Klimaschutz-Schule für tausend Kinder am Enkplatz

Die beiden Neuen Mittelschulen am Enkplatz wurden mit modernster Technik ausgestattet und beziehen klimafreundliche Energie aus Photovoltaik und Erdwärme.

Stadtrat Jürgen Czernohorsky, Stadträtin Kathrin Gaal, Bezirksvorsteher Paul Stadler, Bildungsdirektor Heinrich Himmer, Wien-Holding-Geschäftsführerin Sigrid Oblak mit eine großen Gruppe von Schülerinnen und Schülern

Stadtrat Jürgen Czernohorsky, Stadträtin Kathrin Gaal, Bezirksvorsteher Paul Stadler, Bildungsdirektor Heinrich Himmer und Wien Holding-Geschäftsführerin Sigrid Oblak feierten die Eröffnung mit den Schülerinnen und Schülern.

In Simmering wurde am 9. Oktober der Abschluss der Schulerweiterung der beiden Neuen Mittelschulen Enkplatz gefeiert. Die modernisierten Schulen bieten viel Freiraum zum Sporteln, Solarbänke zum Aufladen von Smartphones, Null-Energie-Turnsäle und innovative Klassenräume für insgesamt 1.000 Schülerinnen und Schüler.

An der Eröffnung nahmen Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorsky, Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal, Bezirksvorsteher Paul Stadler, Bildungsdirektor Heinrich Himmer sowie Wien Holding-Geschäftsführerin Sigrid Oblak bei.

Vorzeigeprojekt "Smarte Schule"

Bezirksvorsteher Paul Stadler: "Die heutige smarte Klimaschutz-Schule ist mit jener, die ich in meiner Kindheit auf dem Enkplatz besuchte, nicht mehr vergleichbar. Diese Schulerweiterung ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Vorzeigeprojekt".

Den rund tausend Schülerinnen und Schülern der beiden Neuen Mittelschulen stehen nun 4 Turnsäle, 17 Klassenräume, offene Pausen- und Arbeitsbereiche, ein neuer textiler Werkraum, eine neue Schulbibliothek sowie eine neue Lehrküche zur Verfügung.

Null-Energie-Turnsäle

Eine Besonderheit des Schulbaus sind die unterirdischen Null-Energie-Turnsäle. "Null Energie" bedeutet, dass so viel Energie im Jahr vor Ort erzeugt wie verbraucht wird. Dies wird durch ein ausgeklügeltes Haustechnikkonzept mit einer 350 Quadratmeter großen Photovoltaikanlage, 16 Erdwärme-Tiefensonden und der Nutzung von Geothermie über Wärmepumpen möglich. Ein wichtiger Effekt ist, dass im Sommer die Fußbodenheizung zur Kühlung (Temperieren) herangezogen werden.

Stadterweiterung "Smarter Togehter"

Die Stadt Wien investierte rund 27 Millionen Euro in das Projekt. Der Schulerweiterungsbau ist ein Herzstück der Stadterweiterungsinitiative "Smarter Together" und wurde von der EU mit rund 390.000 Euro gefördert.

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Simmering
Kontaktformular