbewirtschaftung eingeführt.

Planausschnitt von Simmering mit drei möglichen Parkpickerlzonen

Zur Parkraumbewirtschaftung im 11. Bezirk wurde eine Befragung durchgeführt. Die Bewohnerinnen und Bewohner Simmerings waren dazu aufgerufen, Vor- und Nachteile abzuwiegen und ihre Entscheidung bei der Abstimmung einfließen zu lassen.

Die Befragungsbögen wurden am 20. September per Post ausgeschickt und konnten bis 18. Oktober retourniert werden. Das Ergebnis wurde Anfang November 2017 veröffentlicht.


Für die Befragung wurde der Bezirk in drei Zonen gegliedert. Die Bewohnerinnen und Bewohner haben für eine Einführung der Parkraumbewirtschaftung im Zentrum des Bezirks gestimmt. In den beiden anderen Zonen Richtung Stadtrand entschieden sich die Befragten gegen das Parkpickerl.

Bezirksvorsteher Paul Johann Stadler:

Dieses Ergebnis ist ein klarer Auftrag für mich als Bezirksvorsteher. Wir sind mit der Stadt Wien in Verhandlung getreten, um anhand dieses Befragungsergebnisses eine sinnvolle Umsetzung der Parkraumbewirtschaftung im Bezirk zu starten.

Einführung des Parkpickerls im Simmeringer Zentrum

Befragungszonen

  • Gebiet A, das Zentrum von Simmering, inklusive aller U-Bahn-Stationen und deren Umfeld.
  • Gebiet B: ungefähr von der Hasenleitengasse bis zum Zentralfriedhof
  • Gebiet C: schließt die Gebiete Thürnlhof, Muhrhoferweg und Leberberg ein und reicht bis an den Stadtrand.

In der Zone A stimmten 13.625 Personen für das Parkpickerl, 8.267 waren dagegen. In der Zone B sprachen sich die Bewohnerinnen und Bewohner mehrheitlich gegen das Parkpickerl aus: 2.801 stimmten dagegen, 1.544 dafür. In der Zone C votierten 9.045 Personen dagegen, 4.526 dafür. Ohne Zoneneinteilung hätte der Bezirk mehrheitlich gegen das Parkpickerl gestimmt.

Zonen ansehen (506 KB PDF)

Stark wachsender Bezirk

Simmering ist in den letzten Jahren stark gewachsen. So ist die Zahl der Einwohnerinnen und Einwohner seit 2008 um mehr als 15.000 Personen angestiegen. Damit einhergehend stieg die Zahl der zugelassenen PKW im Bezirk von 2007 bis 2016 um 12.755 PKW an. Hinzu kommt, dass die Einführung des Parkpickerls in den Innenbezirken Wiens und den Nachbarbezirken Simmerings eine Verlagerung des ruhenden Verkehrs auf jene Bezirke bewirkt hat, in welchen das Parken noch kostenfrei ist. Simmering gerät außerdem immer mehr in den Fokus der Einpendlerinnen und Einpendler aus den umgebenden Bundesländern, wodurch das Parkplatzangebot weiter reduziert wird.

Aus diesen Gründen hatte sich die Bezirksvorstehung Simmering entschlossen, die Bevölkerung über die mögliche Einführung eines Parkpickerls in ihrem jeweiligen Wohnumfeld zu befragen. Diese Maßnahme soll bezirksweit eine gewisse Entlastung der Parkplatznachfrage mit sich bringen

Informationsveranstaltungen im Vorfeld

Video: Parkpickerl in Simmering

Im Vorfeld der geplanten Befragung fanden drei Informationsveranstaltungen statt. Die Bewohnerinnen und Bewohner Simmerings konnten sich ein Bild von der gegenwärtigen Situation und den möglichen Parkpickerlvarianten machen. Expertinnen und Experten der Abteilungen Stadtentwicklung und Stadtplanung (MA 18), Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten (MA 46), und Rechtliche Verkehrsangelegenheiten (MA 65) sowie ÖAMTC und Wirtschaftskammer standen Rede und Antwort.

Die Expertinnen und Experten sind sich einig, dass durch die Einführung eines Parkpickerls Parkraum geschaffen wird. Ein mögliches Problem bei großen Flächenbezirken wie Simmering - die durch den öffentlichen Verkehr nicht restlos erschlossen sind - besteht darin, dass Bewohnerinnen und Bewohner der Randgebiete das Parkpickerl nutzen, um ihr Fahrzeug in den Kerngebieten rund um die U-Bahnstationen abzustellen. Dadurch kann es in diesen Zonen zu einer Verschärfung der Parkplatzsituation kommen.

Fragen und Antworten

Häufig gestellte Fragen rund um die Parkpickerl-Einführung

Kontakt für weitere Fragen

  • Bezirksvorsteher Paul Johann Stadler und sein Team
  • Telefon: 01 4000-11111
  • E-Mail: post@bv11.wien.gv.at

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Simmering
Kontaktformular