BürgerInnen-Informationen zum IKEA-Bau

Um die Verbreitung des Corona-Virus (Covid-19) zu verhindern, findet die für 17. März geplante Informationsveranstaltung nicht statt.

Rendering des Möbelhauses IKEA am Westbahnhof

So soll das neue Möbelhaus am Westbahnhof aussehen.

Anfang Jänner 2020 haben die Hochbauarbeiten für den neuen Standort des Möbelhauses IKEA am Westbahnhof begonnen. Die Fertigstellung des 7-stöckigen Gebäudes, das auch ein Hotel und eine begrünte und öffentlich zugängliche Terrasse beheimaten wird, ist für 2021 geplant. 160 Bäume am Dach und an der Fassade sollen sich positiv auf das Mikroklima auswirken.

Bäume und Verkehrsberuhigung

Der Bezirk konnte das ursprüngliche Vorhaben von IKEA, 6 Bäume zu fällen, abwehren. Hier wurde ein Kompromiss erzielt: Nach Gesprächen mit den Projektverantwortlichen wurden 2 kleine Bäume entfernt, 4 größere bleiben bestehen. Der Bezirk besteht auf Ersatzpflanzungen für die 2 entfernten Bäume im unmittelbaren Bereich und lehnte Abschlagzahlungen ab. Der Bezirk bereitet zudem Maßnahmen für eine Verkehrsberuhigung im Grätzl vor. Ein Teil davon ist eine neue Oberflächengestaltung.

Baustellen

Der Bau hat auch Auswirkungen auf die nähere Umgebung: Seit Jänner 2020 wird für die Zuleitung der Fernwärme die rechte Parkspur in der Langauergasse vom Ladehof der ÖBB stadtauswärts für etwa 9 Wochen aufgegraben. Beim Bezirksgericht in der Gasgasse 1/7 gibt es stadtauswärts links von Anfang März bis Ende Juni 2020 auf einer Länge von 25 Metern ebenfalls eine Baustelle.

Informationen für BürgerInnen

Um die Verbreitung des Corona-Virus (Covid-19) zu verhindern, sind die geplanten Informationsveranstaltungen für Bürgerinnen und Bürger bis auf Weiteres abgesagt. Informationen zum Projekt und Ersatztermine gibt es unter IKEA am Westbahnhof.

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Rudolfsheim-Fünfhaus
Kontaktformular