Schwendermarkt - Nächste Schritte festgelegt

Die Schwendermarkt-Revitalisierung nimmt wieder Schwung auf: Zwei Arbeitsgruppen widmen sich der Attraktivierung des Marktes, für die Marktstandlerinnen und Marktstandler wurde eine neue Anlaufstelle geschaffen.

Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal steht vor einem geschlossenen Geschäftslokal im Marktgebiet am Schwendermarkt

Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal ist schon auf die Ergebnisse der beiden Arbeitsgruppen gespannt.

Beim vierten Runden Tisch zur Zukunft des Schwendermarktes wurden wichtige Weichen gestellt. Basierend auf den Ergebnissen aus insgesamt 846 Interviews - durchgeführt im Herbst 2015 von der Gebietsbetreuung Stadterneuerung - wurde angeregt, zwei Arbeitsgruppen zu den Themen "Markt" sowie "Freiraum und Mobilität" zu bilden. Dieser Vorschlag wurde von allen Beteiligten - der Abteilung Marktservice & Lebensmittelsicherheit (MA 59), den Standbetreiberinnen und Standbetreibern, den BürgerInneninitiativen sowie der Bezirkspolitik - positiv aufgenommen.

Arbeitsgruppe "Markt"

In den Arbeitsgruppen werden vor allem jene Punkte behandelt, die die Bevölkerung bei der Umfrage als mehrheitlich wichtig ansah. So wird sich die Arbeitsgruppe "Markt" damit befassen, wie ein Ausbau des Markt- und Gastronomieangebots ermöglicht werden kann. Dazu gibt es verschiedene Ansätze - angefangen von einem "Mehr an (fixen) Ständen" über häufigere Bauernmärkte bis hin zu einer breiteren Angebotspalette. Auch die Öffnungszeiten, die Marktinfrastruktur und die Informationen über den Markt (Beschilderung) sollen in dieser Arbeitsgruppe besprochen werden.

Arbeitsgruppe "Freiraum und Mobilität"

Die zweite Arbeitsgruppe steht im Zeichen von "Freiraum und Mobilität" und wird sich mit der Gestaltung des öffentlichen Raumes auseinandersetzen. Auch hierzu wurden seitens der Bevölkerung zahlreiche Wünsche geäußert:

  • Begrünung des Platzes
  • mehr Raum für Kinder und Jugendliche
  • neue, moderne Sitzgelegenheiten
  • neue Wandgestaltung
  • Verkehrsberuhigung
  • mehr Schatten
  • Verbesserung des Marktzugangs
  • Errichtung eines öffentlichen WC
  • Nutzung des Platzes für Veranstaltungen

Die ersten Sitzungen der Arbeitsgruppen finden im Juni unter Anleitung der Gebietsbetreuung statt.

Ansprechperson zur Vernetzung

Markstandler am Schwendermarkt bieten Äpfel, Erdäpfel, Bananen und noch vieles mehr an.

Marktstandler am Schwendermarkt, der in Zukunft wieder belebter sein soll.

Darüber hinaus installierte Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal mit Bezirksrat a.D. Wilhelm Haberl eine direkte Ansprechperson seitens des Bezirks für die Marktstandlerinnen und Marktstandler. Der Wirtschaftsexperte Haberl war 46 Jahre in einer Bank tätig und leitete auch den Finanzausschuss des Bezirks. Er wird in einem ersten Schritt mit den Standlerinnen und Standlern sowie dem Marktamt in Kontakt treten, um die Wünsche und Bedürfnisse auszuloten und um zu vernetzen.

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Rudolfsheim-Fünfhaus
Kontaktformular